´

Break

SCHNITTBERICHT

Presse DVD

Insgesamt fehlen 184,8 Sekunden bei einer Gesamtzahl von 6 Schnitten.
Laufzeit der ungekürzten Fassung ohne Abspann: 1:24.42 Min
Laufzeit der gekürzten Fassung ohne Abspann: 1:21.38 Min
Die Laufzeitangaben stammen von beiden Fassungen nach dem Schema Uncut / Spio/JK.



Matthias Olof Eich zeichnet sich bei dem Film Break nicht nur für die Regie sondern auch für das Drehbuch verantwortlich und liefert einen durchaus sehenswerten Beitrag zum Backwood-Slasher/Torture-Genre ab, das aktuell vor allem durch Filme wie „Eden Lake“ oder „Rovdyr“ bekannt ist.

Bereits früh entschied man sich, den Film auf englisch zu drehen, was für die internationale Vermarktbarkeit sicherlich gut ist, aufgrund des deutlichen Akzents einiger Darsteller allerdings auch in einigen Szenen für unfreiwilligen Humor sorgt. Sobald Eich allerdings an der Härteschraube dreht ist jedes Schmunzeln versiegt - Break ist ein Film von einem Härtegrad, den man auch heute nur selten zu Gesicht bekommt. Die Vergewaltigung im Mittelteil ist hervorragend inszeniert und sehr intensiv, für eine Freigabe durch die Juristenkommission der Spio musste diese auch komplett entfernt werden.



Trotz der Eingriffe, die in erster Linie diese Szene und das Selbstjustiz-Ende entschärfen bleiben in der Spio/JK Fassung immer noch einige harte Szenen enthalten. Die Schauspieler machen ihren Job durchweg gut, die Musik sorgt für adäquate Untermalung, das Gesamtbild ist einfach stimmig. Break ist keinesfalls ein Film fürs Mainstreampublikum sondern aufgrund seiner Härte vor allem für Hardcore-Horrorfans konzipiert – und das merkt man auch. Mit Schreckmomenten, Gore und menschlichem Terror wird hier nicht gegeizt. Zumindest in der Uncut-Fassung ist Break somit ein handwerklich sauber umgesetzter, harter und intensiver Horrorfilm mit einigen Schauwerten im Gore-Bereich, der Genrefans auf jeden Fall zu empfehlen ist.



Für diesen Schnittbericht wurde die gekürzte DVD von i-catcher media (Spio/JK - keine schwere Jugendgefährdung) mit dem ungekürzten Screener von i-catcher media und Praetoria Productions (ungeprüft) verglichen.

Das Vergleichsmaterial wurde uns freundlicherweise von i-catcher media zur Verfügung gestellt.

11.45
Der Kill zu Beginn des Films ist trotz einiger graphischer Details unangetastet geblieben, auch wie der Killer die Leiche ca. 10 Filmminuten später auf einen Baum aufknüpft wird noch gezeigt. Mit einer Aufnahme, in der er ein Messer in Richtung der Leiche führt endet die Szene dann – man kann sich somit denken, dass er die Leiche weiter bearbeitet, was genau er mit ihr anstellt wird allerdings nicht gezeigt.

Zuerst schneidet er eine Hand der Leiche ab, dann säbelt er den Bauchraum auf und lässt die Gedärme zu Boden platschen. Zu guter Letzt wird auch die zweite Hand noch amputiert. Dann wird abgeblendet
5,8 Sec


46.23 / 46.17
Nachdem die beiden Killer aus dem Bild gegangen sind fehlt komplett, wie Phillip zu der noch zuckenden Clare geht und ihr den (durch die Kamera durchgeschossenen) Pfeil aus dem Kopf zieht. Fleischrückstände auf der Pfeilspitze knabbert er ab und nach kurzem Kauen geht auch er weiter. Mit einer Überblendung wird zur nächsten Szene übergeleitet.
23,44 Sec


50.01 / 49.33
Der Beginn der Szene fehlt. Es wird aufgeblendet und Rose muss mit ansehen, wie Samuel Anna vergewaltigt.
32,16 Sec


50.44 / 49.43
Nach einem Zwischenschnitt auf Rose wurde auch der komplette Rest der Vergewaltigung entfernt – in der Spio/JK Fassung findet diese somit gar nicht statt. Nachdem Samuel gekommen ist zieht er seine Hose hoch und als er nach einem weiteren Zwischenschnitt auf Rose von Anna ablässt, setzt auch die Spio/JK Fassung wieder ein.
64,08 Sec


52.37 / 50.32
Auch der Mord an Anna wurde entfernt. Die Spio/JK Fassung zeigt nicht, wie Samuel ein langes Messer präsentiert, Rose und Anna schreien und er den kalten Stahl insgesamt vier Mal – zwei Mal on screen und zwei Mal off screen – durch Annas Körper jagt. Anna stirbt und als Samuel in Richtung Rose geht setzt die Spio/JK Fassung wieder ein.
32,52 Sec


1:20.27 / 1:17.49
Das Selbstjustiz-Ende wurde ebenfalls abgeschwächt. Nachdem Rose sich das Messer geschnappt hat fehlt komplett, wie sie ein paar Schritte um Samuel herum geht und es ihm dann mit voller Wucht in seine Weichteile rammt. Sie beschimpft ihn, dreht das Messer herum und Samuel schreit vor Schmerzen. Dann zieht sie das Messer wieder aus der Wunde und Samuel sackt zur Seite. Mit der nächsten Einstellung von Rose geht’s auch in der JK Fassung weiter.
26,8 Sec



Verfasst von Playzocker am 10.07.2010

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

muss ich mir dan auch mal kaufen

geschrieben am 25.04.2011 um 06:03 Uhr #10

Jupp, ich glaub ähnlich würde meine Wertung auch ausfallen...

geschrieben am 24.04.2011 um 22:11 Uhr #9

Grade gesehen. Hat mir gut gefallen (7,5/10).

geschrieben am 24.04.2011 um 22:09 Uhr #8

Ich hätte auch schon ein paar Filme, die mich interessieren würden. Aber die Filme gibt es noch nicht...

geschrieben am 24.04.2011 um 18:37 Uhr #7

Ich auch :D

geschrieben am 24.04.2011 um 18:15 Uhr #6

Dann bin ich mal auf die nächsten gespannt...

geschrieben am 24.04.2011 um 18:13 Uhr #5

Wahrscheinlich nicht - ich würde mir die BD wohl nur zur Komplettierung holen, da ich den Film als Uncut Presse DVD schon vor einem Jahr gesehen habe. Und aktuell gibts einfach viele andere Sachen, die ich noch gar nicht gesehen habe und die Vorrang haben.

An der Verbesserung der Video Reviews wird zur Zeit noch gearbeitet, der geplante Start der "2. Staffel" ist in ca. 1 Monat.

geschrieben am 24.04.2011 um 18:04 Uhr #4

Du hattest im Forum mal etwas über "Break" geschrieben, da bin ich neugierig geworden ;)
Wird es zu dem, wenn du ihn hast, auch ein Video-Review geben? Fände ich sehr interessant.

geschrieben am 24.04.2011 um 18:01 Uhr #3

Der Film ist wirklich sehr heftig und wirkungsvoll - die Uncut Blu-ray werde ich wohl auch noch in die Horror-Sammlung aufnehmen. ;)

geschrieben am 24.04.2011 um 17:56 Uhr #2

Habe letztens die ungeprüfte Version (White Edition) bekommen. Ab und an gibt es ja auch mal ganz gute Filme aus deutschen Landen (z.B Slashers). Dieser sieht jedenfalls wie einer aus.

geschrieben am 24.04.2011 um 17:40 Uhr #1

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Break

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5,5/10 | Wertungen: 4 | Kritiken: 2

Neueste Kommentare

Facebook