Roman Polanski darf nicht mehr in die “Academy of Motion Picture Arts and Sciences”    

Bereits seit 1978 darf sich Regisseur Roman Polanski nicht mehr in den Vereinigten Staaten von Amerika blicken lassen. Er vergewaltigte dort nämlich ein 13-jähriges Mädchen. Er ist seitdem ein Flüchtling und alle Bemühungen ihn auszuliefern, schlugen bisher fehl. Im Mai  2018 wurde er nun auch aus dem Gremium der  Academy of Motion Picture Arts and Sciences geworfen. Polanski verklagte daraufhin die Jury im April 2019. Er findet seinen Rauswurf nicht fair, da er ohne Warnung oder einen Prozess stattgefunden hat.

Diesen Prozess hat der französische Regisseur nun verloren. Richterin Mary Strobel ist der Auffassung, dass die Jury bei diesen schweren Umständen, welche Polanski umgeben, jedes Recht hat, sich von ihm zu trennen.

Wie findet Ihr eigentlich diese ganze Angelegenheit? Darf man das, zweifellos großartige Werk, eines Künstlers für dessen Privatleben schmähen? Schreibt uns doch mal Eure Meinung dazu in die Kommentare:

 

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 2099 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

1 Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*