Electronic Arts zahlt nicht – Hacker veröffentlichen unzählige GB an Daten

Electronic Arts wurde im vergangenen Monat Opfer eines Hacker-Angriffs und daraufhin erpresst ein Lösegeld zu bezahlen. Doch das kanadische Unternehmen weigerte sich dieser Aufforderung nachzukommen und somit landeten die erbeuteten Daten nun im Netz.

Darunter befinden sich unter anderem der Sourcecode von “FIFA 21” und der Frostbite Engine, insgesamt handelt es sich um Daten in einer Größe von 780GB. Nachdem die Daten im Darknet auftauchten, sind diese nun auch über gewisse Torrents verfügbar.

Von großem Interesse scheinen die Daten aber nicht zu sein, denn sonst hätte EA wohl nicht so entspannt reagiert. Ein schlechtes Geschäft für die Hacker, die sich wohl auch mehr davon erhofft haben.

Werbung

Über Christian Suessmeier 1468 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*