Teenage Mutant Ninja Turtles: The Cowabunga Collection [PlayStation5 – Review]

Mutierte Reptilien?

Superhelden gibt es nicht erst seit dem riesigen Hype rund um die Avengers und Co. vor rund zehn Jahren, es gab sie auch schon in den 50ern, 60ern, 70ern…und so weiter. In den 1980er Jahren wollten die beiden Comiczeichner Kevin Eastman und Peter Laird den ganzen Unsinn nicht mehr mitmachen und dachten sich die Geschichte rund um vier mutierte Schildkröten aus…die Turtles waren geboren.

Was zunächst als recht erwachsene und vor allem düstere Comic-Serie startete(lest unbedingt mal die ersten Ausgaben), wurde spätestens mit der TV-Adaption 1987 und dem Realfilm drei Jahre später zu einem Phänomen. Spielzeug, Comics, Filme…medial kam man an den vier, Pizza-liebenden Schildkröten nicht mehr vorbei. Klar, dass es da auch einige Videospiel-Umsetzungen gab, die Konami nun in einer schönen Kollektion auf Modul beziehungsweise Disc vereint hat.

Wir haben uns „Teenage Mutant Ninja Turtles: The Cowabunga Collection“ auf der PlayStation5 mal angeschaut und verraten euch, ob sich der Kauf für rund 40,-€ lohnt.

Es wird gekloppt!

Die Spielesammlung rund um die vier Mutanten besteht dabei aus dreizehn Spielen, die in der Spielhalle, für das Super Nintendo, das NES, das Mega Drive und den Game Boy zwischen 1989 und 1993 erschienen sind und somit die Hochzeit der Marke repräsentieren. 

Dabei hat man nicht nur die westlichen Versionen der Spiele in die Kollektion gepackt, sondern auch einige der japanischen Varianten. Diese haben häufig einen anderen Namen, folgen einer anderen Nummerierung oder unterscheiden sich inhaltlich leicht von den bei uns erschienenen Versionen. So sind einige der Spiele in ihrer japanischen Version zum Beispiel leichter, siehe „Teenage Mutant Ninja Turtles II: The Arcade Game“ in der NES-Fassung oder verfügen über ein paar andere Grafiken.

Generell kann man die Spiele in drei Genres unterteilen: Brawler, Fighting-Game und Jump’n Runs. Angereichert wird die Sammlung mit einigen Boni, zusätzlichen Einstellungsmöglichkeiten und Komfort-Features wie Speicherfunktionen und einer Rückspultaste. 

 

 

Brawler vor dem Herrn!

So viel kann man vorweg nehmen: die Brawler beziehungsweise Beat’em Ups aus dem „Turtles“-Universum sind wohl die besten Adaptionen der Vorlage und gefallen auch in dieser Kollektion am besten. Insgesamt gibt von diesen hier sechs Spiele, angefangen bei „Teenage Mutant Ninja Turtles“ aus der Spielhalle über den Klassiker „TMNT IV: Turtles In Time“ bis hin zu dessen Mega Drive-Ableger „The Hyperstone Heist“.

Doch auch auf dem NES gab es schon zwei dieser Brawler zu bestaunen, die ebenfalls recht gut gelungen sind und die Technik des NES gut zu nutzen wissen. Bei allen dieser Spiele entscheidet ihr euch zu Beginn für einen der vier Turtles und kloppt euch anschließend durch Horden von Fußsoldaten und den bekannten Bösewichten aus der Reihe. Rocksteady, Bepop und Shredder dürfen hier natürlich auch nicht fehlen.

Neben der Wahl zwischen Japan- und West-Version kann man im Hauptmenü übrigens noch aus zahlreichen Optionen und Hilfen bei den Spielen wählen. So könnt ihr den Startlevel festlegen oder einen Godmode aktivieren, auch das bekannte NES-Flackern und -Ruckeln kann hier aus- beziehungsweise eingeschaltet werden.

Vielseitige Schildkröten

Neben den Brawlern haben sich die Turtles aber auch in anderen Genres ausleben können. Zum einen wären hier in der Kollektion die drei Versionen des Prügelspiels „Teenage Mutant Ninja Turtles: Tournament Fighters“ für SNES, Mega Drive und NES. Während die zwei Varianten für die 16 Bit-Konsolen dank ein paar zusätzlicher Tasten und mehr Power recht anständig laufen, ist der NES-Port eher was für Liebhaber und Komplettisten.

Der allererste Videospiel-Auftritt auf dem NES aus dem Jahr 1989 namens „Teenage Mutant Ninja Turtles“ ist ein spannender Mix aus Topdown- und Sidescrolling-Action und versprüht den typischen Konami-Charme früherer Jahre. In eine ähnliche Richtung, teils aber mit mehr Jump’n Run-Einlagen gehen da schon die drei Game Boy-Ableger, die mit schönen Sprites überzeugen und teilweise schnelle Reaktionen voraussetzen. 

Abgerundet wird das Paket an Spielen mit einigen Titeln, die für Online-Spiel aufbereitet wurden, außerdem gibt es zahlreiche Boni und Extras zu entdecken. Scans von Spielepackungen, Anleitungen, Werbematerial und Screenshots aus der TV-Serie sind hier nur die Spitze des Eisbergs an Fanservice.

 

  • Inhalt
  • Grafik
  • Gameplay
  • Spielspaß
3.8

FAZIT: Schön aufbereitete Retro-Kollektion mit Altersschwächen

Den Grafik- und Technikabsatz überspringen wir an dieser Stelle mal, denn im Endeffekt sind die enthaltenen Spiele ganz klar Kinder ihrer Zeit. Während vor allem die 16 Bit- und Arcade-Titel mit tollen Pixelartworks überzeugen, enthalten Game Boy- und NES-Spiele ihre typischen Macken wie Ruckler und Slowdowns. Alles aber in solch einem Rahmen, dass man die Sachen immer noch gut spielen kann.

Gerade aber kurz nach dem Release einer spielerischen Granate wie „Teenage Mutant Ninja Turtles: Shredder’s Revenge“ wirkt selbst so ein All Time Classic wie „Turtles In Time“ fast etwas angestaubt und limitiert im Gameplay.  

Dennoch macht es einfach Spaß mal wieder in die alten „Turtles“-Spiele reinzuspielen und das Gefühl der Kindheitstage hochzuholen. Boni wie die vielen Einstellungsmöglichkeiten der einzelnen Titel, die nicht nur die Bildwiedergabe sondern auch das Gameplay betreffen und der umfangreiche Katalog an Material zu den Spielen lassen das Fan-Herz höher schlagen. So mangelhaft Konami mit seinen großen Marken aktuell umgeht, mit ihren Retro-Kollektionen können sie einfach überzeugen.   

Sende
Benutzer-Bewertung
0 (0 Stimmen)

Werbung

Über Christian Suessmeier 2786 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*