“Nomadland“ gewinnt den “Goldenen Löwen“ auf der Biennale

Vom 2. bis 12.September konnte auch heuer, dank strenger Hygiene und Sicherheitsvorschriften, zum 77 Mal das Internationalen Filmfestival von Venedig abgehalten werden.

Das  dystopische Arbeiter-Drama aus Mexiko, “Nuevo Orden“ (zu deutsch: neue Ordnung), wurde mit dem “silbernen Löwen“ ausgezeichnet“, während der Japaner Kiyoshi Kurosawa für seine historische Romanze “Wife of a Spy“ zum besten Regisseur gekürt wurde.

Der Hauptpreis des “goldenen Löwen“ ging jedoch an das amerikanische Drama „Nomadland“ von Regisseurin Chloé Zhao (“The Rider“). Dieses erzählt die Geschichte der 60 jährigen Fern (Francis McDormand) welche im Börsencrash von 2008 ihr Haus verliert und daraufhin beschließt mit ihrem alten Van quer durch die Staaten zu reisen um eine “moderne Nomadin“ zu werden.  Der Film soll bei uns am 4 Februar 2021 in den Kinos anlaufen.

 

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*