“Ghost Recon: Breakpoint” – Schluss, aus, vorbei!

Ghost Recon Breakpoint

Noch bevor “Ghost Recon: Breakpoint” im Juli seinen dritten Geburtstag feiern kann, zieht Ubisoft den (inhaltlichen) Stecker. So gab man bekannt, dass Operation Motherland der letzte neue Inhalt für den Team-Shooter war.

Während Spiele wie “The Crew 2” oder “For Honor” deutlich älter sind und immer noch mit neuem Material versorgt werden, hatte “Breakpoint” schon keinen guten Start und erholte sich davon kaum noch. Umstrittene Spielereien wie zuletzt eingeführte NFT-Items sorgten obendrein für keine positiven News über das Spiel.

Immerhin bleiben die Server für “Ghost Recon: Breakpoint” online und können nach wie vor genutzt werden.

Werbung

Über Christian Suessmeier 2923 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

1 Trackback / Pingback

  1. Trotz immenser Kritik - Ubisoft bleibt NFTs treu - DVD-Forum.at

Kommentar hinterlassen