“Yakuza”-Urgestein Nagoshi gründet neues Studio

Während im Westen vor allem Mega-Deals wie der zwischen Microsoft und Activision Blizzard die Branche in Atem halten, ist auch in Japan einiges in Bewegung. In den vergangenen Jahren haben dort nämlich vor allem große chinesische Unternehmen zugeschlagen und Studios aufgekauft beziehungsweise Entwickler weg von ihren alten Wirkungsstätten gelockt.

So unter anderem auch Toshihiro Nagoshi, der vor allem als Vater der “Yakuza”-Reihe bekannt geworden ist. Dieser verließ das Ryu Ga Gotoku Studio bereits vor einigen Monaten, da er ein Angebot des Tech-Giganten NetEase bekommen hat. Und unter dieser Flagge hat er nun mit Nagoshi Studio sein eigenes Studio eröffnet.

An welchen Projekten er damit arbeiten will, ist noch nicht bekannt. Es soll sich aber definitiv um Konsolenspiele handeln, die weltweit erscheinen.

Werbung

Über Christian Suessmeier 2199 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*