Von Metaverse und NFT – Square Enix blickt in die Zukunft

Aktuell sind NFTs vor allem bei Künstler*innen sehr beliebt, Eminem gab zum Beispiel jüngst 450000 Euro für ein virtuelles Kunstwerk aus. Und auch in der Videospiel-Branche werden wir uns früher als gedacht damit wohl auseinandersetzen müssen. Auch wenn bisherige Ausflüge der Branche wie von Ubisoft stark in der Kritik stehen(wir berichteten).

In einem offenen Brief zum Jahreswechsel hat auch Square Enix-Boss Yosuke Matsuda sein Interesse an der neuen Technologie bekundet. So sei das Metaverse ein Trend, der vor allem durch Facebooks Umbenennung von Dauer sein wird. Auch die Blockchain-Technologie zum Entwicklen von Spielen sieht Matsuda als Chance für die Industrie, hört aber auch die kritischen Stimmen der Fans. Dennoch sehe er einen gewissen Anteil an Spieler*innen, die durch die neue Technologie ein Teil des Spiels werden können und auch wollen.

Wie sich das alles letztlich auf das “klassische Gaming” auswirken wird, werden wir wohl in den kommenden Monaten und Jahren sehen. Definitiv ein spannendes Segment!

 

Werbung

Über Christian Suessmeier 2942 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen