“Star Wars” Slave 1 Skandal: “The Book of Boba” machts offiziell!

Eins der prägnantesten, berühmtesten und vor allem beliebtesten Raumschiffe aus der “Star Wars” Galaxie hat seinen Namen verloren! Die Rede ist von Boba Fetts legendärem Schiff Slave One. Das Schiff hatte seinen ersten Auftritt in dem wohl beliebtesten Film des Sternenkriegs: “Das Imperium schlägt zurück”. 

Lego hat auf der gestrigen LegoCon 2021 einige neue Sets enthüllt. Darunter befand sich auch das Schiff des Kopfgeldjägers.  Bei genauem Hinsehen haben einige Fans entdeckt, dass das Schiff jedoch nicht den ikonischen Namen hatte, den George Lucas ihm gegeben hatte: Slave One! Stattdessen steht ernsthaft einfach nur Boba Fetts Raumschiff auf der Verpackung…

Nachdem bei Lego nachgehakt wurde, meldete sich der Designer des Sets, Jens Kronvold Frederiksen, zu Wort:

“Warum wir das Raumschiff nicht Slave One nennen? Naja, jeder nennt es nicht mehr so! Das wurde nie öffentlich bekannt gegeben, aber The Walt Disney Company möchte, dass der Name nicht mehr benutzt wird!”

Jetzt hat auch der Schauspieler, welche  schon den kultigen Kopfgeldjäger in der Special Edition zu “Star Wars Episode IV – Eine neue Hoffnung” 1997 verkörperte, seinem Unmut freien Lauf gelassen.  Mark Anthony Austin hat das gesagt bzw. gepostet:

Nachdem nun die erste Folge aus der brandneuen Serie “Das Buch von Boba Fett” auf Disney+ ausgestrahlt wurde, ist auch die Änderung offiziell: das Raumschiff von Boba Fett hört nicht mehr auf den klassischen Namen Slave 1, sondern auf  Firespray-31-class patrol and attack craft oder kurz Firespray-class interceptor.

Was haltet Ihr von Walt Disneys Vorgehen? Schreibt es uns in die Kommentare:

 

Anzeige: Wir sind stolze Partner von Amazon, MediaMarkt, JPC und verschiedenen anderen Shops. Durch qualifizierte Verkäufe verdienen wir eine Provision, ohne dass für euch zusätzliche Kosten entstehen. Eure Unterstützung bedeutet uns viel – herzlichen Dank! Hinweis: Links, die mit „*“ markiert sind, sind Partnerlinks. Bitte beachtet, dass sich Preise ändern können, Versandkosten nicht in den angezeigten Preisen enthalten sind und bei Bestellungen außerhalb der EU Zollgebühren anfallen können. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.
Kamurocho-Ryo
Über Kamurocho-Ryo 4110 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

15 Kommentare

  1. Interessiert keinen wirklich, außer ein paar überempfindliche Trolle, die meinen das wäre der Untergang der westlichen Zivilisation, wenn man (hier Disney) Dinge nicht mehr sagen will, weil sie andere (hier Nachfahren oder direkte Betroffene von Menschenhandel/Sklaverei) dadurch verletzt werden könnten.
    Nicht falsch verstehen: Ich sehe kein großes Problem darin wenn ein Kopfgeldjäger in einer fiktionalen Welt sein Schiff “Slave1” nennt und so das Thema aufgreift. Aber wer hier so tut als wäre der Name von Bobas Schiff wichtig für die Charakterdarstellung oder würde irgendwas gewaltig ändern, erzählt halt auch nur Bullshit.
    Es ist am Ende des Tages ein übervorsichtiges Manöver einer Firma – nicht mehr, nicht weniger. Lebt damit.

  2. Slave 1 wird immer Slave 1 bleiben. Dass Disney sich der US-amerikanischen Woke-Bewegung anschließt, ist peinlich. Die Slave 1 heißt so seit 1980, Episode V. Man sollte historische Namen nicht ändern.

  3. Den Namen eines der ikonischten Elemente des größten Film-Franchises der Welt zu ändern, nur um in den Nachwehen der “Black Lives Matter”-Bewegung Punkte zu sammeln ist schlicht lächerlich!

    Das Wort “Slave”, bzw. “Sklave”, hat nix mit Rassismus zu tun. Im römischen Imperium wurden auch z.B. germanische Gefangene, oder römische Bürger, die in Ungnade fielen als Sklaven verkauft. In den frühen USA wurden unter anderen auch Iren versklavt.
    Sklaverei ist keine Frage der Herkunft, nur ein Mittel der Macht des Starken über den Schwachen.
    Wie halt auch in einer Galaxie, weit weit entfernt. Boba Fett arbeitete für das galaktische Imperium. Also für Darth Sidious. Genau wie sein Vater Jango, der Vorbesitzer von “Slave One”.
    Er gehörte zu den BÖSEN!
    Wie sollte das Raumschiff eines Bösewichts in einer Science Fiction Film-Reihe bitte heißen? “Blümchenwiese One”?!

  4. Die Bezeichnung als Firespray-Klasse stammt aus dem nicht mehr kanonischen EU, ist also nicht falsch. Dass ein Kopfgeldjäger, der für Gangsterbosse arbeitet und tötet, “seine” Firespray Slave One nennt, ist nach wie vor nichts besonderes. Aber Disney weil eben nicht, dass auf einem Kinderspielzeug ein “böser” Begriff steht, und verprellt dafür halt lieber die alten Fans.

  5. Einfach krank, wo uns dieses ganze “Wir ändern alles, um es jedem Recht zu machen” Philosophie hin bringt. Ich bin absolut gegen Diskriminierung und Rassismus, aber ein fiktives Raumschiff umzubenennen, das einem KOPFGELDJÄGER gehört…. Dann bitte auch die Story von Jim Knopf überarbeiten. Der würde ja von der wilden 13 VERKAUFT….

  6. Disney möchte halt ganz politisch korrekt sein, um vermeintlich gute Publicity zu erzeugen, um wiederrum dauerhaft in einer Zielgruppe aus mittzwanziger Eltern zu landen, die die Auffassung haben, dass soziale Ungerechtigkeit dadurch bekämpft wird, dass man aufhört Zigeunersauce und Nägerkuss zu sagen. ^^

  7. Einfach nur lächerlich. Firespray ist die Klasse, ja. Aber der Millennium Falke hat einen Namen, die Executer hat einen Namen und die Lucky Lady hat auch einen Namen. Die Aussage, dass die Slave1 von niemandem mehr so genannt wird ist schlicht falsch. Jeder nennt das Schiff so nur Disney spinnt mal wieder…

    • Dieser Überkorrektheitswahn ist nur noch abstoßend!!!
      Das Schiff hieß zu Beginn Slave one und wird es für mich auch immer bleiben…

  8. Es ist absurd alles zu “bereinigen”, was nicht mehr genehm erscheint. “Slave1“ ist das Raumschiff eines zwielichtigen Charakters, der nicht davor zurückschreckt seine Opfer auch tot statt lebendig zu seinen Auftraggebern zu bringen. Warum sollte der Name des Raumschiffs nicht auch diese düstere Seite von Boba Fett widerspiegeln? Und Han Solo war als Charakter gerade deshalb so spektakulär, weil er Greedo ohne zu zögern erschoss und es ihm egal war. Das Star Wars von früher war nicht politisch korrekt und das musste es auch nicht sein. Millionen oder gar Milliarden sterben in den Filmen und niemand nimmt Anstoß daran oder daran, dass die Helden unzählige Sturmtruppen umbringen. Das Böse gehört einfach dazu und muss auch da sein, um dem Guten einen Maßstab zu liefern.

  9. In was für einer Welt leben wir wo schon der Name Slave1 für ein Raumschiff als Schande gilt. Adolf Hitler heisst heute auch immer noch so und nicht Alois Hülker.
    Leute Leute es wird immer schlimmer.

Kommentar verfassen