SPOILER! “Chip und Chap”- Film löst großen Protest aus!

Jeder um die vierzig dürfte sie kennen: “Chip und Chap”, die Ritter des Rechts. Die beiden Streifenhörnchen haben mit kniffeligen Detektivfällen jeden Samstagmorgen zu einem echten Highlight in den Kinderzimmern werden lassen. Tatkräftig wurden sie von der Mäusen Trixie und Samson unterstützt. Auch Bienchen Summi half in manch brenzliger Situation.

Auf Disney Plus ist jetzt der neue Film mit den Helden angelaufen und dieser herrlich meta und voller lustiger und teils auch recht derber Seitenhiebe auf das Filmgeschäft und Disney selbst.

Als Bösewicht für den Film dient jedoch nicht wie in der Serie Al Katzone, sondern ein echter Liebling aus dem Repertoire der Walt Disney Studios: Peter Pan! Dieser ist inzwischen erwachsen geworden und wurde von dem Studio regelrecht entsorgt. Seitdem verdingt er seinen Lebensunterhalt mit dem Drehen von billigen Raubkopien beliebter Disney-Filme.

Was sich anfangs wie ein genialer Gag anhört entpuppt sich als böser, makabrer und respektloser Seitenhieb. Dem damaligen Synchronsprecher von Peter Pan ist nämlich genau das passiert: Bobby Driscoll, welcher seit seinem fünften Lebensjahr immer wieder bei Walt Disney Produktionen aufgetaucht ist wurde nämlich, nachdem er in die Pubertät gekommen ist, von dem Konzern abserviert. Driscoll blieb nur die Armut, Drogen und Alkohol. Er starb mit 31 völlig verarmt und obdachlos.

Das ist natürlich auf den sozialen Medien nicht untergegangen und entlud sich in erzürnten Posts:

Was haltet Ihr von dem Bösewicht?  Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 3321 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

1 Kommentar

  1. Weil Disney seinen Vertrag mit 16 vorzeitig aufgelöst hat blieb ihm also keine andere Wahl als sich die kommenden 15 Jahre mit Heroin zuzudröhnen und dann mit 31 Jahren an Herzversagen zu sterben?Hat danach auch keine anderen Jobs bekommen,nicht einmal beim Fernsehen, sind die dann auch alle schuld, Familie, Freunde, hat ihm niemand geholfen, auch alle Schuld, nur ihn selbst trifft keine Schuld?

Kommentar hinterlassen