Mark Jones spricht über mögliches “Leprechaun”-Spinoff: “Vamprechaun”

Der “Leprechaun“-Autor und Regisseur Mark Jones enthüllt Details zu einem nie veröffentlichten Vampir-Spinoff, “Vamprechaun“. Das “Leprechaun“-Franchise besteht aus acht Horror-Comedy-Filmen, die sich alle auf einen mörderischen Kobold namens Lubdan konzentrieren. Lubdan wird von Warwick Davis in allen bis auf die letzten beiden Filme dargestellt und greift auf alle Mittel zurück, um sein Gold zurückzugewinnen, wenn es gestohlen wird, auch wenn es sich um einen blutigen Mord handelt. Die Horror-Serie erhielt während ihres Laufs mittelmäßige Reaktionen von Fans und Kritikern. Der “Leprechaun” von 1993 wurde für sein Schauspiel und seine Regie kritisiert, hat aber seitdem Anerkennung als Kultklassiker erlangt und verschaffte Jennifer Aniston eine großartige Karriere. Jones arbeitete hauptsächlich an den ersten beiden Leprechaun-Teilen, bevor Lionsgate das Franchise während ihres produktiven Laufs mit acht Filmen in eine andere Richtung lenkte.

In einem Interview mit Bloody Disgusting diskutierte Mark Jones, der Schöpfer von “Leprechaun“, Details für ein nie veröffentlichtes Vampir-Spinoff. Das Drehbuch von Jones beginnt mit dem Slogan “short in stature…long in fang!” und spielt auf den Humor der ursprünglichen “Leprechaun“-Filme an. Die Geschichte beginnt in der fernen Vergangenheit, als Kobolde im Untergrund gezwungen wurden, sich vor Vampiren zu verstecken, die die irischen Volksfiguren wegen ihres mächtigen grünen Blutes töten. Die Kobolde schmieden „magische Blutgoldmünzen“, um sich zu schützen, obwohl ein mächtiger Vampir diese letztendlich stiehlt.

Das Drehbuch geht bis in die Gegenwart, als ein Kobold die blutgoldenen Münzen findet und sie als seine eigenen zurückerobert, bevor er von einer „Vampirfledermaus“ gebissen wird. In einer anschließenden Schlacht werden die blutgoldenen Münzen über die Stadt verteilt, und der Kobold verwandelt sich in eine titelgebende Kobold-Vampir-Kreatur. Jones beschreibt den Vamprechaun als “Mischung aus einem klassischen Kobold und Bela Lugosi mit pastöser Haut und nach hinten gekämmten roten Haaren”. Der Rest des vorgeschlagenen Films beinhaltet, dass der Vamprechaun in einer “verschlafenen Flussstadt” nach seinen fehlenden Münzen sucht, wo sie in die Hände von unseren Helden: dem lokalen Rock’n’Roller Emilio und seiner Freundin Selene gefallen sind.

Jones bestätigt, dass die Produktion des Films noch nicht begonnen hat, obwohl potenzielle Produzentenpartner interessiert sind und sogar vorschlagen, das “Leprechaun“-Spin-off mit Crowdfunding zu finanzieren. Zusätzliche Versuche, das Franchise von unabhängigen Low-Budget-Produzenten neu zu starten, sind gescheitert. Fans dürfen dennoch hoffen dieses Spinoff irgendwann zu sehen, laut Jones wäre das Interesse daran sehr groß.

Werbung

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*