Gal Gadot erntet Shitstorm! Was ist passiert?

Eigentlich steht Gal Gadot nicht nur bei den Fans von DC hoch im Kurs. Die sympathische Israelitin hat die Herzen aller Fans als “Wonder Woman“ im Sturm erobert. Zumindest, bis sie die Arbeit an ihrem neuen Projekt angekündigt hat. Sie twitterte voller Stolz, dass sie die Hauptrolle in einer Neuverfilmung der Geschichte von “Cleopatra“ spielen wird. Aus einem weiblichen Blickwinkel, sollen ganz neue Facetten über die Königin von Ägypten entstehen, so Gadot, denn Patty Jenkins wird die Regie übernehmen.

Da holte der Internet-Mob unter dem Deckmantel des Rassismus, bereits die Mistgabeln raus und lief gegen das Projekt Sturm: Die politisch korrekten Moralapostel des World Wide Web sahen die Herrscherin bereits darin verunglimpft, dass eine Israelitin mit weißer Haut sie spielen solle. Habe man denn in Hollywood nichts gelernt, seitdem die Monarchin von Elizabeth Taylor  1963 verkörpert wurde?

Die Macher des Films reagierten umgehend und sagten, dass Cleopatra selbst keine Araberin war! Sie sei eine mazedonische Griechin gewesen!

Was denkt Ihr? Soll für die Wahl der Schauspieler für eine Rolle die Nationalität von Bedeutung sein? Schreibt es uns in die Kommentare:

 

Über Kamurocho-Ryo 316 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*