Ein weiterer Tiefschlag für das Kino

Eine Umfrage von Variety mit 1000 Probanten ergab ziemlich eindeutig, dass es sich inzwischen mehr Menschen wünschen, dass Filme wie “ Wonder Woman 84“, “Tenet“ und “Black Widow“ lieber zuhause am heimischen Fernseher sehen würden, als im Kino.

Nur 16% der befragten möchten “Tenet“ im Kino sehen. Auf das gleiche Ergebnis kamen “Wonder Woman 84“ und “Black Widow“. Im Gegenzug dazu würden, für einen Aufpreis von 20 Dollar, 55% der Zuschauer gerne die drei Film im Stream sehen.

Was sagt Ihr dazu? Geht es Euch auch so, oder lasst Ihr nix auf das Kino kommen? Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1602 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

8 Kommentare

  1. Ich bin nicht bereit, 20 Euro und mehr für einen Stream zu zahlen bei einem Anbieter, dem ich monatlich sowieso schon Geld in den Rachen werfe, um überhaupt Zugang zu seinem Programm zu haben.
    Neue und fürs Kino gemachte Filme möchte ich im Kino sehen! Es ist das Erlebnis, das mich dort hinzieht, die Atmosphäre. Ich wäre eher bereit dazu, mehr Geld an der Kinokasse zu lassen, wenn die Filme dafür weiter im Kino laufen.

    Diese ganze “ich habe gar keinen Fernseher, ich schaue Filme auf meinem 14″-Tablet”-Generation hat doch keine Ahnung davon, wie man einen Film richtig genießt.

  2. Also ich würde das Ende von Kinos sehr bedauern – sie sind für mich und meine Freunde festes Bestandteil unserer Freizeitaktivitäten. Dabei sehe ich es als unsinnig an, gleich in jeden Film zu gehen, ich guck dann nur was mich brennend interessiert, alles andere kann ein paar Monate warten.

    Das Kino-Feeling, die große Leinwand und der gute Ton kann ich zuhause nicht nachmachen, da zahl ich dann auch mal 8€ für dieses Erlebnis. Es gibt aber auch sehr unfaire Preise, so mussten wir mal 16€ pP für einen 2D-Film mit 106 Minuten zahlen. Wenn solche Kinos pleite gehen wundert es mich nicht.

    Seit die Kinos wieder aufhaben war ich zweimal dort und muss sagen, dass ich mich sowohl sicher gefühlt habe, als auch relativ “uneingeschränkt”, die Maske darf man in den allermeisten Kinos am Sitzplatz nämlich abnehmen.

  3. Mein lang ersehnter Wunsch nicht mehr in die Kinos wandern zu müssen um “den neusten Streifen” zu sehen bleibt bisher unerfüllt. Ich war noch nie ein Fan des Kinos und werde auch nie einer werden. Dagegen bin ich unheimlicher Filmliebhaber. Wieso wird man in Kinos gezwungen? Wieso kann der Film nicht am Kino Release Tag einfach auch via z.B. Netflix o.ä. angeboten werden. Ich wäre locker bereit dafür pro Film 7€ hinzublättern.

    Kinos in der Krise? Finde ich somit sehr gut, für mich können diese Relikte vergangener Tage nicht früh genug aussterben. (Siehe Videotheken)
    Schade ist es natürlich dann für die Kinogänger, keine Frage…

  4. Hi der Herr
    Also ich war gestern im Kino und da war das so , man musste die Maske anziehen , aber nicht wenn man sitzte ,aber sonst muss man die Maske anziehen :).

  5. Ich sehe zwei Probleme, die hier zusammen kommen.

    Zum einen haben sich die Kinos selber in diese Position gebracht.
    Viele Jahre bestand die Möglichkeit, das Erlebnis Kino wieder attraktiv zu machen. Stattdessen gab es vermeintliche Events wie „Ladies Night“ oder beispielsweise den neusten MARVEL-Blockbuster mit Gebührenaufschlag (+ Lauflängen-Zuschlag, + 3D-Zuschlag). Es gibt weder Retrospektiven noch Klassiker. Die modernen Cineplex-Kinos gleichen seelenlosen €inkaufszentren, in der es um Umsatz und weniger um die Ware -die Filme selbst- geht.
    So meine Wahrnehmung.

    Erschwerend kommt dazu, dass auch Hollywood sich immer weiter vom Kino-Publikum entfernt hat.

    In Zeiten von Corona und den von der Black Lives Matter-Bewegung angepangerten „bösen weissen Männern“ macht Kino in Deutschland einfach keinen Spaß mehr. Ich bezahle nicht dafür um mich beleidigen zu lassen, auch nicht für Sicherheitsabstände, das Tragen einer Maske während (!) des Films, überteuerte Preise und ein zunehmend jüngeres Publikum, dass im Kino mit Smartphones den Filmgenuss in meinen Augen empfindlich stört.

    Als männlicher Zuschauer soll man zudem verstärkt Filme mit pro-feministischer, gender-neutraler und diverser Botschaft in Kauf nehmen. Sei es das verkorkste „Ghostbusters“-Reboot (2016), der vor Feminismus geradezu triefende „Terminator 6“ (2019) oder die Neuauflage von „Drei Engel für Charlie“ (2020). Es macht mir persönlich keinen Spaß mehr – so meine Meinung.
    Ob dahinter nicht auch vielleicht ein Ziel steht, lasse ich mal dahin gestellt. Ein jeder Kino-Zuschauer kann sich ja selber ein Bild machen.

    Bliebe noch die Ausweichmöglichkeit zu Programm-Kinos…..wenn es nur genügend noch gäbe.

    Auch zu der Wertschätzung von Filmen generell könnte ich jetzt hier etwas schreiben, dich das würde vermutlich den Rahmen sprengen. Ich glaube nicht daran, dass das Kino tot ist. Aber es ist zweifellos in der wohl grössten Krise seit seinem Bestehen und das das nicht erst -wie in einem Kommentar über mir richtig angemerkt- seit Corona.

    Ich glaube fest daran, dass es eine Rückbesinnung für Kino, für Filme und das Gemeinschaftserlebnis Kino in der Zukunft geben wird. Noch ist weder der Streaming-Markt noch das jetzt fast nur noch auf der Couch vor zu findene Publikum gesättigt. Ich kann hier für mich selbst ausmachen, dass es hier vielleicht um eine Spaltung geht. Viele Menschen geben sich Kino-Genuss hin, jedoch in den eigenen vier Wänden. In der Öffentlichkeit wird jedoch nur die Kino-Krise in den Fokus gerückt.
    So meine Einschätzung.

    • Gerade jetzt brauchen Kinos jede Unterstützung.
      Da zurzeit recht wenig neue Filme anlaufen ist bei uns das Programm voll mit Klassikern.
      Woran die Plattform Cineamo nicht ganz unschuldig sein dürfte.
      Sofern das Kino teilnimmt, ist es möglich Wunschfilme beim Kino anzufragen.
      Ich habe in den letzten Wochen von Metropolis über 2001, Blade Runner, Godfather, the thing, ben hur, gladiator bis hin zu Pulp fiction, the dark knight, Memento oder Herr der ringe extended Trilogie, alles im Kino, teilweise sogar in den best ausgestatteten Säälen sehen dürfen. (Das war bei weitem noch nicht alles was ich gesehen habe)
      Oftmals wurde sogar eine 4k Restaurierung mit neuer Tonabmischung, z.b. in dolby atmos gezeigt.
      Die Preise dafür waren stets sehr fair, gingen von 4 euro bis allerhöchstens 8 euro.
      Die Hygiene-Maßnahmen sind nicht als übertrieben einzustufen, die Maske muss ähnlich wie in Restaurants nur auf dem weg zum platz getragen werden.
      Um für Abstand zu sorgen, werden zwischen jeder Buchung 2 plätze blockiert, während ohnehin nur jede zweite Reihe buchbar ist.
      Nichtsdestotrotz habe ich als gerade mal 20 jähriger zurzeit die Möglichkeit die ganz großen Klassiker, die ich selbstverständlich nie im Kino gesehen habe, so zu erleben wie es gedacht ist: auf der großen Leinwand.
      Und das ohne (wie früher) einige Kilometer dafür zurückzulegen.
      Unser ganz normales Multiplex zeigt diese Filme.

  6. Die Kinos haben aktuell ein grosses Problem und das schon vor Corona.

    Die Filmverleiher sind Teilweise viel viel zu teuer, dazu kommt das die auch am Programm viel viel zu viel einfluss genommen wird.

    Dazu die hohen Kino Preise, man kann ja mit der Familie fast nicht mehr ins Kino gehen um nicht gleich über 50-100 EUR ausgeben (Kinokarten, Popcorn, Getränke,…)

    Die Filmauswahl ist generell immer Schlimmer nur mehr Drama oder der Überdrüber Blockbuster, so Klassiker Events gibt es viel viel zu wenige.

    Generell die Kooperations willigkeit ist auch etwas schwierig in Österreich (Denke wird in Deutschland nicht viel anders sein)

    Und aktuell sind heimkino anlagen der besucher werden auch immer besser und somit macht es schon fast keinen Sinn mehr.

    Das Flair von früher ist komplett weg, man sollte wieder Film Fans Gruppen es leichter machen sich gemeinsam Film anzuschauen,….

  7. Ich gehe an sich gerne ins Kino aber in Coronazeiten bleibe ich dann doch lieber Zuhause. Dabei geht es mir gar nicht mal um die Angst vor dem Virus sonder darum die ganze Zeit eine Maske tragen zu müssen. Das hat mit Kinoatmosphäre einfach nichts zu tun.
    Ich bin mit 3D Beamer + 5.1DTS HD Anlage auch so gut ausgerüstet das ich da keine Kompromisse eingehen muss.

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*