Alfred Molina spricht über seinen Doc Ock in “Spider-Man – No Way Home”!

Viele “Spider-Man” Fans rätselten, wie den Alfred Molina als Doctor Octopus in “Spider-Man – No Way Home” passen soll. Er spielte die Rolle immerhin vor 17 Jahren in Sam Raimis “Spider-Man 2” und zählt nun 67 Lenze.

Auf genau diese Frage ging der Engländer nun in einem Interview mit Variety ein: Ihn plagte nämlich genau diese Frage. Tom Watts, der Regisseur des neuen Spinnen-Abenteuers, verwies ihn daraufhin auf die bisherigen Erfolge der digitalen Verjüngung bei Marvel. Das hatte Molina beruhigt. Er bestätigte außerdem, dass der Film genau da starten würde, wo “Spider-Man” endete, also direkt im Wasser. Es würde nahtlos weitergehen. Die Strapazen bei den Dreharbeiten hätten sich wohl auch in Grenzen gehalten, da die ganze Action sowieso von den Armen seines Anzugs ausgeführt werde. Molina müsse einfach nur böse gucken und habe das sehr genossen!

Am 16. Dezember 2021 soll der “Spider-Man – No Way Home” in den Kinos starten.

Freut Ihr Euch auf den Film? Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1709 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*