Zahlen und Fakten zur Abzocke mit PlayStation5 und Xbox Series X

Wer nach dem Launch der PlayStation4 damals dachte, das alles sei unrund gelaufen, wurde mit dem Release der neuen Konsolengeneration eines Besseren belehrt. Denn sowohl PlayStation5 als auch Xbox Series X waren nur sehr schwierig bestellbar, Stunden später landete ein Großteil davon auf Ebay & Co. Und das natürlich zu unmöglichen, teils vierstelligen Preisen.

Den ganzen Wahnsinn hat Data Engineer Michael Driscoll nun ermittelt und folgende Zahlen veröffentlicht. So wurden bei Ebay in den USA seit Preorder-Beginn bis zum 01.12. 33000 PS5 und 30000 Xbox Series X|S verkauft. Das führte zu einem Gewinn von um die 30 Millionen US-Dollar.

Das entspricht einem Durchschnittspreis von 1021$ bei der PS5 mit Laufwerk, 937$ bei der Digital Edition. Die Xbox Series X ging für durchschnittlich 865$ über die virtuelle Ladentheke.

Irrsinnige Zahlen, aber leider gehören immer Zwei dazu. Der unverschämte Verkäufer und der Konsument, der solche wahnwitzigen Summen zahlt.

Werbung

Über Christian Suessmeier 1842 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*