Wie ein “Driver”-Nachfolger zu “Watch Dogs” wurde…

Die Kolleginnen und Kollegen von VG24/7 haben mit einigen ehemaligen und noch aktiven Mitarbeitern von Ubisoft über die Geschichte von “Driver” gesprochen und so einige spannende Fakten zusammengetragen. So wurde im Jahr 2011 zwar ein neues Spiel der Reihe entwickelt, aber gleich in zwei Versionen von zwei unterschiedlichen Studios.

Während die Version von Reflections sich am klassischen “Driver”-Gameplay orientierte und somit später zu “Driver: San Francicso” wurde, sollte die Variante von Ubisoft Montreal in eine Action-reichere Richtung gehen, die den Spielerinnen und Spielern mehr Freiheit gewährt.

Somit wurde aus dieser zweiten “Driver”-Version letztendlich “Watch Dogs”, das Ubisoft-CEO als “sein eigenes GTA” vorgestellt wurde. Laut einer der Quellen wurden die Arbeiten an dem Open World-Hacker-Abenteuer aber erst wieder aufgenommen als “Driver: San Francisco” sich als Flop herausstellte.

 

Erinnert ihr euch noch an das erste”Driver” und die bockschwere Tutorial-Mission zum Einstieg?

Werbung

Über Christian Suessmeier 1468 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*