Wer will? – Platinum Games könnte sich Übernahme vorstellen

In den letzten Wochen konnte man sich vor Übernahmen von Videospiel-Firmen kaum retten, es ging also munter hin und her in der Industrie. Während man immer noch damit rechnen kann, dass irgendeine große Firma wie EA oder Ubisoft noch geschluckt wird, bringen sich auch kleinere Firmen ins Gespräch.

So könne sich auch der CEO von Platinum Games, Atsushi Inaba, durchaus vorstellen, dass sein Studio von einem größeren Publisher übernommen wird. Dabei würde man aber voraussetzen, dass man die volle Kontrolle über die Entwicklung der Spiele behalte.

Platinum Games hat sich in den letzten Jahren zu einem echten Allrounder entwickelt. Hat man in den Anfangstagen noch eigene Marken wie “Bayonetta” oder “Vanquish” auf den Markt gebracht, ist man mittlerweile zu einem geschätzten Partner von Nintendo und Square Enix geworden und spielt mit Titeln wie “Astral Chain” oder “NieR: Automata” schon lange in der Champions League.

Werbung

Über Christian Suessmeier 2394 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*