World Invasion: Battle Los Angeles

  • Informationen zum Film
  • World Invasion: Battle Los Angeles

  • Originaltitel:
    Battle Los Angeles
    Genre:
    Action, Sci-Fi
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2011
    Kinostart Österreich:
    15.04.2011
    Kinostart Deutschland:
    14.04.2011
    Kinostart USA:
    11.03.2011
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Seit Jahren werden überall auf der Welt immer wieder UFO-Sichtungen gemeldet - in Buenos Aires, Seoul, Frankreich, Deutschland, China. Aber 2011 wird aus diesen Beobachtungen eine furchteinflößende Gefahr: Die Erde wird auf einmal von unbekannten Streitmächten angegriffen. Während die Menschen weltweit machtlos mit ansehen müssen, wie ihre Städte dieser Invasion zum Opfer fallen, wird Los Angeles der letzte Zufluchtsort der Menschheit in einem Krieg, den keiner sich vorzustellen wagte. Ein Marine-Unteroffizier und seine Truppe haben den Auftrag, eine letzte Verteidigungslinie zu errichten und sich dem Kampf gegen den übermächtigen Feind zu stellen. Ein Feind, wie er ihnen noch nie zuvor begegnet ist.

Userkritik zu World Invasion: Battle Los Angeles

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 8/10 Punkte

WORLD INVASION: BATTLE LOS ANGELES ist einer jener Filme, in die man nur schwer unvoreingenommen gehen kann, wenn man ihn nicht als einer der Ersten sieht. Da der Film aber schon vor einiger Zeit im Kino lief gibt es mittlerweile unzählige Meinungen nachzulesen, die großteils in zwei Ufer aufzuteilen sind: Einerseits sei der Film höchst US-patriotische Werbung für die Army (bzw. die Marines), andererseits sei er ein gelungener Mix aus Antikriegs- und Actionfilm. Was ich mich an dieser Stelle jedoch Frage: Warum nicht beides?

Der Plot: Seit Jahren werden überall auf der Welt immer wieder UFO-Sichtungen gemeldet - in Buenos Aires, Seoul, Frankreich, Deutschland, China. Aber 2011 wird aus diesen Beobachtungen eine furchteinflößende Gefahr: Die Erde wird auf einmal von unbekannten Streitmächten angegriffen. Während die Menschen weltweit machtlos mit ansehen müssen, wie ihre Städte dieser Invasion zum Opfer fallen, wird Los Angeles der letzte Zufluchtsort der Menschheit in einem Krieg, den keiner sich vorzustellen wagte. Ein Marine-Unteroffizier und seine Truppe haben den Auftrag, eine letzte Verteidigungslinie zu errichten und sich dem Kampf gegen den übermächtigen Feind zu stellen. Ein Feind, wie er ihnen noch nie zuvor begegnet ist.

Aufgrund zahlreicher Kritiken die den Film in einem nicht allzu guten Licht dastehen lassen, ging ich vorsichtig an ihn heran und verzichtete auch auf einen Kinobesuch, aber womöglich waren es die dadurch gesunkenen Erwartungen, die im Nachhinein für eine positive Überraschung sorgten, denn der Film konnte mich zwei Stunden lang sehr gut unterhalten!

Es sei gesagt, dass BATTLE LOS ANGELES kein Meisterwerk seiner Art ist, in amerikanischem Patriotismus schwimmt und sicher auch seine Schwächen hat, dennoch bot mir der Film beste Unterhaltung - und das hat ebenfalls seine Gründe! Der Film versucht eine Mischung aus Antikriegsfilm à la "Black Hawk Down" und Alien-Invasion wie aus "Krieg der Welten" zu sein und packt diese Gratwanderung durchaus souverän, erinnert stellenweise auch an den hervorragenden "District 9". Die ein oder andere Szene hat man zumindest so ähnlich also zwar schon mal gesehen, von "zusammengeklaut" würde ich in diesem Fall aber dennoch nicht sprechen. Aber im Detail...

Wer jemals in Betracht gezogen hat zum Militär zu gehen, der dürfte nach diesem Film felsenfest überzeugt davon sein diesen Schritt zu gehen. Der Film hat stark militaristische Charakterzüge und verherrlich Militarismus so sehr es nur geht, macht das aber gut und auch packend. Dramaturgie taucht lediglich in den Szenen auf, in denen dieser Charakter zum Tragen kommt, diese sind aber wunderschön anzusehen und auch tatsächlich gefühlvoll.

Natürlich lebt der Film auch von seinen Actionszenen und die sehen tatsächlich wie ein Mix aus Krieg und SciFi aus, der grandios gelungen ist. Etwas Vergleichbares habe ich bisher noch nicht gesehen, weswegen der Film sicher noch des Öfteren in meinem Player rotieren wird. Man bekommt förmlich einen Augenschmaus serviert wenn es an allen Ecken und Enden knallt, was beinahe so ästethisch aussieht wie von Michael Bay inszeniert. Somit wird der Film von einer wunderschönen, düsteren, postapokalyptischen Optik überzogen die man einfach nur genießen kann. Dass zwischen den atemberaubenden Effekten auch 1-2 minimale Schnitzer drin sind, verzeiht man daher gerne.

An der Besetzung - Eckhart, Moynaghan etc. - gibt es ebenso nichts auszusetzen, passt wie die Faust auf's Auge! Was allerdings noch Erwähnung wert ist, ist die Story. Eine Alien-Invasion an sich versetzt jetzt nicht gleich ins Staunen, dass man sich aber wirklich Gedanken bei einigen Elementen gemacht hat, hätte ich dem Film nicht zugetraut. Viele neue Faktoren, die gleichermaßen einfach und genial sind, werten den Film nochmal merklich auf und verleihen ihm mehr Seele als ich für möglich gehalten hätte. Tiefer möchte ich darauf aber nun nicht eingehen, da man sich davon am besten selbst überzeugt!

WORLD INVASION: BATTLE LOS ANGELES überstieg meine Erwartungen mit Leichtigkeit und bietet einen düsteren, apokalyptischen Mix aus Antikriegs- und Invasionsstreifen und beeindruckt alleine mit seiner Optik, beschränkt sich aber nicht ausschließlich darauf. Patriotisch, aber in höchstem Maße unterhaltsam.

8/10

geschrieben am 15.10.2011 um 13:28

BILDER ZUM FILM

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,5/10 | Wertungen: 26 | Kritiken: 2