Phantasm IV

  • Informationen zum Film
  • Phantasm IV

  • Originaltitel:
    Phantasm IV: Oblivion
    Genre:
    Sci-Fi, Horror
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1998
    Kinostart USA:
    13.10.1998
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Reggie (Reggie Bannister) scheint den Kampf gegen den Tall Man (Angus Scrimm) inzwischen allein führen zu müssen, nachdem Mike (A. Michael Baldwin) sich seit dem letzten Sequel in dessen Gewalt befindet. Die Vorhaben des Tall Man mit Mike und seine Pläne, die Lebenden auszulöschen und die Toten zu versklaven, scheinen schon bald Realität zu werden. Nur hat er seine Rechnung ohne Mike gemacht, der Reggie durch Zeit und Dimensionen zur Hilfe eilt und schließlich den Widersacher zum entscheidenden Duell bittet.

Userkritik zu Phantasm IV

Seelenvampir
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 6/10 Punkte

Inhalt: Seit Jahren führt der "Tall Man" einen grauenhaften Krieg gegen die Menschheit und bevölkert die Welt langsam mit seiner Legion von Untoten. Aber zwei vom Schicksal auserwählte Helden, Mike und Reggie, haben sich geschworen, den Ansturm des Schreckens zu stoppen. Indem sie sich selbst durch ein Tor in das Zeit-Raum-Kontinuum schleudern, sind sie in der Lage, einen lebenswichtigen Anhaltspunkt aus der Vergangenheit ihres Feindes ans Licht zu befördern, der vielleicht dem Horror ein Ende setzen wird. Doch der "Tall Man" ist nicht so einfach zu besiegen. Er versammelt seine dunkle Armee für einen letzten Angriff, der einem das Blut in den Adern erstarren läßt. Michael und Reggie müssen jetzt nicht nur um ihr eigenes Leben kämpfen, sondern für die Zukunft der gesamten Menschheit...


Kritik: Hmm...aus meiner Sicht ist es der schwächste Teil der Reihe. Als Abschluss der Quadrilogie (ein fünfter Teil ist ja wohl nicht in Sicht?) ist er nicht wirklich gut gelungen. Man erfährt zwar wieder etwas mehr über den Tall Man, was aber völlig unbefriedigend ist. Der Hintergrund der gesamten Geschichte wird noch immer nicht erklärt. Es gibt einen kurzen Einblick in die Vergangenheit des Tall Man, es reicht aber nicht aus, um die Zusammenhänge zu erklären. Am Ende bleibt man doch wieder mit vielen Fragen zurück.

Don Coscarelli schafft es im vierten Teil nicht, diese herrliche Atmosphäre aufzubauen, die die ersten drei Teile so auszeichnete. Als richtig schlecht möchte ich die Atmosphäre keinesfalls bezeichnen, sie ist anders. Es fehlen einfach die tollen Schauplätze, die so bedrohlich und bedrückend wirken. Nichts zu sehen von Friedhöfen, Krematorien, Mausoleen und entvölkerten Städten (bis auf eine Szene).
Der Film wirkt viel zu zusammenhangslos, was auch durch sehr viele Rückblenden verstärkt wird. Einige Rückblenden sind erklärend, andere wirken einfach nur eingefügt um auf etwa 90 Minuten zu kommen. Ein richtiger Storyverlauf, also ein roter Faden, ist nicht erkennbar.

Auch in Punkto Härte hat Coscarelli einen Gang zurück geschaltet. Es gibt zwar hin und wieder was zu sehen, jedoch deutlich weniger als in den actionreicheren Teilen zwei und drei. Wenn der Rest stimmiger wäre, dann könnte man zwar auf etwas Härte verzichten, doch leider ist das Gesamtpaket diesmal nicht so klasse wie gewohnt.

Das einzige Top-Highlight ist mal wieder der Tall Man, der von Angus Scrimm einfach hervorragend gespielt wird. Auch bei ihm kann man deutlich sehen, daß zwischen dem ersten Teil und dem vierten Teil immerhin 19(!) Jahre liegen. Er ist doch sehr grau geworden.
Reggie Bannister hat auch wieder ein paar Haare weniger.
Die beiden spielen ihre Rollen sehr gut, was man vom Rest nicht unbedingt behaupten kann. Nein, sie sind nicht schlecht, spielen aber irgendwie lustloser. Vielleicht gefiel ihnen das Drehbuch nicht so besonders.

Nun sind schon wieder 13 Jahre ins Land gezogen und ein richtiger Abschluss der Reihe ist nicht in Sicht. Man hörte sogar im letzten Jahr noch Gerüchte, daß Coscarelli eine Fortsetzung plane, ja sogar schon ein fertiges Script hat. Diese Gerüchte sind aber mittlerweile verstummt. Es war auch mal die Rede von einem Remake, was aber ebenfalls wieder verstummt ist. Nein, ein Remake wäre keine gute Idee, da die Phantasm-Reihe bisher noch kein würdiges Ende hat!


Bewertung: Bei der Bewertung ist es mir wichtig zu sagen, daß ich diesen Film als Teil der Reihe bewerte, weniger als eigenständigen Film!
Da ich allerdings der Meinung bin, daß hier kein gelungener Abschluss gefunden wurde, bleibt die Bewertung in beiden Fällen gleich.

5,5-6/10 Punkte

geschrieben am 16.07.2011 um 21:10

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Phantasm IV

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5,8/10 | Wertungen: 8 | Kritiken: 1