Ti Lung - Duell ohne Gnade

  • Informationen zum Film
  • Ti Lung - Duell ohne Gnade

  • Originaltitel:
    Da jue dou
    Genre:
    Action, Drama
    Produktionsland:
    Hong Kong
    Produktionsjahr:
    1971
    Kinostart Deutschland:
    23.11.1973
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Aus Habgier lässt Kang seinen reichen Vater ermorden. Sein Halbbruder Jen (Ti Lung) wird verdächtigt der Mörder zu sein, er kämpft verzweifelt um sein Leben und gegen den Mörder seines Vaters um seinen Vater zu rächen…..

Userkritik zu Ti Lung - Duell ohne Gnade

doobee
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 10/10 Punkte

Hongkong in den 20er Jahren; Shen Tiang Hung (Yeung Chi-Hing) ist ein mächtiger Gangsterboss. Seine Söhne Tang Jen Ling (Ku Feng), Gan Wen Bin (Chuen Yuen) und Tang Ren Jie (Ti Lung) sind ihm treu ergeben. Als Shen einen Ueberfall auf den konkurrierenden Liu-Clan befiehlt führen sie den Auftrag ohne Zögern aus und schlagen die Gegner vernichtend. Dabei erhalten sie Unterstützung vom zwielichtigen Jian Nan (David Chiang), welcher von Shen angeheuert wurde. Nur der Boss des gegnerischen Clans, Liu Shou Yi (Hoh Ban) kann entkommen und überfällt seinerseits Shen und seine Leute, als diese später den Sieg in einem Gasthaus feiern. Beim anschliessenden Gemetzel wird auch der Boss Shen getötet. Um die Behörden ruhig zu stellen soll Ren Jie die Verantwortung für das Massaker übernehmen und ins Exil fliehen. Dies tut er denn auch, er lässt schweren Herzens seine Familie und seine Verlobte Butterfly (Wang Ping) zurück. Im Exil erhält er weder jemals ein Brief von Butterfly noch das von Wen Bin versprochene Geld. Ausserdem wird er von einer Horde von Killern angegriffen. Misstrauisch geworden kehrt er in die Heimat zurück. Dort hat sein Freund und Cousin Siao Mao (Kang-Yeh Cheng) keine guten Nachrichten für ihn. Wen Bin hat in der Zwischenzeit alle Geschäfte übernommen, seinen Bruder Jen Ling wegen angeblicher Unterschlagungen gefeuert und Ren Jies Verlobte Butterfly zur Prostitution gezwungen und ins Bordell geschickt. Ausserdem stellt sich heraus dass er seinen eigenen Vater ermorden liess. Ren Jie schwört blutige Rache. Zusammen mit Jen Ling, Siao Mao und Jian Nan macht er sich auf, dem feigen und hinterhältigen Bruder und seinen Horden die Rechnung zu präsentieren….

Unglaublich, was uns Meisterregisseur Chang Cheh hier präsentiert. Er war ja bekannt für seinen Hang zu beinharter Action, gepaart mit Melodramatik und bedingungslosem Heldentum. Dies alles erleben wir auch hier, und zwar in einem selten gesehenen Ausmass. Aehnlich kompromisslos hart ging es wohl sonst nur noch im legendären „Der Pirat von Shantung“ zu und her. Die zahlreichen Fights sind überaus virtuos inszeniert und ultrablutig. Durch geschickte Schnitte wirken sie auch ungemein rasant. Wenn sich Ren Jie mit seinen Messern und auch mal einer Axt durch die Reihen kämpft, dann spritzt das Blut meterweit und die Leichenberge türmen sich ins Unermessliche. Visuell ist dies sehr gut umgesetzt und wirkt trotz der beinahe schon übertriebenen Brutalität niemals trashig. Die Story gerät hier logischerweise etwas in den Hintergrund, denn was der Zuschauer sehen will sind diese archaischen Metzeleien, die kaum Zeit zum Luft holen lassen. In dieser Beziehung kommt er denn auch voll auf seine Kosten. Die schnörkellose Inszenierung lässt keine Längen zu, die Spannung ist immer latent vorhanden und kulminiert jeweils in einem der grandiosen Fights. Es gibt nur wenig Zeit für ruhige Momente, etwa als Ren Jie seine Butterfly im Bordell aufspürt und sie zunächst nur verächtlich als Hure beschimpft, danach aber angesichts ihres Leids und ihrer unerschütterlichen Liebe zu ihm zusammmenbricht und ihr seinerseits seine ewige Liebe schwört. Kitschig? Mitnichten, es ist eine sehr rührende Szene die uns zwei Menschen zeigt die alles verloren haben und im Angesicht des drohenden Todes trotz aller Unbill nochmals zueinander finden.

Die Darsteller sind ohne Ausnahme erste Sahne. Da hat Chang Cheh wieder mal alles aufgefahren was im Hongkong-Kino der damaligen Zeit Rang und Namen hatte. Allen voran natürlich Ti Lung und David Chiang. Ti Lung spielt die Rolle des gebrochenen Mannes, der nur noch für seine Rache lebt mit grosser Ueberzeugungskraft. Er beweist eindrücklich dass er nicht nur ein fantastischer Kämpfer, sondern auch ein wirklich guter Schauspieler ist. Dasselbe kann man von David Chiang sagen. Sein Part als mysteriöser, bis zur Ueberheblichkeit cool agierender Jian Nan ist ein Glanzstück. Wenn die beiden dann am Schluss gegen eine unerhörte Uebermacht zum finalen Showdown antreten, ja dann bieten sie all das, was sie für uns Eastern-Fans unsterblich macht.

Fazit: Brachialer, wüster, blutiger Kult-Eastern der Extraklasse. Sicher einer der besten Shaw Brothers-Filme überhaupt. Unbedingt ansehen! 10/10

geschrieben am 01.11.2015 um 12:26

BILDER ZUM FILM

ti-lung-duell-ohne-gnade-poster

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

ti-lung-duell-ohne-gnade-poster

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 9/10 | Wertungen: 2 | Kritiken: 2