Pixels

  • Informationen zum Film
  • Pixels

  • Originaltitel:
    Pixels
    Produktionsjahr:
    2015
    Kinostart Österreich:
    31.07.2015
    Kinostart Deutschland:
    30.07.2015
    Kinostart USA:
    24.07.2015
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Als intergalaktische Außerirdische die Video-Übertragung klassischer, alter Arcade Spiele als Kriegserklärung gegen sie missverstehen, greifen sie die Erde an. Dabei benutzen sie die Spiele als Vorlage für ihre unterschiedlichen Attacken. Präsident Will Cooper (KEVIN JAMES) ist auf seinen alten Freund aus Kindertagen, den 80er Jahre Video Game Champion Sam Brenner (ADAM SANDLER) angewiesen, der nun als Installateur von Heimkinoanlagen arbeitet, um ein Team von Old School Arcaders (PETER DINKLAGE und JOSH GAD) anzuführen. Sie sollen die Aliens besiegen und den Planeten retten. Lieutenant-Colonel Violet Van Patten (MICHELLE MONAGHAN) steht den Arcaders dabei als Expertin zur Seite und stattet sie mit besonderen Waffen aus, die ihnen dabei helfen sollen, die Außerirdischen zu bekämpfen.

Userkritik zu Pixels

McSeamus
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 1/10 Punkte

"Es ist so als ob mich eine Gruppe grobmotoriger Werwölfe kitzeln will, ich will lachen und spass haben aber es ist eine Gruppe grobmotoriger Werwölfe. Sie reisen mir die Bauchdecke auf und zerfetzen mir die Gedärme." Peter Rütten in SchleFaZ.

Dieses Zitat beschreib wie ich mich bei der Nerven penetration Pixels gefühlt habe. Der Film wirkt so alt backen, das man das Gefühl hat, das Drehbuch lag seit Anfang der 90er irgendwo in einem verstaubten Keller, bis jemand sagte hier Chris Columbus hast du 88 Millionen Dollar, dreh ein Film. Einzige bediung Adam Sandler und Kevin James müssen mit spielen. Also fand man das Drehbuch zu Pixels und verfilmt es, ohne es an die heutige Zeit anzupassen. So ist der Film gleich doppelt Retro. Mit sovielen schlechten Witzen, das selbst Chuck Lore neidisch wird und seine Nerdwitze bei The Big Bang Theory neu schreibt.

Man erlebt 90 sehr lange Minuten Film, die reinste Verschwendung von Material. So muss man durch unzählige Klischees die seit den 90ern nicht mehr da gewesen sind und irgendwie tut einem Adam Sandler schon leid, das er wieder den Loser spielen muss. Doch wir als Zuschauer müsen das leider ertragen. Dazu Kevin James, der einfach nur da ist und irgendwie, er ist einfach da.

Der Humor von Pixels ist so schlecht, das man sich echt fragt. Warum lacht da jetzt jemand. Es ist so schlecht vorsehrbar, das man einfach Pause drücken will und genau den Witze erklären will der gleich kommt und man würde immer richtig liegen. Hier versucht niemand mehr irgendwie, irgendwo Humor oder Niveau rein zu bringen. Man macht sich über alles lustig und das ist zum Teil wirklich fremdschämend. Hier stirbt der Humor und das fast noch schlimmer als bei Mario Barth.

Die Effekte sind das einzig gute an Pixels, doch die retten nichts, hier wird das Talent verschwendet und man fragt sich was hat sich Chris Columbus dabei nur gedacht? War er überhaupt Anwesend bei dem Film oder war es einfach nur eine Puppe. Denn anders kann man den Film nicht erklären. Der nicht mal in seiner eigenen Logik Sinn macht.

Man muss sich eigentlich nur den Abspann von dem Film anschauen, da wird die ganze Handlung kompakt gezeigt und das zeigt deutlich, das die Idee für ein Kurzfilm Ideal wär, doch aufgeblasen auf 90 Minuten macht das nur Sinn, hätte man fähigere Leute und würde das verstaubte, klischee behaftete, miese Drehbuch, komplett neu Schreiben und die Darsteller austauschen.

Pixels ist definitiv der Kanidat für den schlechtesten Film des Jahres. Der Film floppt zurecht.Er ist sogar zu schlecht um als Trash durch zu gehen. An dieser Stelle ein Tipp. Band 29 des Gin Tama Mangas, dort gibt es eine Storyline von Ginoki und seine Freunde, in einen Roboter reißen um einen Virus aufzuhalten. Die Handlung parodiert nicht nur ein 80er Jahre Rollenspiel (Dragon Quest), sondern macht alles besser als Pixels. Dazu kommt das die Handlung auch Spannung besitzt und die Charaktere weiter entwickelt. Die Geschichte ist von 2009 und macht in gezeichneter Form viel mehr Spass als Pixels es je könnte.

geschrieben am 04.08.2015 um 09:20

BILDER ZUM FILM

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,6/10 | Wertungen: 5 | Kritiken: 1