Bodyguards and Assassins

  • Informationen zum Film
  • Bodyguards and Assassins

  • Originaltitel:
    Shi yue wei cheng
    Genre:
    Action, Geschichte, Drama
    Produktionsländer:
    Hong Kong, China
    Produktionsjahr:
    2009
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Als am 10.01.1901 der für die Demokratisierung Chinas kämpfende Professor Yang Quyun auf offener Straße erschossen wird, ist dies das erste politisch motivierte Attentat in Chinas Geschichte.
    Doch obwohl damit eine wichtige Figur der Revolution zu Tode kommt, steht der Kampf gegen die mandschurische Qing-Dynastie gerade erst am Anfang. Im Geheimen werden immer mehr Menschen rekrutiert, die sich das stringente Herrschaftssystem der Qing, die das Volk bis aufs letzte ausbluten, nicht mehr bieten lassen wollen.
    Für den 15.10.1906 ist die Ankunft der charismatischen Führungspersönlichkeit Dr. Sun Yat-Sen in Hong Kong geplant - ein Treffen mit den 13 Provinzführern steht bevor, das dazu führen soll, dass alle Provinzen sich vereinen und gemeinsam die Revolution ihrem Höhepunkt und damit dem Sturz der Kaiserin und dem Ende der Qing-Dynastie entgegentreiben.

    Natürlich bleibt dieser Plan dem kaiserlichen Hof nicht verborgen. Der für seine Brutalität und Skrupellosigkeit bekannte Yan Xiao Kwo (Hu Jun) wird auserkoren, das Treffen zu verhindern und Dr. Sun zu töten.
    Unterdessen gelingt es dem Vorsitzenden der China Alliance, Chen Xiao-Bai (Tony Leung Ka-Fai ), einige Männer anzuheuern, die bereit sind ihr Leben zu opfern, um Dr. Sun zu schützen.
    Als Dr. Sun am 15.10.1906 pünktlich am Star Ferry Pier in Hong Kong ankommt, erwartet ihn eine illustere Kampftruppe:
    der spielsüchtige Polizist Chung Yang (Donnie Yen), die Tochter eines bei einem hinterhältigen Überfall ums Leben gekommenen Landesflüchtigen Fong-Hong (Li Yuchun), der gutmütige Mönch Wang Fu-Ming (Mengke Bateer) der jetzt als Tofu-Verkäufer sein Geld verdient, der wegen einer unglücklichen Liebe ins Abseits der Gesellschaft geratene Bettler Master Liu (Leon Lai), der treue Rikscha-Fahrer A-Si (Nicholas Tse) mit seinen Kollegen und nicht zuletzt der Druckereibesitzer und Geldgeber der Revolution Li Yu Tang (Wang Xueqi) mit seinem gerade siebzehnjährigen Sohn Li Chong Kwong (Wang Po-Chieh).
    Doch gegen Yan Xiao Kwos Übermacht mit vielen Nahkämpfern, Scharfschützen und die mit Armbrüsten bewaffneten Soldaten haben die wenigen Revolutionäre keine Chance - einzig ein Trick verspricht eine minimal kleine Chance, das Treffen doch zu ermöglichen und Dr. Suns Leben zu retten...

Userkritik zu Bodyguards and Assassins

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 9/10 Punkte

Donnie Yen gehört schon seit längerem zum Besten was das asiatische Kapfsportkino zu bieten hat, doch erst durch seinen Erfolg mit den Ip Man-Filmen wurde man hierzulande auf seine "älteren" Filme aufmerksam. Zweifelsohne gaben ihm eben genannte Filme großen internationalen Aufschwung, sodass sich Splendid Film seine nächsten Streifen auch gleich gesichert hat. Lange habe ich auf ihn gewartet, nun durfte ich ihn endlich sehen - BODYGUARDS AND ASSASSINS. Der Trailer hat mich schon beeindruckt, doch nach teils bodenständigen Kritiken und aufgrund der längeren Laufzeit von 139 Minuten habe ich ein wenig Respekt vor dem Film und leicht geschrumpfte Erwartungen...

Der Plot: China 1906: Die Qing-Dynastie steht vor ihrem Ende. Rebellenführer Dr. Sun reist nach Hong Kong um die revolutionären republikanischen Kräfte zu einen. Ein Treffen von höchster politischer Brisanz. Die Machthaber beauftragen ASSASSINS, eine Gruppe eiskalter, kampferprobter Attentäter, Dr. Sun zu ermorden. Der Unternehmer Li Yue-tang will genau das verhindern. Mit einer Gruppe Aktivisten, Rikscha Fahrer A-Si, dem Hünen Chow Tofu, dem Bettler Lau sowie Fang Hong, Tochter des von Qing-Truppen ermordeten General Fang bilden sie die BODYGUARDS des Rebellenführers. Eine gnadenlose, spannende Jagd beginnt in die sich auch der Glücksspieler einschaltet. Kann er Dr. Sun vor den übermächtigen Feinden retten…

Auf keinen Fall sollte man den Fehler machen und einen Donnie Yen-Film erwarten, denn er spielt eine Rolle die gleich bedeutsam wie viele andere ist. Er steht also nicht im Mittelpunkt wie etwa bei Ip Man, sondern ist einer unter vielen - wer etwas anderes erhofft, sollte seine Erwartungen an den Film unbedingt nochmal überdenken. Glücklicherweise wurde ich früh genug darüber informiert und konnte mich dementsprechend darauf einstellen. Anfangs kam mir das zwar nicht gelegen, doch ich konnte mich damit abfinden und sogar anfreunden. Und das ist gut so, denn bei BODYGUARDS AND ASSASSINS handelt es sich zu meiner Überraschung nicht nur nicht um eine One-Man-Show von Donnie Yen, sondern auch nicht um ein Martial Arts-Feuerwerk.

Die ersten 45 bis 60 Minuten widmet man der Charaktereinführung und der Einleitung der Story. Das wirkt auf den ersten Blick lange, doch dieser Teil ist wirklich toll gelungen und im Nachhinein auch absolut notwendig. Man lernt die zahlreichen Charakatere ausreichend kennen, ebenso die tolle Geschichte. Hier gibt es noch relativ wenig Kämpfe zu sehen, bis auf 1-2 kleiner eigentlich gar nichts, und es stört noch nicht einmal! Der Film ist inhaltlich einfach so stark, dass man nichts vermisst, auch die Optik des frühen 20. Jahrhunderts in China ist wirklich eindrucksvoll in Szene gesetzt.

Gegen Ende steigt der Actionanteil, insbesondere in Form von Martial Arts, aber drastisch - wirklich tolle bekommt man hier zu sehen. Die Kämpfe sind inszenatorisch mit jenen aus Jet Li's Fearless zu vergleichen, wer also auf Fights ohne Tricks sehen will wird mit BODYGUARDS AND ASSASSINS keine allzu große Freude haben. Besonders realistisch wollen die Kämpfe nicht sein, Wirework kommt also sehr deutlich zum Einsatz - daran sollte man Gefallen finden, denn die Kampfkunst lebt hier von dieser Technik. Ich selbst war lange kein Fan dieser Hilfsmittel, zumindest nicht wenn sie so offensichtlich eingesetzt werden, aber seit Fearless und Ip Man freunde ich mich immer mehr damit an. So auch hier, das großzügige Ende lebt von seiner Action, speziell von den Kämpfen, und diese ist einfach sehr schön anzusehen. Aber auch wenn man mit Seiltricks nichts anfangen kann ist das noch lange kein Indiz dafür, dass einem der Film nicht gefallen kann. Denn zu meiner Überraschung lebt der Film nicht von seiner Action und diese wiederum beschränkt sich nicht ausnahmslos auf übertrieben wirkende Kämpfe. Auch einige Blutspritzer entstanden ganz klar am Computer, doch daran störe ich mich mittlerweile ebenso wenig. Wenn's passt, dann passt's - und hier stimmt die Inszenierung im Gesamtpaket zu 100%. Dynamische Kämpfe, packend und abwechslungsreich inszeniert mit nur geringfügig zweckmäßiger Realitätsnähe.

Ich dachte wenn ich keinen Donnie Yen-Film erwarte wüsste ich worauf ich mich hier einlasse, aber dennoch bekam ich etwas ganz anderes zu sehen als ich erwartet hätte. BODYGUARDS AND ASSASSINS lebt nicht von seiner Action die erst in der zweiten Hälfte Überhand nimmt, doch im Vordergrund steht stets die Geschichte und die ist nicht nur packend inszeniert, sondern bekam auch visuell eine wunderschöne Form. Wenn es dann aber mal krachen soll, dann richtig! Wer mit Seiltrick-Kämpfen und dem ein oder anderen Tropfen CGI-Blut leben kann wird hier nicht viel auszusetzen haben.

Ein toller Film der mich - ich kann's noch immer nicht glauben - vor allem mit seiner Story in seinen Bann gezogen hat. Asia-Fans sollte diesen Film auf jeden Fall gesehen haben.

8,5/10 Rikschas

geschrieben am 20.08.2011 um 09:36

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8/10 | Wertungen: 2 | Kritiken: 1