Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

  • Informationen zum Film
  • Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

  • Originaltitel:
    Indiana Jones and the Kingdom of the Crystal Skull
    Genre:
    Action, Abenteuer
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2008
    Kinostart Österreich:
    22.05.2008
    Kinostart Deutschland:
    22.05.2008
    Kinostart USA:
    22.05.2008
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Obwohl die Jahre nicht spurlos ins Land gezogen sind, wird Professor Jones (Harrison Ford) keineswegs müde, nach den Geheimnissen dieser Erde zu forschen. Diesmal verschlägt es dem archäologischen Veteranen, inklusive Hut und Peitsche, in die Wüste. Wir schreiben das Jahr 1957, als Indy schnellstmöglich die Flucht antreten muss, weil sowjetische Agenten ihm dicht auf den Fersen sind. Auf einen nahe liegenden Flugfeld schafft er es letztendlich zu entkommen. Wieder in sicheren Gefilden zurück gekehrt, erwartet Indiana Jones an seinem College eine unerfreuliche Überraschung. Der amerikanischen Regierung seien die jüngsten Aktivitäten zu Ohren gekommen. Diese zeigen sich wenig erfreut und drängen den Dekan der Universität, Dean Charles Stanford, (Jim Broadbent) den unbelehrbaren Schützling zu entlassen. Doch mit diesem Problem kann sich unser Held nicht langfristig beschäftigen, kommt doch mit großen Schritten das nächste Abenteuer auf ihn zu. Mutt (Shia LaBeouf), dem Indy vom Verhalten her sehr an ihn selbst erinnert, wenngleich der aufmüpfige freche Kerl um ein Vielfaches jünger ist, bietet einen Vorschlag zur Güte an. Wenn Indy einwilligt, und Mutt bei seinen Plan mit Tat und Rat zur Seite steht, könnte dabei noch einmal ein spektakulärer Fund herausspringen. Ein mythologisches Objekt der Verlockung. Eines das Angst und Schrecken verbreitet, aber auch eine Faszination in sich birgt. Der Kristallschädel von Akator. Natürlich lässt sich Indy nicht zweimal bitten, und startet samt Anhang in eine neue Expedition.

Userkritik zu Indiana Jones und das Königreich des Kristallschädels

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 7/10 Punkte

Wow, was hat dieser Film für Diskussionen ausgelöst. Jahrelang war er im Gespräch bis es dann schlussendlich zur Verwirklichung dieses Projekts gekommen ist. Viele haben sich den Film gewünscht, aber noch mehr Leute haben wohl gehofft, dass dieser Gedanke auf Eis gelegt wird. Es ist immer sehr gewagt sich an eine Filmreihe zu wagen, die wie hier schon seit über 25 Jahre still liegt und einen derartigen Kultstatus erreicht hat. Besonders Fans der allseits bekannten Indy-Trilogie sind wohl stark voreingenommen in den Film gegangen und wurden sozusagen schon wie vorprogrammiert enttäuscht. Ich hingegen bin nicht mit Indiana Jones aufgewachsen und habe auch die ersten drei Teile erst vor wenigen Jahren gesehen, daher ging ich sicher mit anderen Erwartungen in den Film...

Steven Spielberg und George Lucas haben sich hier wirklich ein gewagtes Projekt vorgenommen, das meiner Meinung nach aber durch und durch gelungen ist. Der Film hat Action ohne Ende, vom Anfang bis zum Schluss. Ob Verfolgungsjagden, Schießereien oder was auch immer - INDIANA JONES UND DAS KÖNIGREICH DES KRISTALLSCHÄDEL bietet das alles. Noch viel wichtiger finde ich aber, dass man das nicht einfach so hingeklatscht hat, sondern alles im typischen Indy-Stil abläuft. Den hat man bemerkenswert gut an die heutige Zeit angepasst ohne aber den Hang zum Original und das, wofür die Filme so beliebt und bekannt sind, zu verlieren. Die Effekte sind einfach unglaublich, atemberaubend. Hier hat man die technischen Möglichkeiten mit Sicherheit bis an ihre Grenzen gebracht, was in jedem Augenblick des Films zu sehen ist. Ob es nun die Settings sind, die einfach wunderschöne Bilder liefern oder die Action, die vielfältig und gut gemacht ist, aber dennoch den unrealistischen Hauch hat, der den Charme der Reihe ausmacht.

Aber der Mix aus modern und klassisch ist auch bei den Darstellern positiv anzumerken. Klar ist, dass Indiana Jones ohne Harrison Ford niemals möglich wäre, dass aber auch Karen Allen wieder dabei ist erfreut mich besonders - bringt einfach in nostalgischer Sicht einen kleinen Bonus. Das neue Gesicht Hollywoods, Shia LaBeouf, finde ich im Gegensatz zu vielen in fast all seinen Filmen sehr gut, so auch hier. Das ganze wird aber natürlich noch von der Story gepusht, die sie alle zusammenbringt und einen weiteren Pluspunkt einbringt. Die Storyline im Allgemeinen finde ich absolut klasse, denn auch eine Verbindung zum Original (oder besser zu früher) wird hergestellt und darin eingebunden. Ansonsten muss ich sagen, dass man sich auch hier wieder reichlich Gedanken mit Liebe zum Detail gemacht hat. Ein großer Schwachpunkt war im Kino damals für mich das Ende des Films, auf das ich jetzt kurz im Spoiler eingehen möchte:

VORSICHT SPOILER
Ich dachte mir nur "Was?! Auf einmal heben die Aliens ab? Das ist Indiana Jones!" und war ein wenig... nicht enttäuscht, aber verwirrt. Als ich mich dann aber ein wenig über die Hintergründe informiert habe wurde mir einiges klar und dieser Punkt hat sich in meiner Ansicht um 180° gedreht. Denn die ersten drei Indiana Jones-Filme sollten ja eine Hommage an das Kino der 30er Jahre sein. Die Zeit die zwischen den Teilen 3 und 4 vergangen ist hat man auch in den Film eingebaut und da in den 50er Jahren das Sci-Fi Kino auflebte hat sich dies für den 4. Teil der Reihe als passend erwiesen - und das ist es meiner Meinung nach auch absolut!
SPOILER ENDE

Kurz für alle, die den Film noch nicht gesehen haben: Ich fand das Ende im Kino damals einfach nur skurril und unpassend. Allerdings sollte man im Bezug darauf einige Hintergrundinfos einholen, die meine Meinung darüber beispielsweise um 180° gedreht haben. Tolles Ende!

Ansonsten gibt's nur noch den Soundtrack anzumerken, der schon bei den ersten 3 Teilen genial und heute immer noch einer der kultigsten und bekanntesten ist. Leicht abgeändert kommt der hier mindestens genauso gut wie bei den Originalen, ein unglaublich wichtiger Teil des Films.

Ein toller Nachfolger, den ich mir so gut niemals erwartet hätte. Ein Film, der in visueller Hinsicht keine Wünsche offen lässt und 2 Stunden Popcornkino at its Best liefert!

8/10 Halbtagsarchäologen

geschrieben am 26.10.2013 um 14:15

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,5/10 | Wertungen: 31 | Kritiken: 2