Ohne Dollar keinen Sarg

  • Informationen zum Film
  • Ohne Dollar keinen Sarg

  • Originaltitel:
    El precio de un hombre / La morte ti segue... ma non ha fretta
    Genre:
    Western
    Produktionsländer:
    Italien, Spanien
    Produktionsjahr:
    1967
    Kinostart Deutschland:
    09.02.1967
    Kinostart USA:
    09.11.1970
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Luke Chilson ist einsamer Kopfgeldjäger. Gnadenlos jagt er Verbrecher quer durch die Wüste, bisher konnte ihm niemand entkommen. Doch als Chilson versucht, den skrupellosen Gangster José Gómez und seine brutale Bande zu fangen, gerät er in eine gefährliche Falle. Mitten in einem kleinem Wüstennest an der mexikanischen Grenze fällt er seinen schlimmsten Feinden in die Hände und ist ihnen wehrlos ausgeliefert. Aber José tötet Chilson nicht sofort, sondern spielt ein tödliches Spiel mit ihm...

Userkritik zu Ohne Dollar keinen Sarg

doobee
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 5/10 Punkte

Inhalt:

Luke Chilson (Richard Wyler) ist ein Kopfgeldjäger. Er macht Jagd auf den berüchtigten Banditen José Gomez (Thomas Milian), welchem während eines Gefangenentransportes mit Hilfe seiner Jugendliebe Jean Eden (Ella Karin) die Flucht gelungen ist. Gomez macht sich auf den Weg in das traurige Nest New Charcos, was eigentlich nur eine Ansammlung von einigen Hütten ist und nur von Jean, ihrem Onkel Ernest Novack (Enzo Fiermonte), dem Ehepaar Ruth und Joe Harmon (Lola Gaos & Ricardo Canales) sowie dem Schmied Miguel (Mario Brega) bewohnt zu sein scheint. Dort wartet Luke bereits auf ihn……

Meine Meinung:

Der Film hat mich nicht so recht überzeugen können. Was hat er zu bieten ausser der Tatsache, dass er das Western-Debut von Thomas Milian war? Die biedere Story kommt einfach nicht recht vom Fleck, da gibt es sehr viel Gequatsche und Belanglosigkeiten. Das tragende Element sind Chilson und Gomez. Obwohl sie einander bekämpfen, sind sie einander nicht mal so unähnlich. Beide sind Gesetzlose, beide sind getrieben von der Gier nach Geld, beide scheren sich einen Dreck um Moral und Anstand. Dies wird vor allem bei Gomez deutlich. Die Bewohner von New Charcos lieben und unterstützen ihn. Er, der arme Mexikaner, dessen ganze Familie von einem Yankee ausgelöscht wurde, als er erst 15jährig war. Dies reicht als Entschuldigung, dass er auf die schiefe Bahn geraten war und zum Banditen wurde. Erst als seine Kumpane in New Charcos eintrudeln, offenbart Gomez sein wahres, skrupelloses Gesicht und macht den Einwohnern das Leben zur Hölle.

Regisseur Eugenio Martin („Matalo“, „Horror-Express“) bemüht sich redlich, das Beste aus dem dürftigen Script rauszuholen. Die Kameraarbeit von Enzo Barboni ist wie immer hervorragend und wertet das Ganze noch ein wenig auf. Auch die Kulissen, welche praktisch nur aus den paar Häusern von New Charcos bestehen, sind ganz passabel.

Thomas Milian ist ein verdammt guter Schauspieler. Sein Minenspiel, seine Wandlungsfähigkeit vom charmanten, verletzlichen Jungen - der er in seinem Herzen geblieben ist - zum eiskalten wütenden Unterdrücker und Killer sind schon erste Klasse. Kein Wunder wurde er sowas wie ein Kultstar im Spaghetti-Western Genre. Dies kann man von Richard Wyler nicht behaupten. Zu eindimensional, zu ausdrucklos spielt er den Part von Chilson herunter. Bei einem Anthony Steffen wirkt dies cool, bei Wyler eher verkrampft und unbedarft. Da fehlt das Feuer und der Wiedererkennungswert. Die restlichen Schauspieler sind kaum der Rede wert und geraten sofort wieder in Vergessenheit.

Gut gefallen hat mir die Musik von Stelvio Cipriani. Er spult das ganze Programm ab: treibende Gitarrenklänge, gepaart mit Flöten, Geigen und Trompeten. Sehr schön.

Fazit: Wäre da nicht Thomas Milian, wäre dieser Western wohl heute kaum noch der Rede wert sondern in der Flut ähnlicher B-Western untergegangen. Wegen Milian und der guten Musik vergebe ich noch 5/10

geschrieben am 14.01.2014 um 21:20

BILDER ZUM FILM

Bild

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Ohne-Dollar-keinen-Sarg-poster

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5,5/10 | Wertungen: 2 | Kritiken: 1