Shining

  • Informationen zum Film
  • Shining

  • Originaltitel:
    The Shining
    Genre:
    Horror, Drama
    Produktionsländer:
    USA, UK
    Produktionsjahr:
    1980
    Kinostart Deutschland:
    16.10.1980
    Kinostart USA:
    23.05.1980
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Nach einem Drehbuch, das er als Co-Autor nach Stephen Kings Roman mitverfasste, verschmilzt Regisseur Stanley Kubrick lebendige Darstellungen, bedrohliche Schauplätze, traumartige Kamerafahrten und aufeinanderfolgende Schocks in einen Meilenstein des Makabren. Als Jack Torrance spielt Jack Nicholsen eine seiner berühmtesten Rollen (" Hiiiiiiiiiiier ist Johnny!"): Er kommt mit seiner Frau (Shelley Duvall) und seinem Sohn (Danny Lloyd) ins elegante, abgelegene Overlook-Hotel, um außerhalb der Saison die Aufgaben des Hausmeisters zu übernehmen. Er ist noch nie dort gewesen - oder doch? Die Antwort ergibt sich aus einer gespenstischen Zeitspirale aus Wahnsinn und Mord.

Userkritik zu Shining

doobee
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 10/10 Punkte

Inhalt (Quelle OFDB):

Der ehemalige Lehrer und Schriftsteller Jack Torrance wohnt mit seiner Frau Wendy und seinem kleinen Sohn Danny den Winter über in dem abgelegenen "Overlook"-Berghotel, um das während der kalten Jahreszeit geschlossene Hotel als Hausmeister zu überwachen. Obwohl sein neuer Arbeitgeber ihn warnt, dass es in dem häufig eingeschneiten Hotel leicht zu durch die Isolation ausgelöstem Trapperfieber kommen könne und der letzte Hausmeister seine Familie und sich selbst getötet habe, fühlt sich Jack zuversichtlich und voller Energie. Als die Familie schließlich im Overlook ankommt und Jack in seine künftigen Arbeiten eingewiesen wird, erkennt der Hotelkoch Hallorann Dannys hellseherische und übernatürliche Begabung, das so genannte "Shining".

Die gute Stimmung weicht zunehmend einer beklemmenden Atmosphäre aus Streitereien und unterschwelliger Bedrohung, während der Familienvater Torrance zunehmend die Kontrolle über sich verliert...

Meine Meinung:

Stephen King hat gute Bücher geschrieben. „The Shining“ ist eines davon. Es wurden auch unzählige seiner Romane verfilmt, mehr oder weniger erfolgreich. Mir haben eigentlich King‘s Romanvorlagen immer besser gefallen als die Filmadaptionen. Mit Ausnahme von „The Shining“. Was Kubrick hier inszeniert hat ist schon ganz grosse Klasse. Er, der Perfektionist hat hier wirklich aus dem Vollen geschöpft. Die Settings im menschenleeren Hotel sind grandios, die einmalige Musik- und Geräuschkulisse ist bedrohlich und treibt den Spannungsbogen voran. Die Kameraarbeit, vor allem mit der Steadycam, ist hervorragend. Und die Schauspieler sind schlicht und ergreifend perfekt. Shelley Duvall als Wendy, die hin- und herschwankt zwischen der Liebe zu ihrem Mann und der Sorge um Danny und sich selbst. Der damals erst 6jährige Danny Lloyd als Danny, der von düsteren Visionen geplagt wird und in dessen Kopf ein kleiner Mann namens Tony wohnt, der ihm zukünftige böse Ereignisse voraussagt. Und natürlich Jack Nicholson als Jack. Es gibt keine perfektere Besetzung für diese Rolle. Er spielt diesen Charakter derart beängstigend real, dass es einem kalt den Rücken runterläuft. Er vermittelt uns Jack’s Abgleiten in den totalen Wahnsinn mit teuflischem Grinsen und beispielloser Intensität. Auf Splatter wird fast komplett verzichtet. So fliesst in der schlimmsten Szene des Films kein Tropfen Blut und zersplittern keine Türen unter den wütenden Axthieben von Jack: Wendy liest heimlich das Manuskript von Jack und muss feststellen, dass er während all dieser Wochen immer nur einen einzigen Satz in die Tasten gehämmert hat, tausendfach und in endlosen Variationen: „All work and no play makes Jack a dull boy“. Diese Erkenntnis, dass sie und Danny schon von Anfang an mit einem Irren in diesem menschenleeren Hotel verbracht haben ist unendlich erschreckend.

Fazit: „The Shining“ ist ein zeitloses Meisterwerk und die eindrücklichste, verstörendste Studie über den Verfall der menschlichen Psyche die ich je gesehen habe. Ein Meilenstein des Horrorfilms, der in keiner Filmsammlung fehlen darf. 10 / 10

geschrieben am 05.10.2013 um 00:20

BILDER ZUM FILM

The Shining

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Shining-poster

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,6/10 | Wertungen: 28 | Kritiken: 2