Frankensteins Todes-Rennen

  • Informationen zum Film
  • Frankensteins Todes-Rennen

  • Originaltitel:
    Death Race 2000
    Genre:
    Action, Sci-Fi, Sport
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1975
    Kinostart USA:
    27.04.1975
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Brot und Spiele: Im Amerika der Zukunft kontrolliert der Präsident (Sandy McCallum) die Massen mit einem spektakulären Autorennen von New York nach Los Angeles. Die Teilnehmer fahren nicht nur gegen die Zeit, sie können auch Punkte sammeln, indem sie Zivilisten überfahren ...
    Unbestrittener Star dieses mörderischen Spektakels ist Frankenstein (David Carradine), sein größter Konkurrent ist Machine Gun Joe Viterbo (Sylvester Stallone), ein gewalttätiger, frauenverprügelnder Fahrer, dessen Wagen an eine fahrbare Waffe erinnert.
    Was weder die beiden, noch die anderen Fahrer wissen, eine Gruppe militanter Rebellen, die wieder eine friedliche Politik durchsetzen will, sabotiert das Rennen und bekämpft die Fahrer mit deren Waffen ... Gewalt, Hass und einer großen Menge Sprengstoff.

    Die Spiele mögen beginnen ...

Userkritik zu Frankensteins Todes-Rennen

gpunkt
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 7/10 Punkte

Dieser Low-Budget-Streifen, produziert von Roger Corman, bietet alles was es für einen gemütlichen Filmabend braucht. Der Streifen ist eine pechschwarze Satire, welche für den amerikanischen Patrioten ein Faustschlag ins Gesicht bedeutet, wenn dieser überhaupt erkennt, dass er veralbert wird. Das Setdesign (Die Rennautos wirken wie Seifenkisten) und die Spezialeffekte sind zwar billig, aber schnell montiert und haben durchaus Ihre Wirkung. Für einen ab 16 Streifen ist einiges los (Kopf wird zerfleddert, einer wird aufgespiesst). Allerdings ist alles ziemlich überzogen dargestellt, was dem Film einen comichaften Charakter verleiht. Was wirklich lustig ist, das man gut sehen kann, das bei gewissen Sequenzen Modellautos verwendet worden sind. Paul Bartel (Eating Raoul) hat es verstanden den Film mit bissigen Untertönen zu versehen, so dass es eine wahre Freude ist. Erwähnenswert sind die grellen Farben, die desöfteren benutzt werden. Ausserdem verfügt der Film mit David Carradine und dem Sylvester Stallone über zwei exquisite Hauptdarsteller. Unbedingt mit mehreren Leuten ansehen, der Film ist ein echter Partykracher!

geschrieben am 14.12.2012 um 15:45

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6/10 | Wertungen: 5 | Kritiken: 1