Der Fall Paradin

  • Informationen zum Film
  • Der Fall Paradin

  • Originaltitel:
    The Paradine Case
    Genre:
    Romanze, Krimi, Thriller, Drama
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1947
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Die schöne Mrs Paradin wird verdächtigt, ihren blinden Mann vergiftet zu haben. Der Anwalt Keane wird mit ihrer Verteidigung beauftragt. Obwohl verheiratet, erliegt er schon bald den verführerischen Reizen seiner charismatischen Mandantin. Als sich im Laufe des Verfahrens herausstellt, dass Mrs. Paradin ein Verhältnis mit ihrem Stallknecht Latour hatte, versucht Keane, den Liebhaber in einem harten Kreuzverhör als Mörder zu entlarven. Das Manöver misslingt, Latour belastet Mrs. Paradin und begeht anschließend Selbsmord. Keane muss erkennen, dass seine Mandantin schuldig ist - seine Karriere ist zerstört.

Userkritik zu Der Fall Paradin

gpunkt
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 7/10 Punkte

Thriller – Mrs. Paradin steht im Verdacht irhen blinden Gatten, einen hochdekorierten ehemaligen Offizier, mittels Gift ermordet zu haben. Der Anwalt Keane übernimmt die Verteidigung und verfällt schon bald ihrem verführerischen Charme. Als er erfährt, dass sie eine Affäre hatte, versucht er mit allem Mitteln den Liebhaber als Täter zu entlarven. Er ist bald so besessen von dieser Theorie, dass er seine Karriere und seine Ehe dabei auf’s Spiel setzt.

Alfred Hitchcock ist ein Name, den jeder Filmbegeisterte mit einem Wort in Verbindung bringt: Suspense. Der vorliegende Streifen gehört zwar nicht zu den Karrierehöhepunkten des Maestros, doch selbst eine seiner „weniger guten“ Arbeiten würde bei anderen einen absoluten Highlight in der Filmographie darstellen. „Der Fall Paradin“ ist so ein Film. Getarnt als Thriller, wird der Film mit zunehmender Laufzeit zu einem handfesten Drama. Gregory Peck verliert als Anwalt, der mit allen (erlaubten und unerlaubten) Mitteln versucht seine Mandantin zu verteidigen, zusehends den Bezug zur Realität und läuft Gefahr irgendwann überzuschnappen. Da man schon von Anfang an ziemlich genau weiss, wer den Mord verübt hat, lenkt Hitchcock das Augenmerk dann auch auf die Recherchen des Anwalts und versucht so, den Zuschauer soweit zu bringen, dass er sich mit der Hauptfigur identifiziert und aufmerksam nach Hinweisen, welche die Unschuld Mrs. Paradins beweisen könnten, sucht. Dies tut er mit dem Ziel den Zuschauer am Ende auch so fühlen zu lassen wie Peck in seiner Rolle. Verraten und verkauft!

geschrieben am 14.12.2012 um 15:36

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,6/10 | Wertungen: 5 | Kritiken: 1