Bordello of Blood

  • Informationen zum Film
  • Bordello of Blood

  • Originaltitel:
    Bordello of Blood
    Genre:
    Komödie, Horror
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    1996
    Kinostart USA:
    16.08.1996
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Madame Lilith und ihre exquisiten Damen unterhalten ein äußerst ungewöhnliches Bordell am Rande der Stadt. Für ihren Service nehmen sie nicht nur das Geld ihrer Kunden - sie lassen sie gleich richtig zur Ader! Aber der clevere Privatschnüffler Rafe Guttmann ist schon an diesem Fall dran und kämpft fortan nicht nur gegen eine Überzahl spärlichst bekleideter Vampirinnen, sondern auch noch gegen Reverend Jimmy Current, einen aalglatten Fernsehprediger mit einem besonders starken Talisman. Schreck und Schauder folgen so schnell, dass man nie weiß, wo das Grauen als Nächstes zuhackt.

Userkritik zu Bordello of Blood

gpunkt
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 5/10 Punkte

Horror – Unser hochgeschätzter Cryptkeeper weisst uns heute den Weg ins „Bordello of Blood“, ein Bordell aus welchem kein Freier lebend herauskommt. Geführt wird es von Madame Lilith, welche für ihren Blutdurst berühmt ist. Der abgehalfterte, aber ziemlich clevere Privatdetektiv Guttman kommt dem blutigen Treiben auf die Spur. Doch bald schon kämpft er nicht nur gegen knusprige Vampirinnen, sondern hat auch noch den aalglatten Fernsehprediger Jimmy Cuprent, der einen Talismann der besonderen Art besitzt, am Hals.

Was ein durchaus schmackhafter Splatter-Cocktail hätte werden können, ist leider nur eine goutierbare Cola mit Blutzusatz geworden. Die Zutaten hätten gestimmt! Vampire, ein scheinheiliger Prediger und eine gute Portion Splatter. Doch das Drehbuch präsentiert uns leider eine nur allzudünne Geschichte, in der Charaktere platt und austauschbar erscheinen. Durch die hohlwangigen Dialoge blitzt ab und an unfreiwillige Komik auf, was zunächst ganz amüsant ist, mit der Zeit aber nur noch nervt, weil die gewollte Komik leider nur aus Rohrkrepierern besteht. Wohltuend heben sich nur die Figur des Leichenbestatters und die groteske Performance von Bruder Vincent ab. Storytechnisch gibt’s sehr wenig Lustiges zu berichten, aber wirklich witzig ist die Idee Vampire mit Wasserpistolen (Munition: Weihwasser) zur Strecke zu bringen. Kommen wir zu den F/X. Diese sind wirklich sehr gut gemacht, wenn auch nicht so zahlreich wie man vermuten könnte. Erste Sahne sind auch die phantasievollen Masken. Insgesamt halten sich Vor- und Nachteile die Waage, so dass ein zwar nicht wirklich mitreissendes aber doch unterhaltsames Filmchen übrig bleibt.

geschrieben am 14.12.2012 um 15:13

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Bordello of Blood

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,3/10 | Wertungen: 16 | Kritiken: 3