Dumplings - Delikate Versuchung

  • Informationen zum Film
  • Dumplings - Delikate Versuchung

  • Originaltitel:
    Gaau ji
    Genre:
    Horror, Drama
    Produktionsland:
    Hong Kong
    Produktionsjahr:
    2004
    Kinostart Österreich:
    18.11.2005
    Kinostart Deutschland:
    04.08.2005

Userkritik zu Dumplings - Delikate Versuchung

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 5/10 Punkte

Als ich vor wenigen Wochen einen Ausflug in das asiatische Kino unternahm ohne auf Martial Arts zu zielen habe ich mich bevorzugt mit Trashfilmen wie RoboGeisha oder Tokyo Gore Police auseinandergesetzt. Aber auch Dramen und Thriller haben mein Interesse geweckt, sodass neben Cyborg She und Love Exposure auch DUMPLINGS den Weg in meine Sammlung fand. Mangels Lust hat es nun aber einige Zeit gedauert bis es der Film in meinen Player geschafft hat, denn sämtliche Kritiken lassen einen doch recht kontroversen Film erwarten auf den ich mich dementsprechend einstellen will. Heute war's so weit!

Kurz der Plot: Regelmäßig fährt die schöne Mei nach China und holt eine gefüllte Lunchbox nach Hongkong. Darin verbirgt sich die geheime Zutat für ihre legendären Teigtaschen. Ihre neue Kundin is die ehemalige Schauspielerin Lee Ching, die gehört hat, dass man durch den Genuss dieser Teigtaschen wieder jung und attraktiv werden soll. So will sie ihren Mann zurückgewinnen, der sic lieber jüngeren Frauen widmet. Doch schon bald erfährt sie den makabren Inhalt der wundersamen Speise... Menschenfleisch!

Tja, was soll ich sagen. Während der Film lief hab ich mich lange gefragt wo nun die bizarre Note ist, denn auch wenn bekanntlich Menschenfleisch in diesen "Dumplings" verarbeitet wurden muss da doch noch was kommen, dachte ich mir. Und das tat es dann nach einiger Zeit auch, sodass ich jetzt im Nachhinein absolut verstehen kann warum der Film teils als intensiv bezeichnet wird. Leider hat das weder etwas mit der Story zu tun - diese ist durch die Inszenierung zwar als Metapher für die ewige Jugend und den hohen Stellenwert von (äußerlicher) Schönheit in der heutigen Gesellschaft zu sehen, doch ansonsten hat der Inhalt leider nicht viel zu bieten. Und auch wenn ich Bai Ling erst in DUMPLINGS als Schauspielerin schätzen gelernt habe - in Crank musste sie nicht allzu viel leisten, sondern lediglich so verrückt wie möglich zu Tage gehen - spielt sie nicht überwältigend. Nicht einmal will ich ihr die Schuld dafür geben, denn sie holt aus ihrer Rolle sehr viel raus, diese ermöglicht nur einfach nicht mehr.

Abgesehen von Bai Ling und dem ein oder anderen Schockmoment im Sinne von "mal schlucken müssen" hat der Film aber nichts was ihn besonders machen würde. Er dauert mit 87 Minuten inkl. Abspann zwar nicht lange, doch auch für diese Spielzeit scheint mir der Stoff zu dünn. Es passiert den ganzen Film sehr wenig was irgendwie Substanz hätte auf der man aufbauen könnte. Die ein oder andere Szene ist zwar überzeugend inszeniert was vor allem an Kameraführung und Musik liegt, doch den ganzen Film über bekommt man auch das nur selten zu sehen. Aber auch wenn dies öfter der Fall wäre könnte die inhaltliche Leere dadurch nicht aufgehoben werden.

DUMPLINGS ist von vorne bis hinten ein durchschnittlicher Film. Szenenweise weiß er durchaus zu gefallen, doch der mangelnde Inhalt geht einfach zu sehr ab. Den ein oder anderen intensiven Moment wird man in DUMPLINGS zwar erleben, dennoch herrscht knapp 80 Minuten gähnende Leere. Wenn ich den Film aus irgendwelchen Gründen weiter empfehlen müsste, dann wären diese Bai Ling, Kameraführung und Filmmusik.

5,5/10 Duftbäder

geschrieben am 19.08.2011 um 09:20

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5,7/10 | Wertungen: 3 | Kritiken: 1