13 Assassins

  • Informationen zum Film
  • 13 Assassins

  • Originaltitel:
    Jûsan-nin no shikaku
    Genre:
    Action, Abenteuer, Drama
    Produktionsländer:
    UK, Japan
    Produktionsjahr:
    2010
    Kinostart USA:
    29.04.2011
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Um die Ehre des Shogun zu retten und das Land vor großem Schaden zu bewahren, gehen 13 mutige Samurai auf eine schier unmögliche Mission. Unter Führung des ehrenwerten Shinzaemon wollen sie Lord Naritsugu, den Halbbruder des Shogun, ermorden, bevor er seinen Platz im Rat einnehmen kann. Denn Naritsugu ist ein kranker Sadist, der aus purem Vergnügen foltert, verstümmelt und tötet und davon träumt, die lange Friedenszeit des japanischen Reiches endlich durch einen amüsanten Krieg zu beenden. Aber der brutale Lord umgibt sich stets mit einer zahlreichen Leibgarde. Shinzaemon arbeitet einen raffinierten Hinterhalt aus, um die Überlegenheit des Gegners zumindest zu reduzieren. Trotzdem wissen die 13 Krieger, dass sie die Mission vielleicht erfüllen, aber kaum überleben werden...

Userkritik zu 13 Assassins

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 7/10 Punkte

Takashi Miike ist wohl einer der wenigen asiatischen Regisseure die es mit ihren Filmen geschafft haben weltweit Aufmerksamkeit auf sich zu ziehen. Mit Filmen wie "Audition" oder "Ichi - The Killer" hat er Filmfans in zwei Welten gespalten, denn diese wohl teils kontroversen und sehr außergewöhnlichen Filme sind sicher nichts für jedermann. Ich selbst hab nur ganz geringfügigen Bezug zu ihm, denn "Ichi - The Killer" wollte ich vor Jahren einmal sehen, doch meines Erachtens war ich damals eventuell zu jung und filmisch zu unreif um den Film wirklich zu verstehen und zu mögen. Da ich damals absolut nichts daran finden konnte hab ich zu Miike und seinen Filmen Abstand gewonnen, doch nun scheint die Zeit für ihn gekommen zu sein. Seine Filme interessieren mich nun vermehrt, sodass ich wohl einiges nachholen werde - und mit 13 ASSASSINS werde ich das heute starten. Was mich genau erwartet weiß ich ehrlich gesagt nicht, ich habe lediglich den Trailer im Originalton gesehen und der hat mir wirklich zugesagt. Auf gut Glück, sozusagen, hatte ich den Film nun im Player...

Kurz zum Inhalt: Um die Ehre des Shogun zu retten und das Land vor großem Schaden zu bewahren, gehen 13 mutige Samurai auf eine schier unmögliche Mission. Unter Führung des ehrenwerten Shinzaemon wollen sie Lord Naritsugu, den Halbbruder des Shogun, ermorden, bevor er seinen Platz im Rat einnehmen kann. Denn Naritsugu ist ein kranker Sadist, der aus purem Vergnügen foltert, verstümmelt und tötet und davon träumt, die lange Friedenszeit des japanischen Reiches endlich durch einen amüsanten Krieg zu beenden. Aber der brutale Lord umgibt sich stets mit einer zahlreichen Leibgarde. Shinzaemon arbeitet einen raffinierten Hinterhalt aus, um die Überlegenheit des Gegners zumindest zu reduzieren. Trotzdem wissen die 13 Krieger, dass sie die Mission vielleicht erfüllen, aber kaum überleben werden …

Gut, nach 13 ASSASSINS werde ich zumindest nicht gleich zum Miike-Fanboy mutieren, soviel dürfte klar sein. Das soll zwar nicht heißen, dass ich den Film schlecht fand, allerdings blieb er doch hinter meinen Erwartungen. Die einleitende, eher ruhige Phase ist für meinen Geschmack schlichtweg zu zäh - dafür sorgt das Zusammenfließen einiger Faktoren. Die Story beispielsweise ist okay, hat aber nicht ausreichend Potential um die erste Stunde im Alleingang zu füllen. Wo mich "Bodyguards & Assassins" positiv überrascht hat und bestens unterhielt obwohl ich lange keine erwarteten Fights zu sehen bekam, versagt 13 ASSASSINS. Der Inhalt wirkt einfach zu sehr gestreckt und hat zu wenig Interessantes um Spannung aufzubauen und diese ggf. auch noch über längere Dauer zu halten. Dem kommt hinzu, dass der Film zu den wenigen gehört die mich mit den vielen unbekannten Bezeichnungen - ob Ort, Name oder Titel - überforderte. Innerhalb kürzester Zeit lernt man einfach zu viel Neues kennen zu dem man keinen Bezug aufbauen kann. Asiatische Namen, Orte und Begriffe ohne Ende die man in solch kurzer Zeit (oder zumindest ich) nicht zuordnen kann. Das macht es natürlich umso schwerer dem Film zu folgen.

Sobald die Action einsetzt nimmt der Film an Fahrt auf und kann auch sehr gut unterhalten, auch wenn ich asiatische Filme schon besser inszeniert gesehen habe. An dieser Stelle sei erwähnt, dass mir die Gattung der Samuraifilme bisher nur mit bekannteren Vertretern bekannt ist. Dennoch, die Kämpfe sind ganz nett, hauen mich jetzt aber nicht vom Hocker. Und auch was die Arbeit des Computers angeht muss ich Abstriche machen, denn diese hab ich auch aus Asien schon besser gesehen - "besser" würde ich in diesem Fall aber lediglich auf meinen Geschmack beziehen! Dass asiatische Filme meist weniger Budget als Hollywood zur Verfügung und dabei vergleichsweise viel mehr rausholen ist klar, in 13 ASSASSINS sind für mich allerdings zu viele CGIs einfach zu stark als solche auszumachen. Auch das war schon bei anderen Filmen der Fall, ich glaube ich habe gerade "Flash Point" mit Donnie Yen im Kopf, da allerdings passt das Ganze zum Film und vermittelt ihm asiatischen Action-Charme - das schafft Miike nicht so ganz. Die Action ist allerdings gut und wer Miike- oder Samurai-Fan ist sollte sich diesen Film auch nicht entgehen lassen (wird er wohl auch nicht).

Mit 13 ASSASSINS ist Miike, so würde ich als Samuraifilm-Laie es zumindest sehen, ein typischer Genrefilm gelungen. Genau aus diesem Grund - und weil ich in dieses Genre noch nicht tiefer eingetaucht bin bzw. eintauche wollte - hat mich der Film jetzt auch nur bedingt unterhalten. Er ist keinesfalls schlecht und handwerklich gut gemacht, verbindet Traditionelles gut mit Modernem und die Optik ist genau so überragend wie die Musik. Die erste Stunde verläuft für meinen Geschmack einfach zu unspektakulär und langsam, sodass ich mich durch diese Phase des Films doch quälen musste. Im Großen und Ganzen ist der Film dennoch sehenswert - allen voran natürlich für Fans des asiatischen Kinos.

7/10 abgeschlagene Köpfe

geschrieben am 20.08.2011 um 03:58

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,3/10 | Wertungen: 12 | Kritiken: 3

Weitere Trailer