Alien vs. Ninja

  • Informationen zum Film
  • Alien vs. Ninja

  • Originaltitel:
    Alien vs. Ninja
    Genre:
    Komödie, Action, Sci-Fi, Fantasy, Horror
    Produktionsland:
    Japan
    Produktionsjahr:
    2010
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Die Ninjas sind Meister der Kampfkunst und leben zurückgezogen in einem Dorf mitten im Wald. Als die Ninjas der Iga, einer besonders ehrenvollen Gemeinschaft, eines Tages einen riesigen Feuerball am Himmel sehen, vermuten sie einen feindlichen Angriff. Yamata, Jinnai und Nezumi werden vom Großmeister der Ninjas ausgesandt, um den mysteriösen Vorfall aufzuklären. Auf ihrer Mission schließen sie sich einer anderen Gruppe aus ihrem Dorf an, die von der bezaubernden Ninjakämpferin Rin geführt wird. Gemeinsam müssen sie sich der unbekannten Gefahr stellen. Furchtbare Kreaturen - die Aliens - sind auf die Erde gekommen. Doch die Ninjas müssen feststellen, dass sie mit ihrer Kampfkunst wenig ausrichten können. Die Aliens warten mit unglaublichen Tricks, ungeahnter Stärke und Schnelligkeit auf. Ein erbitterter Kampf entbrennt. Der große Iga-Ninja Yamata stellt sich der Herausforderung im finalen Kampf gegen die Aliens – Alien vs. Ninja.

Userkritik zu Alien vs. Ninja

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 8/10 Punkte

Asiatischer Trash könnte bekannterweise ja nicht weiter weg vom Mainstream-Kino sein und aufgrund der schrägen Ideen und Effekte hab ich mich lange davon ferngehalten. Irgendwann mal kam aber die Zeit in der ich Lust auf RoboGeisha und Co. bekam und ich sogar Gefallen daran fand. So hirnrissige, wortwörtlich unglaubliche und kreative Ideen wie hier findet man sonst wohl in keinem anderen Filmgenre - das gehört meiner Meinung nach auch gehuldigt. Mit ALIEN VS. NINJA kam der erste Film dieser Machart auf Bluray in meine Sammlung - der Trailer hat mir wirklich gut gefallen und da der Film ungeschnitten erschien gab es für mich keinen Grund hier nicht zuzuschlagen. Erhofft habe ich mir nette, übertriebene Actionkost aus Asien - mal sehen, was daraus wurde...

Ohne große Einleitung steigt man eigentlich mitten in der Action ein - aber bei der Komplexität dieses Plots war eine storytechnische Einführung auch alles andere als nötig...

Der komplette Film spielt ausschließlich im Wald und auch wenn sich darin das ein oder andere Haus als Schauplatz anbietet besteht das Hauptsetting aus Bäumen. Genau diese Budget begründete Einschränkung merkt man auch dem Drehbuch an, das man gut und gerne in 15 Minuten geschrieben hat. Der Inhalt: Der Wald in dem die Ninjas ihr zuhause haben müssen wird von einem riesigen Feuerball getroffen - Aliens statten den stammestreuen Kämpfern einen Besuch ab. Nun gilt es diese zu bekämpfen, im ultimativen Kampf: ALIEN VS. NINJA!

...zurück zum Anfang des Films. Die Ninjas demonstrieren ihre Kräfte und springen in Highspeed von einer Baumkrone in die nächste - schlecht animiert verpasst diese Anfangssequenz dem Film aber schon ordentlichen Charme. Es folgt die erste Kampfszene und die sieht - wenn man die finanziellen Mittel der Produktion bedenkt - sogar ziemlich gut aus, fällt aber absolut blutleer aus. Enttäuschendes Fazit war zu diesem Zeitpunkt: nette Kämpfe, aber ohne einen Tropfen Blut?! Doch wenige Minuten später schoss der Härtegrad rapide in die Höhe und zaubert dem Zuseher ein Lächeln ins Gesicht. Gewohnt übertrieben fliegen hier die Fetzen. Gliedmaßen werden zu Hauf abgetrennt, Eingeweide finden den Weg ins Freie und auch zermatscht wird der ein oder andere - die teils überraschend ansehnlichen Martial Arts-Einlagen werden mit diesen tollen Effekten auf die Spitze getrieben. Was den Kampfsport in ALIEN VS. NINJA angeht: Anfangs noch ein wenig verhalten steigert sich der Film stetig und bietet so wirklich tolle Fights die ich so nicht erwartet hätte. Im asiatischen Film gibt's zwar so gut wie immer Kämpfe, doch meist werden diese entweder lieblos umgesetzt oder das Können der Darsteller lässt zu wünschen übrig. Hier aber kann man sich - auch wenn es sich um Japanotrash handelt - auch als Martial Arts-Freund gut unterhalten lassen.

Die praktisch fehlende Story wird durch tolle Atmosphäre (auf Trashniveau versteht sich), ansehnliche Fights und saftige Effekte also locker aufgehoben. Was noch dazu kommt ist der typisch asiatsche Humor der in Europa oft noch schief angesehen wird, wer sich daran aber nicht stört wird mit dem Film zweifellos seinen Spaß haben. Die Splattereffekte machen richtig Freude und sind wirklich nett, vor allem weil sie großteils handgemacht sind. Bei den Kämpfen kommt schon mal CGI zum Einsatz, das gehört aber zu diesem Film wie das Amen ins Gebet und passt perfekt. Da kommen auch noch die Aliens ins Spiel die absolut schräg, aber ebenfalls handgemacht aussehen was dem Film hoch anzurechnen ist. Bei den schleimigen Innereien der Außerirdischen hat man sich genau so Gedanken gemacht wie über die Geburt derer Kinder - definitiv so noch nie da gewesen rundet die Erscheinung dieser Monster die wie eine Mischung aus Echse, Delphin und Godzilla mit der ein oder anderen Neuheit aussieht, das Paket mehr als zufriedenstellend ab.

ALIEN VS. NINJA ist asiatisches Trashkino vom Feinsten wie es Fans sehen wollen. Überraschend schönes Martial Art, eine ordentliche Portion Blut und tolle Ideen - ein höchst unterhaltsames, schräges Filmvergnügen.

8/10 Shuriken im Kopf

geschrieben am 18.08.2011 um 13:41

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,1/10 | Wertungen: 7 | Kritiken: 3