Transformers 3

  • Informationen zum Film
  • Transformers 3

  • Originaltitel:
    Transformers: Dark of the Moon
    Genre:
    Action, Sci-Fi, Abenteuer
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2011
    Kinostart Österreich:
    30.06.2011
    Kinostart Deutschland:
    29.06.2011
    Kinostart USA:
    29.06.2011
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Ein geheimnisvolles Ereignis der jüngsten Vergangenheit droht, einen Krieg von solchen Ausmaßen zu entfesseln, dass die TRANSFORMERS ohne Hilfe nicht in der Lage sein werden, den Planeten zu retten. Sam Witwicky (Shia LaBeouf) und die AUTOBOTS™ müssen in diesem Riesenerfolg von Regisseur Michael Bay und ausführendem Produzenten Steven Spielberg erneut antreten, um unsere Welt gegen das alles verzehrende Böse der DECEPTICONS™ zu verteidigen!

Userkritik zu Transformers 3

Hitchcock_89
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 4/10 Punkte

Wer Michael Bay und seine Filme kennt weiß was er davon zu erwarten hat. Eine tiefgründige Story machen seine Filme ebenso wenig aus wie schauspielerische Glanzleistungen. Hingegen schafft er es immer einen No-Brainer mit bombastischer Action und optischer Reizüberflutung zu kreieren. Ob nun "Bad Boys 2", "Die Insel" oder die "Transformers"-Filme - Bay konnte immer wieder auf's Neue verblüffen. Dabei lebt er ganz nach dem Motto "schneller, weiter, höher", denn einen draufzusetzen scheint für seinen nächsten Film immer eine Grundvoraussetzung zu sein. Beim ersten Nachfolger zum außerordentlich guten "Transformers" hat er dabei schon eine gewisse Grenze überschritten. Ein wenig zu dick aufgetragen hat mir der Film zwar sehr gut gefallen (was nach wie vor an den Effekten lag), aber der Charme ging auf Kosten technischer Übertriebenheiten verloren. Natürlich musste er nun im heiß ersehnten dritten Teil der Reihe noch einmal sein unglaubliches Talent zur Actioninszenierung vollends ausschöpfen um den hohen Erwartungen gerecht zu werden, doch das gelingt leider nur sehr bedingt...

Wie auch für Bay und die "Transformers"-Reihe üblich dauert TRANSFORMERS 3 über zweieinhalb Stunden, doch dass man dennoch keine Langeweile befürchten muss hat das Genie des modernen Actionfilms bereits gezeigt. Leider ist aber genau das in seinem neuen Film zugetroffen. Der Film nimmt sich sehr lange Zeit für seine Einleitung die lediglich so dahinplätschert und ohne jeglichen Höhepunkt auskommen muss. Gestört dabei hat mich die pseudo-intelektuelle Ebene auf der man versucht hat mit geschichtlichen Ereignissen ernster genommen zu werden. Diese erste Stunde des Films war abgesehen davon aber einfach nicht unterhaltend, geschweige denn unterhaltend. Das ändert sich danach aber, zumindest in Sachen Action und Effekte, denn hier dreht Bay wieder einmal voll auf! Wie ein Kleinkind das seine Autos zerstört tobt sich der Regisseur mit den hunderten Millionen Budget aus und lässt es so richtig krachen. Die Effekte sind wirklich atemberaubend, auch wenn die meisten Highlights bereits dem Trailer entnommen werden können. Leider hier aber eine gewisse Abnutzung zu verspüren, denn wie auch schon bei anderen Filmen hatte ich hier das Gefühl einige Sequenzen schon mal so oder so ähnlich gesehen zu haben. Dennoch sind die CGIs ganz klar das Highlight des Films, überraschenderweise haut auch der 3D-Effekt um - und dafür hatte ich ehrlich gesagt Angst. Optisch nicht nur innovativ, aber dennoch eine Wucht!

Leider werden dadurch aber nicht die Schwachstellen kompensiert. Neben dem langwierigen Aufbau der verhältnismäßig uninteressanten Grundstory gibt es aber noch weitere Faktoren die mein Filmvergnügen merklich geschmälert haben. Die Ersetzung von Megan Fox durch Rosie Huntington sah ich mehr als skeptisch und auch wenn Huntington alles andere als ein Schauspieltalent ist nervt sie weniger als ich erwartet hatte. Sie passt zwar nicht rein und auch ihre Synchronisation ist unpassend, aber sie ist gerade noch so erträglich. Viel schwerer tat ich mir hingegen bei Alan Tudyk ("Firefly") der in seine Rolle überhaupt nicht passt oder John Malkovich der erst kürzlich in einer ähnlich schrägen Rolle zu sehen war - bei TRANSFORMERS 3 ist diese aber nicht nur völlig Fehl am Platz, auch passt er hier absolut nicht rein (wie auch in das Gesamtkonzept des Films). Ebenso absolut störend war die Figur die von Ken Jeong - der Asiate aus "Hangover" - verkörpert wurde - nervtötend, überflüssig und absolut unlustig. Dabei komme ich schon zum nächsten wesentlichen Punkt: auch wenn diese Filme grundsätzlich oberflächlichen und seichten Humor bieten, ich konnte immer wieder lachen und schmunzeln und wurde davon gut unterhalten. TRANSFORMERS 3 schafft es aber mit einigen Gags die platter nicht sein könnten mich wahrlich zu nerven - schrecklich.

Fazit: TRANSFORMERS 3 bleibt doch überraschend weit hinter meinen Erwartungen. Uninteressante Story, zu zähe Längen, unlustige "Witze" und Fehlbesetzungen en masse zerstören einen dritten Knaller. Die Action ist dem Film natürlich auch so hoch anzurechnen und vor allem das Finale ist bombastisch, ausgemerzt können genannte Schwächen dadurch aber nicht.

6,5/10

geschrieben am 19.07.2014 um 20:53

BILDER ZUM FILM

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6,7/10 | Wertungen: 56 | Kritiken: 4