Rapunzel - Neu verföhnt

  • Informationen zum Film
  • Rapunzel - Neu verföhnt

  • Originaltitel:
    Tangled
    Genre:
    Komödie, Romanze, Musical, Zeichentrick, Familie, Fantasy
    Produktionsland:
    USA
    Produktionsjahr:
    2010
    Kinostart Österreich:
    08.12.2010
    Kinostart Deutschland:
    09.12.2010
    Kinostart USA:
    24.11.2010
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Flynn Rider ist ein Dieb, wie er im Buche steht. Smart, charmant und seinen hartnäckigen Verfolgern immer einen klugen Schritt voraus. Groß ist seine Freude, als er auf der Flucht einen scheinbar verwaisten Turm im Wald entdeckt. Flugs klettert er an ihm hoch und geschwind hangelt er sich hinein. Noch größer ist allerdings seine Überraschung, als er dort auf ein Mädchen mit langem, seidig glänzendem, blonden Haar trifft. Sehr viel langem blonden Haar. Das Sprichwort "an den Haaren herbeigezogen" bekommt für ihn eine völlig neue Bedeutung, als Rapunzel – so ihr Name – ihn damit fängt und an einen Stuhl fesselt. Sie ahnen, was passiert? Haargenau! Rapunzel will raus aus dem Turm. Doch jetzt beginnt entgegen aller Überlieferung für das ungleiche Duo ein haarsträubend komisches und warmherzig verwuscheltes Abenteuer, bei dem sich die beiden mehr als einmal in den Haaren liegen...

Userkritik zu Rapunzel - Neu verföhnt

Playzocker
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 3/10 Punkte

Grundsätzlich bin ich auch den modernen Animationsfilmen von Disney nicht abgeneigt. Vor allem die Pixar-Produktionen sind genial, auch der Zeichentrickfilm "Küss den Frosch" konnte mich wirklich überzeugen. Was allerdings bei "Rapunzel - Neu Verföhnt" gemacht wurde ist mir absolut unverständlich. Eine derart schwache Story und vor allem derart uninspiriertes, schon fast schmerzhaft forciertes Liedgut passen einfach nicht zu Disney.

Es ist schon fast unglaublich, in welchem Ausmaß die Story lückenhaft und schlecht geschrieben scheint. Hier ein paar Beispiele
• Woher weiß die alte Frau, was sie der Blume vorsingen muss?
• Woher weiß die alte Frau überhaupt, dass die Blume magisch ist?
• Wenn die alte Frau die Blume geheim hält, wie können der König und die Königin davon erfahren haben?
• Woher weiß die alte Frau, dass die magischen Fähigkeiten der Blume auf Rapunzel übergegangen sein?
• Wie kann Rapunzel mit meterlangem Haar leben, ohne dauernd wo hängen zu bleiben und sich die Haare andauernd auszureißen
• Wie kommt die im Turm eingesperrte Rapunzel zu einer doch eloquenten Sprechweise und vor allem, wie kommt sie zu Möglichkeiten der Konfliktlösung und kann zwischen den Raufbolden vermitteln?
• Wieso werden die Raufbolde binnen weniger Sekunden handzahm?
• Was hat es mit dem Pferd auf sich?
• Wieso hält Rider auf der Flucht immer wieder an um Fahndungsfotos von sich zu kommentieren?
• Woher wissen der König und die Königin am Ende sofort, dass Rapunzel ihre Tochter ist?
Ohne zu lügen ... ich könnte eine Stunde so weiter machen.

Allerdings war der Film trotzdem nicht unanschaubar schlecht. Einige Ideen der Geschichte sind durchaus gelungen, das Chamäleon und der Zwist zwischen Rider und dem Pferd sorgen gelegentlich für Lacher. Allerdings, reflektiert betrachtet, handelt es sich bei den witzigen Momenten des Films um pratfalls und eine absolut plumpe, slapstickhafte Art von Humor, die Disney zwar gerne einsetzt aber die meistens von subileren und besseren Schmähs begleitet wird. Wenn der Humor ausschließlich von solchen Szenen dominiert wird, macht das den 100 Minuten langen Film einfach nur anstrengend.

Allzu streng darf man mit dem Film allerdings auch nicht sein. "Rapunzel - Neu Verföhnt" ist ein Märchen und unglaubwürdige Story-Elemente und Entwicklungen sind in diesem Genre Gang und Gebe. Trotzdem sollte es das Ziel einer modernen Nacherzählung sein, zumindest im Ansatz glaubwürdig zu erscheinen (oder die Unglaubwürdigkeit so konsequent durchzusetzen, dass sie wiederum gewollt erscheint) und sich vor allem in Sachen Humor wie auch die Pixar Filme so zu bemühen, dass junge und ältere Filmzuschauer unterhalten werden können. Kinder können von "Rapunzel - Neu Verföhnt" durchaus unterhalten werden, die erschreckend konventionelle Inszenierung und die lückenhafte Story werden ältere Zuschauer allerdings in erster Linie verärgern.

Nervige, für Disney-Verhältnisse ungewohnt schlecht geschriebene und forciert implementierte Lieder, anstrengender und plumper Humor und eine unheimlich lückenhafte Story.

geschrieben am 25.07.2011 um 01:26

BILDER ZUM FILM

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,2/10 | Wertungen: 49 | Kritiken: 2