Big Tits Zombies – Boobs to Die for

  • Informationen zum Film
  • Big Tits Zombies – Boobs to Die for

  • Originaltitel:
    Kyonyû doragon: Onsen zonbi vs sutorippâ 5
    Genre:
    Komödie, Action, Thriller, Horror
    Produktionsland:
    Japan
    Produktionsjahr:
    2010

Userkritik zu Big Tits Zombies – Boobs to Die for

Playzocker
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 3/10 Punkte

Wenn man einen Tit(t)el wie „Big Tits Zombies – Boobs to Die for“ liest, dann werden wohl zwei Begriffe durch den Kopf schießen: Männer- und Partyfilm. Beide sind durchaus zutreffend, allerdings ist der Film insgesamt dennoch eher enttäuschend.

Der Film wurde in 3D produziert und liegt in dieser Fassung auch auf der deutschen DVD vor. Allerdings ist nicht der komplette Film in 3D, nur vereinzelte Szenen bieten dieses Gimmick (und eine entsprechende Einblendung im Bild). Über die Funktionalität der 3D Effekte kann ich wenig sagen, da anaglyphes 3D bei mir immer schon Kopfweh hervorgerufen hat und ich mir den Film ohne Brille angesehen habe.

Für seine Laufzeit von gerade mal 74 Minuten kommt einem „Big Tits Zombies – Boobs to Die for“ erschreckend lang vor. Die schauspielerischen Leistungen sind schwach, die Story mit dem Book of Dead konventionell und die Inszenierung macht einen sehr billigen Eindruck. Allerdings verbringt der Film in Relation mit den Zombie-Szenen zu viel Zeit mit den (uninteressanten) Charakteren und (noch uninteressanteren) Dialogen sowie (an Überflüssigkeit kaum zu übertreffenden) Tanzeinlagen. Dadurch ist dieser Funsplatter über weite Strecken schlichtweg öde und nicht unterhaltsam.

Die Splattereffekte sind hier keinesfalls so brachial oder häufig wie in „Machine Girl“ oder „Tokyo Gore Police“, was auch eine Erklärung dafür sein könnte, dass der Film auch in Deutschland ungeschnitten erscheinen konnte. Vereinzelte Momente, allen voran der „Flammenwerfer“, bringen durchaus Unterhaltung, ansonsten ist „Big Tits Zombies – Boobs to Die for“ auch für Fans japanischer Funsplatter-Filme eine belanglose und recht langweilige Erfahrung.

Der Film hat eine große Zombie-Schlacht, die dafür (teils mit identischem Szenenablauf) sowohl am Anfang als auch am Ende des Films gezeigt wird. Einige der Effekte sind durchaus unterhaltsam, allerdings wird die Kamera recht oft von billig animiertem CGI-Blut getroffen, was den typisch übertriebenen Effekten des Genres den Todesstoß versetzt. Einer der (unfreiwillig) komischsten Momenten dürfte wohl der Tentakel-Mutant am Ende des Films sein, dessen Auftritt in 3D inszeniert wurde. Nicht nur, dass man die Drahtseile, an denen die Tentakel hängen, mehr als deutlich sehen kann wurden auch diese in 3D gerendert.

Belangloser, geringfügig unterhaltsamer Funsplatter, der weder ausreichend Fun noch ausreichend Splatter zu bieten hat um Genrefans bei der Stange zu halten.

geschrieben am 25.07.2011 um 00:20

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 5/10 | Wertungen: 5 | Kritiken: 2