Augen der Angst

  • Informationen zum Film
  • Augen der Angst

  • Originaltitel:
    Peeping Tom
    Genre:
    Krimi, Thriller, Horror
    Produktionsland:
    UK
    Produktionsjahr:
    1960
    Kinostart Deutschland:
    17.02.1961
    Kinostart USA:
    15.05.1962
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Anfangs sieht Mark so aus, als wäre er nichts anderes als ein unscheinbarer Kameramann. Tagsüber arbeitet er in einem Studio und wird von sämtlichen seiner Kollegen respektiert. Keiner kennt jedoch seine düsteren Geheimnisse. Als Kind missbrauchte ihn sein Vater für Experimente in einer Psychiatrie. Jede Nacht weckte er ihn auf, um ihn in Angst und Schrecken zu versetzen und dann minutiös seine Reaktionen festzuhalten. Dieser Horror hat sich fest in Marks Gehirn eingebrannt. Als Erwachsener geht er seinem ganz eigenen, krankhaften Hobby nach. Unter den verschiedensten Vorwänden überzeugt er Frauen, entweder Statistinnen oder Prostituierte, sich von ihm filmen zu lassen. Bei laufender Kamera richtet er ihnen das Objektiv direkt aufs Gesicht und jagt ihnen ein am Stativ befestigtes Messer in den Hals. Anschließend betrachtet er sich im heimischen Projektionsraum diese kurzen Streifen, um sich die Todesangst in den Augen seiner Opfer zu Gemüte zu führen. Eines Tages lernt er Helen, die Tochter seiner Vermieterin, kennen. Aber sie ahnt nicht, welch dunkles und verstörendes Geheimnis Mark in sich trägt.

Userkritik zu Augen der Angst

Playzocker
Weitere Kritiken des Users

Bewertung: 4/10 Punkte

Viele Filme, die später zum Kult wurden, wurden bei ihrem usprünglichen Release nicht gerade gut ausgenommen – doch bei „Augen der Angst - Peeping Tom“ schlugen die negativen Kritiken schon fast in Richtung Hass um. Vor allem die für die damalige Zeit angeblich zu graphische und voyeuristische Darstellung der Morsszenen stieß beim Publikum und den Kritikern nicht auf Gegenliebe.

Viele Filme wie beispielsweise Komödien von Charlie Chaplin oder Laurel und Hardy haben die Jahrzehnte gut überdauert und sind auch heute noch sehenswert. Auch Hitchcocks „Psycho“, der ein Jahr nach „Augen der Angst - Peeping Tom“ produziert wurde, ist heutzutage (trotz noch deutlich graphischerer und intensiverer Inszenierung) beim Publikum sehr beliebt.

Was bei „Augen der Angst - Peeping Tom“ Stein des Anstoßes war ist heutzutage nicht mehr nachvollziehbar. In erster Linie ist der Film heute eine recht langweilige, unspektakuläre Erfahrung. Das Schauspiel der Hauptdarsteller – allen voran Karlheinz Böhm als Killer spielt seine Rolle recht gut. In der Zwischenzeit wurde eine vergleichbare Story allerdings schon öfter inszeniert und vor allem oftmals weitaus spannender als hier. Woran der Film nämlich vollkommen scheitert ist, Spannung aufzubauen und die Zuschauer an die Charaktere und die Handlung des Films zu binden. Der Film ist dadurch relativ langweilig und plätschert 100 Minuten Lang vor den Augen des Publikums (nach einer zugegeben interessanten Eröffnungssequenz) vor sich hin.

Auch, wenn „Augen der Angst - Peeping Tom“ aufgrund seiner damaligen Wirkung auf Kritiker und Publikum für viele durchaus interessant sein dürfte haben die rund 50 Jahre, die seit seiner Produktion vergangen sind, dem Film nicht gerade gut getan. Heutzutage ist der Film in erster Linie langweilig und kann nicht mehr wirklich als sehenswert bezeichnet werden.

geschrieben am 24.07.2011 um 23:35

BILDER ZUM FILM

Bild

Kommentare (0)

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

augen-der-angst-poster

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,1/10 | Wertungen: 7 | Kritiken: 1