Unboxing von “House of Wax” im Nameless-Mediabook – wo ist die DTS-HD-Spur?

2005 inszenierte Jaume Collet-Serra eine Neuinterpretation des Horrorklassikers “House of Wax” von 1953, statt Vincent Price, Grandon Rhodes und Riza Royce schlüpften im Remake Elisha Cuthbert, Paris Hilton und Jared Padalecki in die Hauptrollen. Nameless Media veröffentlichte den Horror-Film nun vor kurzem in drei limitierten Mediabooks, die sich wie üblich einer regen Nachfrage erfreuten. Aber warum eigentlich? Dieser Frage ging der YouTube-Kanal der  ‘Bundesfilmanstalt’ nach, der an dem Release nämlich einiges auszusetzen hatte. Zwar wurde auch hier die gewohnt gute Verarbeitungsqualität der Mediabooks gelobt, aber dass auf dem Rückcover mit falschen Angaben geworben wird, stieß dann doch etwas sauer auf. Schließlich handelt es sich bei der Nameless-Veröffentlichung um ein bloßes Repack der alten Warner-Disc, woher also bitteschön sollte dann auf einmal eine unkomprimierte DTS-HD-Tonspur herkommen? Doch seht am besten einfach selbst:

 

Anzeige: Wir sind stolze Partner von Amazon, MediaMarkt, JPC und verschiedenen anderen Shops. Durch qualifizierte Verkäufe verdienen wir eine Provision, ohne dass für euch zusätzliche Kosten entstehen. Eure Unterstützung bedeutet uns viel – herzlichen Dank! Hinweis: Links, die mit „*“ markiert sind, sind Partnerlinks. Bitte beachtet, dass sich Preise ändern können, Versandkosten nicht in den angezeigten Preisen enthalten sind und bei Bestellungen außerhalb der EU Zollgebühren anfallen können. Alle Angaben erfolgen ohne Gewähr.

2 Kommentare

  1. Dürfte 99,9% der Käufer eh nicht auffallen da entweder eh gleich weiterverkauft oder die kommenden Jahre als Staubfänger in Folie im Regal.

Kommentar verfassen