Überraschend: Das sagt Sam Neill zu “Jurassic Park III“       

Bei den meisten Fans der “Jurassic Park“-Filme, erhält der dritte die wenigste Gegenliebe. Für viele ist der 2001 erschienene Beitrag von Joe Johnston das Schlusslicht der gesamten “Jurassic“-Reihe. Man muss da Joe Johnston wirklich zu Gute halten, dass er mit einem ständig wechselten Skript zu kämpfen hatte, immensem Druck durch das Studio und einer Geschichte, die während den Dreharbeiten erst fertig geschrieben wurde. Der Film entstand buchstäblich erst im Schneideraum.

Jetzt hat sich Sam Neill, welcher sich, nach seiner Abstinenz während “Vergessene Welt – Jurassic Park“, wieder als Dr. Alan Grant zurückmeldete, zu dem Streifen geäußert:

„Ich finde den Film ziemlich gut! Gerade erst habe ich mit jemandem von Rotten Tomatoes gesprochen und er meinte, dass er “Jurassic Park ///“ wirklich möge und der Film einfach nicht fair behandelt werde. Ich bedankte mich bei ihm und sagte ihm, dass ich finde, dass die letzten zehn Minuten viel zu gehetzt sind und die Auflösung zu leicht, aber ich finde, bis dahin, ist es ein verdammt guter Film. Ich habe tatsächlich erst in “Jurassic Park III“ einen richtigen Zugang zu Alan Grant erhalten!“

Was haltet Ihr von Joe Johnstons “Jurassic Park ///“? Schreibt es uns in die Kommentare:

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1617 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

10 Kommentare

  1. Ich finde den dritten Teil nicht hervorragend, aber nicht so schlecht wie mancher sagen würde. Es hat viel Action und Humor und steht mehr mit dem ersten Film in Verbindung als der zweite. Klar gibt es keine revolutionären Abenteuer, weswegen er in meinen Augen ein “sicherer” Film ist, mit dem man nichts falsch machen kann. Er kompensiert dafür mit kreativen Ideen, die gut umgesetzt wurden.
    Hermine

  2. Es gibt gutes und schlechtes im dritten Teil. Die schlechteste Idee finde ich ist das der Spinosaurus das Telefon verschluckt, es wieder aussscheißt und es dann immer noch funktioniert. Und das das Ding in seinem Inneren läutet. Das hat mich zu sehr an das Krokodil mit dem Wecker im Bauch aus Peter Pan erinnert um es bedrohlich zu finden. Gut ist die Szene mit den Flugsaurieriern. Die Szene ist so richtig schön creepy ähnlich wie die Raptoren in der Küche. Schlecht fand ich auch das Grant einfach wegen Geld wieder auf die Insel locken lies. Gut war das die Kommunikation der Raptoren etwas entschlüsselt wurde und ihre enorme Intelligenz war noch deutlicher dargestellt als in den vorherigen Filmen

  3. Für mich definitiv der schwächste Teil der Reihe. Also mal ehrlich: Einige spielen so schlecht, dass es schon wieder lustig ist (man sehe sich mal die miese Leistung bei Re-Union der Familie an, die wochenlang nicht wusste, ob ihr Sohn noch lebt oder nicht!), dazu noch das mäßige Skript und mal wieder die bösen Burschen, die einen Dino von der Insel holen wollen um abzukassieren, machen für mich JP3 ganz klar zum Schlusslicht der Reihe, wobei der erste Teil m.E. ganz klar der weitem beste ist.

  4. Finde den dritten auch sehr gut, ich stimme ihm zu wenn er sagt das die letzten 10 minuten gehetzt wirken. Aber in dem Film sind die Raptoren als wirklich intelligent und sogar soziale Wesen gezeigt worden. Das fand ich persönlich sehr gut, worauf Jurassic World sogar aufgebaut hat, (so sehe ich das) wegen Blue und den anderen Raptoren.
    Die Story war gut bis auf den Schluß eben.Doch Alan Grant ist ein Charakter den ich persönlich am liebsten habe.

  5. Sam Neill ist einfach ein grandioser Schauspieler. Ob Actionheld, Vaterfigur, Schurke oder alkoholkranker, heruntergekommenen Anwalt, ich glaube ihm alles.

  6. Ich fand den dritten Teil sogar mit am Besten. Teil 1 ist natürlich an der Spitze, da kommt einfach richtig Atmosphäre auf und alles passt. Und von der Nostalgie ganz zu schweigen… Das Buch dazu kann ich nur empfehlen!
    Teil 2 hat mich am wenigsten abgeholt, weiß auch nicht genau warum.
    Spinosaurus war schon immer so mein Favorit und die Szene mit dem Flugzeug am Anfang vom dritten Teil ist eine der besten. Auch die mit dem Grenzzaun fand ich Klasse:)
    Alles in allem ist das eine so wahnsinnig schöne Trilogie, die kann man immer und immer wieder anschauen 😉

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*