Til Schweiger landete wegen “Keinohrhasen“ und “Zweiohrküken“ vor Gericht!

Til Schweiger ist berühmt/berüchtigt für seine ganz eigene Art Filme zu machen. Mit Popsongs unterlegte Hochglanzoptik trifft auf süße Geschichten. Eben diese Geschichten sind dem deutschen Superstar jetzt aber zum Verhängnis geworden: Die Drehbuchautorin Anika Decker, welche die Drehbücher zu den beiden genannten Filmen geschrieben hat. Sie bekam „schlanke“ 50.000 Euro für ihre Arbeit.

Sie ist nun vor das Berliner Landgericht gegangen und prozessierte gegen Til Schweigers Firma Barefoot Films, da sie findet, dass sie zu wenig Lohn erhalten hat.

Das Gericht hat nun in der ersten Instanz entschieden, dass Til Schweigers Firma den Gewinn, der mit den beiden Filmen gemacht wurde, offenlegen muss.

Das nächste Ziel der Anika Decker ist nun eine rückwirkende Gewinnbeteiligung und die Chancen auf Erfolg stehen sogar sehr gut: Der Paragraf 32a sieht nämlich eine Nachvergütung bei besonderem Erfolg vor.

Til Schweiger möchte in Berufung gehen.

Wir halten Euch auf dem Laufenden!

Werbung

Über Kamurocho-Ryo 1286 Artikel
Meine Liebe zum Film entflammte so richtig im Jahre 1993, als mein 11-jähriges Ich von der gigantischen Werbekampagne zu "Jurassic Park" gehirngewaschen wurde. Seit dem ist dies auch mein Lieblings-Film. Entgegen dazu, hängt mein Herz aber am asiatischen Kino und der ganzen Kultur. Ganz egal ob Japan, Philippinen, Thailand, Indonesien, China oder Korea, die Filme aus Asien sind immer etwas ganz besonderes und unendlich viel tiefer als der amerikanische Hollywood-Einheitsbrei. Spieletechnisch hatte ich eine hervorragende Kinderstube, soll heißen, NES und GAME BOY bevor viele weitere folgten. Bin dennoch ein Sega-Jünger. Lieblings-Regisseure: Hideaki Anno, Akira Kurosawa Lieblings-Spiele: Metal Gear Solid 1, Final Fantasy VII, Zelda - Ocarina of Time Lieblings-Film-Komponist: Jerry Goldsmith

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*