Skandal um “Devotion” – CD Projekt RED beugt sich politischem Druck

Als hätte CD Projekt RED wegen dem Release von “Cyberpunk 2077” gerade nicht schon schlechte Presse ohne Ende, setzt man nun noch einen oben drauf. Denn die Spiele-Plattform GOG, die ebenfalls dem polnischen Entwicklerstudio angehört, hat heute den Release des taiwanesischen Spiels “Devotion” überraschend gestoppt.

Dieses hatte es im letzten Jahr zu traurigem Ruhm gebracht als es von Steam entfernt wurde. Grund war hier der Aufschrei unzähliger chinesischer User, die sich über ein Meme im Spiel aufregten. Dieses zeigt den chinesischen Präsidenten Xi als Winnie Puuh und ist im Reich der Mitte somit bei der zuständigen Zensurbehörde natürlich nicht gerade beliebt.

Nun kündigte der Entwickler redcandlegames heute morgen das Release von “Devotion” auf GOG an, die aber einige Stunden später einen Rückzieher machten. So habe man unzählige Nachrichten von Spielern erhalten und sich somit gegen eine Listung des Spiels entschieden, teilte GOG mit.

Dies ist nicht das erste Mal, dass ein Spiel den Standards chinesischer Behörden zum Opfer fällt. Auch “Rainbow Six Siege” sollte vor einiger Zeit weltweit angepasst werden, nur um in China so veröffentlicht werden zu können. Selbst große Tech-Firmen wie Apple und Google beugen sich hier deutlich dem politischen Druck.

Werbung

Über Christian Suessmeier 1591 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

1 Kommentar

  1. So weit reicht der Einfluss Chinas, meine Freunde. Und hier geht es nur um ein Videospiel!

    An dieser Stelle darf man sich gerne daran erinnern, dass uns die Corona Welle auch deshalb so kalt erwischt hat, weil China die WHO für einen fehlerhaften Bericht über die Lage im Land und die globale Gefahr bezahlt hat.
    https://www.spiegel.de/politik/deutschland/corona-krise-falschinformationen-aus-china-und-der-aerger-um-eu-report-a-0c1dd96d-da3f-48a2-b282-193650c63d34

    Und wer da tatsächlich noch Zweifel dran hat: Der Einfluss Chinas auf die WHO ist so groß, dass diese sogar die Existenz von Ländern wie Taiwan leugnet. https://www.youtube.com/watch?v=UlCYFh8U2xM

    Es ist eine beliebte Taktik Chinas, die Moralkeule zu schwingen und sich als rassistisch beleidigt darzustellen, um Kritik und Diskusionen möglichst schnell zum verstummen zu bringen. Sie wissen, dass das ein bewertes Mittel im Westen ist.

    Aber Kritik an China ist gerechtfertigt. Und Kritik an China ist nicht rassistisch.

    Informiert euch und lasst euch nicht das Wort verbieten. Gerade, wenn ihr von euch behauptet, für Menschenrechte einzustehen, wäre ein Augenverschließen fatal.

1 Trackback / Pingback

  1. Böse Weihnachtsüberraschung für CD Projekt RED - DVD-Forum.at

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*