“Six Days in Fallujah” – Organisation fordert Verbot des Skandal-Spiels

Während das Release von “Six Days in Fallujah” bereits vor über zehn Jahren aufgrund der umstrittenen Thematik kurzfristig abgeblasen wurde, scheinen auch die neuen Veröffentlichungspläne des Taktik-Shooters nicht gerade viel Zuspruch zu bekommen.

So betonten die Entwickler erst kürzlich nochmal, dass das Spiel ihrer Meinung nach unpolitisch sei, nun fordert eine Organisation trotzdem das Verbot des Spiels. Die Council on American-Isamlic Relations, kurz CAIR, appellierte nun an Microsoft, Valve und Sony, dass man “Six Days in Fallujah” nicht auf seinen Plattformen vertreibt. Weiterhin bezeichnet man das Spiel in einer Pressemitteilung als antimuslimisch und gewaltverherrlichend. Die Geschehnisse aus dem zweiten Irak-Krieg sind dann wohl doch noch zu frisch und zu nah als dass man sie in einem Videospiel umsetzen könnte. Zumindest ohne damit Wunden aufzureißen und Menschen vor den Kopf zu stossen.

“Six Days in Fallujah” soll noch in diesem Jahr für PC und Konsolen erscheinen.

Werbung

Über Christian Suessmeier 1468 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*