Saw IV

SCHNITTBERICHT

Insgesamt ist die Unrated an 39 Stellen um 193,67 Sekunden länger und an 3 Stellen um 16,79 Sekunden kürzer als die Kinofassung. Eine detaillierte Auflistung aller Änderungen findet sich etwas weiter unten.
Laufzeit der Unrated-Fassungohne Abspann: 1:29.39 Min.
Laufzeit der R-Rated-Fassung ohne Abspann: 1:26.42 Min.
Die Laufzeitangaben stammen von beiden Fassungen nach dem Schema Unrated / R-Rated.


Insgesamt sind 48 Schnitte/Änderungen zu verzeichnen, die sich zusammensetzten aus:

21 Gewaltschnitte
11 Mal alternatives Bildmaterial
10 Handlungs-Schnitte
1 Umschnitt
1 Mal alternative Laufgeschwindigkeit
1 Mal unterschiedliche farbliche Stilmittel
1 Tonzensur

4 Schnitte in der Unrated

(ein paar Schnitte kombinieren mehrere Schnittarten und werden daher doppelt gezählt. Dies wird bei den betroffenen Schnitten auch im Schnittbericht erwähnt.)

Nachdem James Wans Independent-Produktion „SAW“ schnell und unerwartet zum Kultfilm avancierte war klar, dass der Film einige Fortsetzungen nach sich ziehen wird. Für diese Produktionen zeichnete sich gleich ab dem zweiten Teil Darren Lynn Bousman verantwortlich, der allerdings nach dem vierten Teil seinen Rückzug von der Serie bekannt gegeben hat.

Mit Bousman kamen auch eine Vielzahl an Änderungen für die zusätzliche Unrated-Version- Während „SAW“ nur an wenigen Stellen abgeändert wurde zeigte „SAW II“ bereits etliche Veränderungen und „SAW III“ wurde für den Kinorelease an über 130 Stellen zensiert bzw. verkürzt. Der nun in Amerika auf DVD erhältliche vierte Teil ist zwar insgesamt ebenfalls kein harmloser Film, im Vergleich zum dritten Teil hat die Zahl der Fallen und dezidierten Goreszenen dennoch abgenommen. Daher reduzierte sich auch die Zahl der Änderungen zwischen der Kinofassung (R-Rated) und der Unrated-Version auf knappe 50.
Diese wird von Lionsgate unter dem Titel „Unrated Director’s Cut vertrieben“ – ein Fakt, der angesichts der Tatsache, dass „SAW III“ erst als „normale“ Unrated erschien und zum Kinostart des vierten Teils ein weiteres mal als eben solcher „Unrated Director’s Cut“ auf den Markt kam.

Wie bei jedem aktuellen Kinofilm stellt sich auch bei „SAW IV“ die Gretchenfrage, welche Fassung im Endeffekt besser ist. Und ich wage hier zu behaupten, dass beide Fassungen an sich gleichwertig sind, vom dramaturgischen und logischen Standpunkt her die Kinofassung allerdings sogar etwas besser ausfällt. Im Director’s Cut gibt es nämlich einige unlogische Momente, beispielsweise weist Jigsaw Detective Rigg via Tonband in der billigen Absteige darauf hin, dass er seine Identität verbergen sollte und dieser setzt sich die Schweins-Maske auf – in der nächsten Szene geht Rigg hingegen ohne Maske durch die Absteige. An sich lässt sich dies als Anschlussfehler bezeichnen – ein Blick auf die R-Rated Kinofassung zeigt, dass eigentlich alle derart unlogischen Elemente auf die Änderungen der Unrated-Version zurückzuführen sind. An anderen Stellen hingegen macht die Unrated-Fassung einen etwas runderen Eindruck, sodass man keine Fassung wirklich als „schlechter“ abtun sollte.

Die zusätzlichen Gorelemente, machen den Film aber insgesamt nicht wirklich besser und auch nur minimal brutaler, sodass man bei „SAW IV“ eigentlich ohne das Gefühl eine inkomplette Fassung mitansehen zu müssen ins Kino gehen kann. Zwar wirkt die Unrated in den Gewaltszenen etwas runder und besser durchgeplant als die R-Rated, letztere macht dafür in einigen Handlungsszenen (wie z.B. dem Ende) das Rennen, sodass man R-Rated und Unrated bei diesem Film als alternative aber insgesamt dennoch gleichwertige Fassungen sehen sollte, die jeweils ihre individuellen Vor- und Nachteile haben.

In Deutschland läuft im Kino die ungeschnittene Kinofassung (R-Rated), die aktuelle VÖ-Jahresplanung seitens Kinowelt enthält eine Ankündigung einer deutschen DVD für „SAW IV“ für den 19.09.2008 mit beantragter „Keine Jugendfreigabe“. Eine Limited Collector’s Edition ist laut momentanem Standpunkt nicht geplant, weiters steht auch die FSK-Prüfung der DVD-Version noch aus, sodass es durchaus möglich ist, dass „SAW IV“ das selbe Schicksal wie seinem Vorgänger ereilt und die FSK die angestrebte Freigabe nur für eine gekürzte Fassung erteilt. Denn obwohl „SAW IV“ weniger Fallen enthält und die Gewalt nicht immer so auskostet wie der dritte Teil ist auch das hier Gebotene nicht ohne, vor allem Jigsaws Obduktion am Anfang des Films und einige der fallen bieten trotzdem auch für Gorehounds „interessante“ Kost.

Für diesen Schnittbericht wurde daher die US DVD von Lions Gate (R-Rated) mit der US DVD von Lions Gate („Unrated Directors Cut“) verglichen.

3.35
Alternatives Bildmaterial
Als der Pathologe Johns Skalp wieder zurückklappt wurde in beiden Fassungen für kurze Zeit alternatives Material verwendet.

Unrated: In der Unrated-Fassung läuft die Einstellung von John am Stück ab.

R-Rated: In der R-Rated wird die Einstellung von John durch einen Zwischenschnitt auf den Pathologen unterbrochen. Zudem ist die R-Rated an dieser Stelle insgesamt etwas kürzer.

0,63 Sec

5.51 / 5.50
Alternatives Bildmaterial
Auch als Jigsaws Satz „Perhaps you will succeed where the others have failed“ vom Tonband erklingt bieten beide Fassungen anderes Bildmaterial.

Unrated: In der Unrated-Fassung läuft die Einstellung von Detective Hoffman am Stück ab.

R-Rated: In der R-Rated wird die Einstellung von Hoffman durch einen Zwischenschnitt auf den an seinem Arbeitsplatz sitzenden Pathologen unterbrochen.

Kein Zeitunterschied

6.09 / 6.08
Schnitt im Framebereich (Schnitt in der Unrated)
Der Szenenwechsel zwischen der Einstellung von Detective Hoffman und der ersten Kamerafahrt durch das Mausoleum erfolgt durch einige SAW-typisch schnell hintereinander eingespielte Einzelbilder von Jigsaw. In der R-Rated ist hierbei genau der Übergang zwischen der Aufnahme von Jigsaws abgesägter Schädeldecke in dem Metallbehältnis und des Mausoleums länger. In der R-Rated wirkt diese Szene wie ein Interlace-Zeilenbildungsfehler, da beide Einzelbilder verschoben übereinander zu sehen sind.
+0,04 Sec


9.12 / 9.11
Gewaltschnitt
Das erste Zusammentreffen des Hammers mit Trevors Kopf fehlt in der R-Rated. Art holt dann wieder aus, dabei tropft Blut von dem Hammer.
In der R-Rated ist also das erste Ausholen mit dem zweiten Schlag kombiniert worden.
1,83 Sec


9.15 / 9.13
Gewaltschnitt
Nachdem Trevor aus der Vogelperspektive getroffen wurde ist diese Einstellung etwas länger, Blut spritzt gegen die Maschine. Art holt ein weiteres Mal aus und schlägt danach (diesmal aber im Off) wieder zu.
2,04 Sec


9.18 / 9.14
Gewaltschnitt
Die Kamera dreht sich aus der Vogelperspektive länger um Trevor.
1,21 Sec


18.02 / 17.57
Handlungs-Schnitt
Diesmal gibt es einen um ein Einzelbild längeren und mit Interlace-Fehlern behafteten Szenenübergang in der Unrated-Fassung zwischen der letzten Einstellung von Rigg und der aufgeblätterten Zeitung.
0,04 Sec


19.20 / 19.14
Alternatives Bildmaterial
Nachdem Rigg sich im Bett nach vorne gelehnt hat gibt es kurz alternatives Material zu sehen.

Unrated: Auf dem Gang wird das Licht aufgedreht. Rigg setzt sich auf und sagt „Tracy?“. Das Licht geht wieder aus aber man kann dennoch schemenhaft erkennen, dass an der Tür jemand vorbei geht. (6,5 Sec)

R-Rated: Hier ist nur die dunkle Tür zu sehen, Rig fragt dennoch nach Tracy. Die Folgeeinstellung von Rigg in der er die Nachttischlampe aufdreht, setzt sechs Einzelbilder früher ein. (2,54 Sec)

3,96 Sec

20.49 / 20.40
Umschnitt
Nachdem Agent Strahm zu telefonieren beginnt und im Hintergrund eine Schweine-Maske auftaucht folgt der einzige Umschnitt in SAW IV.

In der Unrated-Fassung wurde das an dieser Stelle exklusiv in der R-Rated vorhandene Material bei 25.56 / 25.47 wieder eingefügt.
Insgesamt Kein Zeitunterschied

24.29 / 24.31
Alternatives Bildmaterial
Wieder gibt es in beiden Fassungen für kurze Zeit unterschiedliches Bildmaterial.

Unrated: Hier ist eine kurze Kamerafahrt über Brenda zu sehen, Rigg richtet sich auf. In derselben Einstellung geht dann (auch in der R-Rated) der Dialog zwischen den beiden weiter. (1,92 Sec)

R-Rated: Es wurde eine Einstellung des Zahnrad-Mechanismus eingefügt, dafür ist die Einstellung von Rigg und Brenda zu Beginn verkürzt worden. (1,33 Sec)

0,58 Sec Differenz

25.05 / 25.07
Handlungs-Schnitt
Nachdem Rigg kurz wieder bei Brenda „vorbeigeschaut“ hat inspiziert er noch ein anderes Zimmer.
Brenda: "Come back here, you fucking prick!"
Rigg zieht in einer näheren Aufnahme eine Pistole.
In der R-Rated Fassung wurde die folgende Totale zu Beginn verlängert, sodass Rigg die Pistole hier in dieser Einstellung zieht.
3,67 Sec Differenz


25.35 / 25.33
Gewaltschnitt
Die Einstellung von Brenda setzt um zwei Einzelbilder früher ein.
0,08 Sec


25.36 / 25.34
Gewaltschnitt
Auch das Ende dieser Einstellung wurde verkürzt, es spritzt minimal mehr (CGI)-Blut aus Brendas Stirn.
0,25 Sec


28.38 / 25.35
Gewaltschnitt
Erneut setzt eine Einstellung von Brenda etwas früher ein.
0,5 Sec


25.39 / 25.36
Gewaltschnitt
Auch am Ende diese Einstellung wurde nach dem großen Blutschwall (der auch in der R-Rated zu sehen ist) wieder die Schere angesetzt.
0,5 Sec


25.40 / 25.37
Gewaltschnitt
Wieder ist Brenda zu Beginn der nächsten Einstellung gleich länger zu sehen.
0,75 Sec


25.42 / 25.38
Gewaltschnitt
Auch das Ende dieser Einstellung wurde um ein paar Frames verkürzt.
0,38 Sec


25.52 / 25.47
Handlungs-Schnitt
Brenda schreit in der Frontalansicht mehr, dann folgt eine Kamerafahrt von Rigg über den Boden, diese wurde auch gleich als Überleitung zu der bisher nur in der R-Rated zu sehenden Dialogsequenz (siehe 20.49 / 20.40) verwendet. Diese Szene setzt zudem etwas früher ein, die Polizisten geht somit etwas länger durch die Gänge
4,13 Sec


Nun folgt (ohne jegliche Veränderungen) die bereits erwähnte Dialogszene.

26.08 / 25.47
Handlungs-Schnitt
Nach dem Dialog fehlt wieder ein Übergang. Der Zettel in Fisks Händen ist erneut zu sehen, er senkt das Papier und Brenda ist wieder im Bild.
1,71 Sec


26.18 / 25.54
Gewaltschnitt
Brenda schreit wieder etwas länger. Der jeweils letzte Frame dieser Einstellung wurde in beiden Fassungen in schwarz/weiß eingefärbt.
0,5 Sec


35.55 / 35.32
Alternatives Bildmaterial
Mitten unter der Ansicht von Rigg auf dem Bett aus der Vogelperspektive laufen beide Fassungen für kurze Zeit komplett anders ab.

Unrated: Die Tür mit der Aufschrift „Feel what I feel“ ist zu sehen, die Folgeeinstellung von Rigg setzt zudem deutlich früher ein als in der R-Rated

R-Rated: Die Kamerafahrt um Rigg ist hier wesentlich länger als in der Unrated, zudem ist hier kurz zu sehen wie Ivan durch einen Gang geht.

Kein Zeitunterschied

36.17 / 35.54
Handlungs-Schnitt (tw. mit alternativem Bildmaterial)
Zur Einordnung: Rigg hat sich gerade Jigsaws Tonband angehört und die Maske aufgesetzt.

Unrated: An dieser Stelle folgt hier eine komplette Szene, die in der R-Rated fehlt. Nachdem sich Rigg im Zimmer die Schweine-Maske aufgesetzt hat, geht er hier noch einmal in Richtung Rezeption (wohlgemerkt ohne Maske) und sieht dort, wie Ivan einen Obdachlosen nicht gerade freundlich aus der Absteige wirft. Rigg klingelt mit dem Schlüssel und lockt auf diese Art Ivans Hund an. Nachdem Ivan den Obdachlosen aus seiner Absteige geworfen hat beginnt er, seinen Hund zu suchen. Nachdem er ihn unten nicht findet geht der die Treppe nach oben und sieht ihn vor Riggs Zimmer stehen und an der Schweine-Maske schnüffeln. Ivan nähert sich dem Hund und hebt die Maske auf. Als er sich aufrichtet blickt er dann in die Mündung von Riggs Waffe, lässt die Maske fallen, weicht und beide Fassungen laufen wieder parallel. (74,63 Sec)

R-Rated: Hier wurde stattdessen eine „SAW-Überblendung“ mit vielen schnellen Szenenwechseln eingefügt. Erst Ivans Zurückweichen ist wieder zu sehen. (0,38 Sec)

74,25 Sec Differenz

45.04 / 43.27
Gewaltschnitt / Schnitt in der Unrated / Alternative Laufgeschwindigkeit
Die Einstellung, in der Ivan einen sitzen Gegenstand ins rechte Auge gestochen bekommt ist in beiden Fassungen komplett anders.
Die Einstellung setzt in der R-Rated etwas früher ein, der an sich identische Teil (der Einstich selbst) läuft allerdings in der Unrated-Fassung wesentlich langsamer ab und Ivans Schrei nach dem Einstich ist hingegen in der Unrated etwas länger.
Hier finden sich somit gleich 3 Änderungen in nur einer Einstellung, die der Einfachheit halber zusammengefasst werden können.
0,58 Sec

Unrated-Exklusiv:R-Rated- Exklusiv:


45.08 / 43.30
Gewaltschnitt
Die erste Einstellung von Ivan nach dem Zwischenschnitt auf Rigg ist um 12 Einzelbilder länger. In der R-Rated wird stattdessen eine etwas nähere Einstellung von Ivan für 6 Einzelbilder gezeigt.
0,25 Sec Differenz
Unrated:R-Rated:


45.09 / 43.31
Gewaltschnitt
Erneut ist Ivan etwas länger aus der Vogelperspektive zu sehen.
0,92 Sec


45.17 / 43.38
Gewaltschnitt
Nachdem der Arm gegen die Wand geprallt ist wird diese noch etwas länger gezeigt.
0,21 Sec


45.19 / 43.40
Gewaltschnitt
Das Bein entfernt sich minimal länger von seinem ehemaligen Besitzer.
0,17 Sec


45.20 / 43.41
Gewaltschnitt
Auch nachdem die rechte Hand abgerissen wurde ist der an Ivans Körper verbleibende Rest etwas länger im Bild.
0,21 Sec


59.54 / 58.14
Gewaltschnitt / Alternatives Bildmaterial
An dieser Stelle wurde eine Szene komplett abgeändert.

Unrated: Rigg geht nach einigen Einstellungen aller im Raum anwesenden Personen auf Morgan zu und zieht ihr den letzten Stab aus dem Körper. Ihr Mann sackt nach Abschluss dieser recht blutigen und Morgans Geschrei nach zu urteilen auch schmerzhaften Prozedur zu Boden. Morgan bedankt sich erleichtert bei Rigg. (18,96 Sec)

R-Rated: In der Kinofassung sind an dieser Stelle eine andere Einstellung von Rigg und auch eine neue Aufnahme der stöhnenden Morgan zu sehen. Hier bleibt der Stab in Morgan stecken. (2,25 Sec)

16,71 Sec

Die komplette Szene mit Agent Perez, Agent Strahm und der Jigsaw-Puppe weist in beiden Fassungen eine leicht unterschiedliche Farbgebung auf. Die Unrated-Fassung ist hier etwas dunkler ausgefallen.

1:04.03 / 1:02.07
Handlungs-Schnitt
Als Agent Perez sich über die Jigsaw-Puppe gebeugt hat folgt eine Kamerafahrt über ihren Rücken. Diese ist in der Unrated etwas länger als in der Kinofassung.
Zu sehen ist in dieser Zeit allerdings nur ein schwarzer Bildschirm.
0,83 Sec

1:04.08 / 1:02.11
Gewaltschnitt
Die von Splittern getroffene Agent Perez ist in der Unrated um 2 Einzelbilder länger zu sehen.
0,08 Sec


Nur in der Unrated-Fassung ist ab dem Moment in dem Agent Perez verletzt ist für ca. 20 Sekunden ein schriller Ton im Hintergrund zu hören und alle anderen Geräusche wie z.B. Agent Strahms Ruf nach den Ärzten wird nur dumpf und leise wiedergegeben. Dies könnte als Stilmittel gedacht sein um Agent Perez’ schwindende Wahrnehmung darzustellen.

1:04.33 / 1:02.36
Handlungs-Schnitt
Agent Strehm blickt etwas länger auf seine verletzte Kollegin, diese überreicht ihm noch einen Schlüssel.
7,38 Sec


1:06.20 / 1:04.16
Schnitt in der Unrated
Der schnelle Schnitt im typischen „SAW“-Stil als Agent Strahm durch die Gänge geht ist in der R-Rated um insgesamt drei Einzelbilder länger.
+0,13 Sec


1:06.21 / 1:04.17
Handlungs-Schnitt
Nun wurde in der Kinofassung eine komplette mit schneller Schnittfolge realisierte Szene entfernt. Agent Strahm übermittelt Agent Perez’ Mutter via Telefon die schlechten Nachrichten bezüglich ihrer Tochter, aus Frust und Zorn räumt er dann noch einige Akten von seinem Tisch. Dadurch entdeckt er allerdings etwas in dem auf dem Boden liegenden Beweismaterial, schnappt sich noch zusätzlich etwas von der Pinnwand und geht dann aus dem Büro.
Mit dem Verhör von Jigsaws Ex Jill setzt auch die R-Rated wieder ein.
39,88 Sec


1:07.04 / 1:04.19
Alternatives Bildmaterial
Als Agent Strahm das Verhörzimmer betritt wurde wieder alternatives Material verwendet.

Unrated: Kurz nachdem Strahm durch die Tür ist wird auf eine etwas nähere Aufnahme von ihm umgeschnitten.

R-Rated: Hier läuft Strahms Auftritt in einer Einstellung ab.

Kein Zeitunterschied


1:07.26 / 1:04.41
Alternatives Bildmaterial
Während dem Verhör sind kurz unterschiedliche Zwischenschnitte zu sehen.

Unrated: Im typischen „SAW-Stil“ sind einige Einstellungen von Jill und Agent Stahm (der sich selbst eine Pistole ansetzt) zu sehen. Dies soll wohl die aktuellen Gefühle der beiden Charaktere symbolisieren.

R-Rated: Strahm beugt sich von der Seite zu Jill und redet etwas länger mit ihr.

Kein Zeitunterschied

1:07.35 / 1:04.50
Alternatives Bildmaterial
Noch einmal kurzes alternatives Material

Unrated: Wieder sind zwei kurze Einstellungen von Strahm im „SAW-Stil“ eingefügt worden.

R-Rated: Die Nahaufnahme von Strahm und Jill ist minimal (3 Einzelbilder) länger.

1,25 Sec Differenz

1:15.50 / 1:13.05
Gewaltschnitt
Cecil drückt sein Gesicht in einer weiteren seitlichen Einstellung gegen die Messer.
1 Sec


1:15.51 / 1:13.05
Gewaltschnitt
Gleich nach dem schnellen SAW-Üblerblendungseffekt wurden gleich drei komplette Einstellungen von Cecil entfernt.
3,21 Sec


1:20.18 / 1:17.29
Alternatives Bildmaterial / Handlungsschnitt
Auch Agent Strahms Ankunft bei „Gideon“ ist in beiden Fassungen unterschiedlich

Unrated: An dieser Stelle die deutlich logischere und bessere Alternative. Strahm ruft via Handy zuerst Verstärkung, nimmt dann erst seine Waffe hoch und betritt das Gebäude. Die erste Einstellung innerhalb des Gebäudes setzt hier zudem minimal früher ein. (14,83 Sec)

R-Rated: Hier geht Strahm bereits mit der Waffe im Anschlag auf das Gebäude zu und öffnet die Tür. (4,63 Sec)

10,21 Sec


1:24.57 / 1:21.58
Alternatives Bildmaterial / Handlungsschnitt
Als Agent Strahm Jigsaws „Krankenzimmer“ findet ist wieder alternatives Material zu sehen.

Unrated: Strahm nähert sich hier in einer anderen Einstellung als in der R-Rated der Tür und versucht, diese zu öffnen. Erfolglos. Er erinnert sich kurz an den Satz "Open the door and you will find me" als Hoffman beim Fund von Ferrys Leiche Perez einen Schlüssel gegeben hat (derselbe, den Perez dann an Strahm weitergab) und schafft es mit diesem, die Tür zu öffnen. Auch in der Unrated führt kein Weg an den Plastikstreifen vorbei, Strahm betritt den Raum nun auch in der Unrated. (28,25 Sec)

R-Rated: Strahm hält weiterhin die Waffe in der Hand und nähert sich der Tür. Er tastet sie kurz ab, öffnet sie dann und geht durch die mit etwas Blut beschmutzten Plastikstreifen. (14,58 Sec)

13,67 Sec

1:26.14 / 1:23.01
Gewaltschnitt
Bei Arts Kopfschuss spritzt auch in der Nahaufnahme viel Blut aus seinem Hinterkopf.
0,13 Sec


1:27.17 / 1:24.03
Schnitt in der Unrated
Unglaublich aber wahr – die Kinofassung hat das bessere und ausführlichere Ende. In der Unrated-Fassung steht an dieser Stelle plötzlich der zuvor noch gefesselte Hoffman hinter Rigg. In der Kinofassung ist hingegen zu sehen, wie Rigg länger versucht, aufzustehen und sich hinter ihm Hoffman selbst aus seiner „Fake-Trap“ befreit.
+16,63 Sec



Verfasst von Playzocker am 31.01.2008

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Saw IV

Weitere Schnittberichte

  • Saw IVKeine Jugendfreigabe <-> R-Rated

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 7,2/10 | Wertungen: 32 | Kritiken: 2

Anzeige

Neueste Kommentare

Facebook