Freitag, der 13. (2009)

SCHNITTBERICHT



Insgesamt ist der Killer Cut um 498,34 Sekunden länger bei einer Gesamtzahl von 58 Schnitten und Änderungen.
Laufzeit des Killer Cut ohne Abspann: 1:39.46 Min
Laufzeit der Kinofassung ohne Abspann: 1:31.27 Min
Die Laufzeitangaben stammen von beiden Fassungen nach dem Schema Killer Cut / Kinofassung.


Die 58 veränderten Stellen setzen sich zusammen aus:
11 Handlungsschnitte
12 Handlungsschnitte mit Alternativmaterial
14 Gewaltschnitte
3 Gewaltschnitte mit Alternativmaterial
6 Erotikschnitte
8 Erotikschnitte mit Alternativmaterial
1 Umschnitt
6 Schnitte im Killer Cut

(Achtung: Vereinzelte, in mehrere Kategorien einzuordnende Änderungen wurden bei der kategorischen Aufzählung doppelt berücksichtigt)



Mit Michael Bay als Produzent und Marcus Nispel auf dem Regiestuhl wurde 2004 bereits die Horror-Serie Texas Chainsaw Massacre wiederbelebt. Nun hat sich das Team erneut versammelt um dem Eishockeymasken tragenden Killer Jason Vorhees einen weiteren Auftritt auf der großen Leinwand zu verschaffen. Bei Freitag der 13. (2009) kann man allerdings keinesfalls von einem Remake sprechen. Die Story des ersten Teils mit Jasons Mutter wird in einem kurzen Flashback zu Beginn des Films abgehandelt, dann übernimmt Jason das Ruder. Nun ja, wie für die Serie üblich zuerst eine Partie unsympathischer Mitt-Zwanziger, die sich mit Drogen, Alkohol und Sex das Leben versüßen wollen aber in Jasons Machete das Gegenteil finden. Trotz einiger ungewohnter Elemente wie z.B. dass Jason seinen Opfern nun gelegentlich auch Fallen baut ist Freitag der 13. (2009) sicherlich ein unterhaltsamer Horrorfilm und im Gegensatz zu vielen anderen Remake/Sequel/Prequel/sonstwas-Produktionen zumindest keine Beleidigung des Originals.



Als der Film in den Kinos startete wurde von Seiten Platinum Dunes bereits die verlängerte Heimkinoversion angekündigt. Man versprach keine gewohnte Unrated-Fassung sondern einen „komplett neuen Film“, der auf den Titelzusatz Killer Cut hören soll. Nun ja, eingetroffen ist zumindest eine dieser Prophezeihungen. Es handelt sich beim Killer Cut um keine gewöhnliche Unrated-Fassung, da auch diese Version der MPAA zur Prüfung vorgelegt wurde und wie die Kinofassung ein R-Rating erhielt. Obwohl die Fassung sowohl mehr Erotik als auch Gewalt zeigt bleibt alles in genau jenem Rahmen, den Fans gerne von der Fassung gesprengt hätten sehen wollen. Zudem mutet etwas seltsam an, dass die MPAA Beschreibung beider Fassungen an sich identisch ist und beim Killer Cut nur das Wort „nudity“ dazu kam. Tatsächlich sind sehr viele Erweiterungen im Bereich der Erotik zu finden – dem Element, das sowieso in der Kinofassung schon genug ausgeschlachtet wurde. Apropos ausschlachten, die Gewaltszenen hätten durchaus noch stärker erweitert bzw. kreativer gestaltet werden können, da sie im Vergleich zu Texas Chainsaw Massacre: The Beginning immer noch recht zahm wirken und viele Kills auch wie bei den von MPAA Cuts geplagten alten Jason-Auftritten oft recht schnell wieder die Szene gewechselt wird. Im Killer Cut finden sich nur wenige Momente, die bei der FSK Probleme machen könnten – die kritischste Szene wohl ohne Frage Trents an TCM 2004 angelehnter Kill.



Über die FSK Freigabe des Killer Cut brauchen sich deutsche Fans allerdings gar keine Gedanken zu machen, da Paramount in ganz Europa nur die Kinofassung auf DVD und Blu-ray veröffentlichen wird. Wer den Killer Cut sehen will muss diesen aus Amerika importieren. DVD Käufer können sich eine der beiden Fassungen aussuchen, da sowohl die Kinofassung als auch der Killer Cut separat erhältlich sind. Wer sich die übrigens als codefree bestätigte amerikanische Blu-ray des Films besorgt kann auf beide Fassungen zugreifen.

Für diesen Schnittbericht wurde die US DVD von New Line Home Entertainment (Kinofassung, R-Rated) mit der US DVD von New Line Home Entertainment (Killer Cut, R-Rated) verglichen.

0.00
Das Schwarzbild vor dem Film ist beim Killer Cut länger.
1,5 Sec

1.44 / 1.43 - Handlungsschnitt
Bereits im Recap der Ereignisse aus „Freitag der 13.“ (1980) zeigt sich die erste Änderung. Im Killer Cut geht Jasons Mutter noch ein paar Schritte auf Alice zu, Klein-Jason beobachtet sie dabei.
5,79 Sec


1.50 / 1.43 - Schnitt im Killer Cut
Die nächste in beiden Fassungen enthaltene Aufnahme von Alice und Jasons Mutter setzt in der Kinofassung etwas früher ein.
+1,29 Sec


2.36 / 2.30 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (2,87 Sec)
Klein-Jason geht durch den Wald.

Kinofassung (2,71 Sec)
Hier sieht man nur eine Einstellung des Waldes, ohne Klein-Jason.

0,17 Sec Differenz

2.46 / 2.40 - Handlungsschnitt / Gewaltschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (3,38 Sec)
Klein-Jason geht zu seiner toten Mutter und bückt sich neben ihr. Man sieht den abgetrennten Kopf deutlich vom Rumpf entfernt liegen.

Kinofassung (2,33 Sec)
Das Amulett von Jasons Mutter liegt am Boden und wird angeregnet.

1,04 Sec Differenz

2.52 / 2.45 - Handlungsschnitt / Gewaltschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (3,33 Sec)
Klein-Jason bückt sich und greift am abgetrennten Kopf seiner Mutter vorbei, um das Amulett aufzuheben.

Kinofassung (1,58 Sec)
Hier sieht man nur das Amulett, diesmal aus einer anderen Perspektive.

1,75 Sec Differenz

3.12 / 3.03 - Handlungsschnitt
Klein-Jason senkt das Amulett wieder.
1,96 Sec


3.16 / 3.05 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (4,42 Sec)
Klein-Jason sieht auf dem Körper seiner toten Mutter die Machete liegen. Er betrachtet sie näher und nimmt sie an sich.

Kinofassung (1,92 Sec)
An dieser Stelle wird in der Kinofassung gezeigt, wie Klein-Jason das Amulett senkt. Es wird die selbe Einstellung verwendet, die auch im Killer Cut zum Einsatz kam.

2,5 Sec Differenz

3.24 / 3.10 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (2,5 Sec)
Jason geht ein paar Schritte mit der Machete in der Hand.

Kinofassung (4,46 Sec)
Jetzt entdeckt, betrachtet und nimmt Jason die Machete in der Kinofassung.

+1,96 Sec Differenz

Durch die letzten drei Änderungen wurde Material im Prinzip verschoben. Im Killer Cut sind vor den Credit-Einblendungen die Einstellungen zu sehen, die in der Kinofassung danach kommen. Am Ende hat der Killer Cut dadurch einen leeren „Slot“, der durch die letzte Einstellung des gehenden Jason aufgefüllt wurde.

9.56 / 9.44 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (2,46 Sec)
Amanda fasst sich an den BH und macht Anstalten, diesen auszuziehen.

Kinofassung (2,46 Sec)
Amanda reibt sich die Brüste und lächelt dabei verspielt.

Kein Zeitunterschied

10.02 / 9.50 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (2,54 Sec)
Amanda zieht sich den BH aus und lächelt verführerisch.

Kinofassung (2,54 Sec)
Auch hier zieht sich Amanda den BH aus, ihr Blick ist dabei aber ... nun ja, nicht wirklich verführerisch.

Kein Zeitunterschied

10.07 / 9.55 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (4,71 Sec)
Amanda träufelt sich die Flüssigkeit auf die Hand und reibt dann über ihre Brüste.

Kinofassung (3,71 Sec)
Hier spritzt sich Amanda die Flüssigkeit direkt auf die Brüste und bewegt dann ihre Hand an besagte Stelle. Die Folgeeinstellung setzt in der Kinofassung deutlich früher ein als im Killer Cut.

1 Sec Differenz

10.13 / 10.00 - Erotikschnitt
Das Ende der Einstellung mit einer sehr eindeutigen Geste ist im Killer Cut länger. Zudem gibt es hier eine zusätzliche Einstellung, in der Amanda ihre Brüste reibt.
3,04 Sec


10.16 / 10.00 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (2 Sec)
Eine Nahaufnahme von Wade ist zu sehen, als er „un-fucking believable“ sagt.

Kinofassung (2,5 Sec)
Wade sagt auch in der Kinofassung „un-fucking believable“, dabei sieht man eine andere Nahaufnahme seines Gesichts.

+0,5 Sec Differenz

10.22 / 10.07 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (3,88 Sec)
Während Wade antwortet präsentiert Amanda stolz ihre Brüste. Ach ja, Wade ist auch noch im Bild ... irgendwo.

Kinofassung (2,33 Sec)
Hier sieht man nur Wade.

1,54 Sec Differenz

16.06 / 15.50 - Erotikschnitt
Nachdem sie das erste Mal erschrocken sind versuchen die beiden im zelt, doch noch ihren Spaß haben zu können.
9,17 Sec


19.33 / 19.08 - Gewaltschnitt
Amanda wird wesentlich länger im Schlafsack gegart. Sie schreit vor Schmerzen und ruft nach Richie. Dann sieht man eben jenen, der allerdings aufgrund einer aufgestellten Bärenfalle (Jason hat die Jahre seit seinem letzten Film wohl damit zugebracht, MacGyver zu schauen) keine große Hilfe ist. Dann darf Amanda noch etwas schreien, als sie aus dem Schlafsack kullert setzt die Kinofassung wieder ein.
6,58 Sec


19.40 / 19.08 - Schnitt im Killer Cut
Die bereits erwähnte Einstellung, in der Amanda aus dem Schlafsack kullerst setzt dafür in der Kinofassung etwas früher ein.
+0,38 Sec


21.25 / 20.53 - Gewaltschnitt
Als Mike von unten attackiert wird zeigt nur die Killerfassung, wie Whitney auf die Badewanne klettert, in der der Kopf von Jasons Mutter schwimmt.
4,21 Sec


21.35 / 20.59 - Gewaltschnitt
Mike kauert etwas länger jammernd am Boden, während Whitney die Badewanne durchquert um zu Mike zu gelangen.
4,08 Sec


23.31 / 22.53 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (2,42 Sec)
Jason steht gemütlich neben dem Feuer und beobachtet Richie und Whitney.

Kinofassung (1,21 Sec)
Jason rennt auf die beiden zu.

1,21 Sec Differenz

23.37 / 22.56 - Handlungsschnitt
Die Einstellung von Richie ist länger und auch die darauf folgende Aufnahme von Jason setzt etwas früher ein.
0,54 Sec


23.39 - Gewaltschnitt
Nachdem Jason die Machete in Richies Kopf befördert hat sieht man dessen Gesicht länger. Blut läuft die Nase hinab. Erst, als Jason die Machete wieder aus Richies Kopf zieht setzt die Kinofassung ein.
1,21 Sec


40.04 / 39.20 - Handlungsschnitt
Die Aufnahme des Farmers setzt etwas früher ein, er spricht mit seinem ausgestopften „Haustier“.
Farmer: „What’s up, beaver bear?“
2,17 Sec


40.54 / 40.09 - Handlungsschnitt
Als der Farmer aufsteht wirft er dem ausgestopften Tier wieder einen Satz ins leblose Gesicht.
Farmer: „Don’t smoke my weed, motherfucker.“
4,83 Sec


40.59 / 40.09 - Schnitt im Killer Cut
Die direkt darauf folgende Einstellung, in der der Farmer durch seine Scheune geht setzt dafür in der Kinofassung früher ein.
+2,13 Sec


47.51 / 47.02 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (57,33 Sec)
Jenna und Clay gehen noch einige Schritte durch den Wald und betreten dann Camp Crystal Lake. Die beiden sehen sich um und Jenna meint, dass sie nie gerne campen gegangen ist. Als Clay sie nach den Gründen fragt antwortet sie, dass sie die Natur, das Essen und der Mangel an Klopapier stören. Die beiden gehen weiter, dann meint Clay, dass sie in einer der Hütten nach seiner Schwester suchen könnten. Jenna willigt ein und die beiden schicken sich an, eines der alten Gebilde zu betreten. Mit der Aufnahme des Bootstegs ist auch die Kinofassung wieder mit dabei.

Kinofassung (7,75 Sec)
Hier wird eine Einstellung gezeigt, in der Jenny und Clay wortlos Camp Crystal Lake betreten.

49,58 Sec Differenz

55.39 / 54.01 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (126,46 Sec)
Jetzt kommt die längste Veränderung im Killer Cut.
Auch in der Kinofassung hat Jason eine Leiche durch die Höhle getragen. Im Killer Cut kehrt er aber wieder in das Zimmer zurück, in dem Whitney gefangen gehalten wird. Er geht durch dieses und bewegt sich zu einem Schleifstein, der einige Meter von Whitney entfernt steht. Sie bekommt es mit der Angst zu tun und sieht Jason nach. Dieser setzt den Schleifstein in Betrieb und kümmert sich darum, dass seine Machete auch in der zweiten Filmhäfte arbeitsfähig ist.

Als Jason seine Machete schleift sieht man plötzlich einen Flashback zu Tod seiner Mutter. Jason wird wütend und beginnt, Metallwannen zu treten und durch die Höhle zu werfen und zu treten. Whitney wird noch ängstlicher und plötzlich geht Jason auf sie zu.

Jason drückt Whitney an das Gitter und sie bittet ihn, sie zu verschonen. Dann entdeckt Jason das Amulett seiner Mutter, das Whitney um den Hals trägt. Er sieht es an und Whitney sagt „It’s okay“. Dann lässt Jason Whitney wieder in Ruhe, sie sackt auf den Boden. Dieser Teil wurde in der Kinofassung etwas später wieder eingefügt und daher nur zur Orientierung spärlich bebildert.

Jason macht sich wieder auf den Weg und verlässt seine Höhle, die darauf folgende Einstellung von Whitney setzt früher ein.

Kinofassung (3,92 Sec)
Eine Ansicht der Höhle, in der Whitney gefangen gehalten wird, ist stattdessen in der Kinofassung zu sehen.

122,54 Sec Differenz

59.16 / 55.36 - Handlungsschnitt
Man sieht im Killer Cut etwas länger, wie Whitney versucht das Schloss zu knacken.
0,79 Sec


59.17 / 55.36 - Schnitt im Killer Cut
Whitney fummelt etwas kürzer am Schloss, dafür wurde an dieser Stelle eine im Killer Cut verwendete Stelle wieder eingefügt – daher auch nur spärliche Bebilderung zur Orientierung. Jason taucht plötzlich auf und packt Whitney. Er drückt sie an das Gitter und sie bittet ihn, sie zu verschonen. Dann entdeckt Jason das Amulett seiner Mutter, das Whitney um den Hals trägt. Er sieht es an und Whitney sagt „It’s okay“. Dann lässt Jason Whitney wieder in Ruhe, sie sackt auf den Boden.
+39,67 Sec


59.32 / 56.31 - Handlungsschnitt
Mit dieser Szene wird die größte Veränderung im Killer Cut eingeleitet. Whitney fummelt weiter an ihren Fesseln herum und schafft es tatsächlich, diese zu lösen. Sie stöhnt erleichtert und macht sich auf den Weg, aus der Höhle zu flüchten. Sie rennt durch enge Gänge und stößt dann plötzlich auf eine Tür – im wahrsten Sinne des Wortes. Sie fällt auf der anderen Seite zu Boden und findet Jasons Leichenkammer. Einige bereits halb verweste Leichen werden darin aufbewahrt. Whitney ekelt sich, macht sich dann aber wieder auf den Weg. Sie läuft weiter bis sie eine Öffnung in der Decke findet, die sie in das Haus über sich bringt. Sie klettert nach oben und verlässt das Haus. Whitney läuft weiter und gelangt zu einer kleinen Brücke. Sie wählt den Weg durch das kühle Nass.
88,38 Sec


1:04.49 / 1:00.19 - Erotikschnitt
Die Sexszene zwischen Trent und Bree setzt etwas früher ein. Die beiden küssen sich, dabei versucht sie ihm das Hemd auszuziehen. Dann stößt sie ihn aufs Bett und auch die Folgeeinstellung in der sie sich eines ihrer Kleidungsstücke entledigt setzt etwas früher ein.
5,38 Sec


1:05.02 / 1:00.26 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (5,54 Sec)
Hier geschieht alles in einer Einstellung. Bree zieht sich den BH aus, räumt ihre Haare aus dem Weg und Trent widmet sich den schönen Dingen im Leben.

Kinofassung (3,96 Sec)
Bree zieht sich ihren BH in zwei Einstellungen aus. Dann hebt sie ihre Arme und lächelt, während Trent ihr über den Bauch streichelt.

1,58 Sec Differenz

1:05.15 / 1:00.38 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (9,21 Sec)
Bree küsst Trent kurz, dann öffnet sie zuerst seinen Gürtel und dann seine Hose.

Kinofassung (1,46 Sec)
Hier küssen sich Bree und Trent nur.

7,75 Sec Differenz

1:07.17 / 1:02.33 - Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (10,33 Sec)
Bree hält eine Kamera in der Hand, undeutlich ist im Hintergrund ein Fernseher mit deren Sicht der Dinge beschäftigt. Gezeigt wird dem Zuschauer aber wesentlich mehr vom Geschlechtsverkehr von Bree und Trent.

Kinofassung (2,83 Sec)
Bree filmt Trent beim Sex, das Bild der Kamera ist auf dem Fernseher im Hintergrund zu sehen.

7,5 Sec Differenz

1:07.59 / 1:03.07 - Umschnitt
An dieser Stelle fehlt in der Kinofassung ein kompletter ca. 30 Sekunden langer Block. Dieser wurde bei 1:11.02 / 1:08.25 wieder eingefügt, weist allerdings Veränderungen auf.
Details im Einschub




1:08.09 / 1:05.37 - Erotikschnitt
Bree reitet länger auf Trent. Die auch in der Kinofassung wieder enthaltene rückwärtige Totale setzt hier zudem früher ein.
7,63 Sec


1:08.20 / 1:05.41 - Erotikschnitt
Jason beobachtet Trent und Bree länger beim Sex, dann dreht er sich um und blickt auf den Schuppens, in dem Chewie in Kürze ums Leben kommen wird.
6,46 Sec





1:10.22 / 1:05.03 - Gewaltschnitt
Die Nahaufnahme von Chewies Hals ist länger, eine Menge Blut sprudelt aus der Wunde.
1,88 Sec


1:10.26 / 1:05.04 - Gewaltschnitt
Auch die nächste Einstellung von Chewie wurde verlängert.
1,71 Sec


1:10.29 / 1:05.06 - Gewaltschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (5,5 Sec)
Jason zeigt dem Schraubenzieher Chewies Hals recht ausführlich von innen. Chewie spuckt eine Menge Blut.

Kinofassung (2,04 Sec)
Die Kinofassung zeigte eine alternative Einstellung, die wesentlich kürzer ist und in der Chewie auch weniger Blut spuckt.

3,46 Sec Differenz

1:10.36 / 1:05.09 - Gewaltschnitt
Die Aufnahme von Chewie setzt früher ein, da der Großteil des verlängerten Parts aber recht dunkel ist erkennt man nicht besonders viel.
3,13 Sec


1:10.44 / 1:05.15 - Gewaltschnitt
Man sieht Chewies Kopf im Killer Cut noch kurz, bevor Jason ihn zu Boden sausen lässt.
1,13 Sec


1:10.59 / 1:05.28 - Gewaltschnitt
Um die Szene abzuschließen zeigt der Killer Cut noch eine Totale von Chewies Leiche.
3,25 Sec


1:11.02 / 1:05.41 - Handlungsschnitt / Erotikschnitt
Whitney läuft durch den Wald, dann sieht man wieder Bree und Trent beim Sex. Bree meint, dass sie dem Orgasmus nahe ist und Trent antwortet, dass er es sowieso nicht mehr lange zurückhalten kann. Dann läuft Whitney weiter und im Anschluss daran gibt es noch ein paar Einstellungen vom Sex.
24,79 Sec


1:11.30 / 1:05.44 - Handlungsschnitt / Erotikschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (23,33 Sec)
Whitney läuft weiter, dann sieht man wieder einen längeren Teil an exklusivem Sex. Whitney läuft auf das Fenster zu und schafft es, die Scheibe zu berühren. Bevor sie auf sich aufmerksam machen kann taucht Jason hinter ihr auf und packt sie. Er hält ihr den Mund und schleppt sie fort während Bree und Trent weiterhin Spaß haben. Die beiden kommen zum Orgasmus und Bree lässt sich danach neben Trent auf das Bett fallen. Sie bäumt sich danach noch in Ekstase auf und Trent jubelt.

Kinofassung (10,71 Sec)
Der Sex zwischen Trent und Bree geht weiter, Jason beobachtet sie durch das Fenster. Dann sind die beiden am Höhepunkt angelangt, Bree stöhnt freudig und lässt sich dann neben Trent auf das Bett rollen.

12,63 Sec Differenz

1.11.55 / 1:05.57 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (4,29 Sec)
Jason schleppt Whitney von dem Haus weg.

Kinofassung (2,04 Sec)
Die Nahaufnahme von Trent und Bree setzt früher ein.

2,25 Sec Differenz

1:22.23 / 1:16.22 - Gewaltschnitt
Clay und Jenna laufen länger. Sie passieren einen Whirlpool, in dem Lawrences Leiche liegt. Das Blut hat das Wasser rot gefärbt. Die Kamera fährt etwas nach oben und zeigt die Leiche und den Pool aus der Vogelperspektive.
14,71 Sec


1:24.14 / 1:17.58 - Gewaltschnitt
Jason hat wohl zu viel „Texas Chainsaw Massacre: The Beginning“ gesehen. Wie sein Kollege mit ledernem Gesicht hebt auch er ein Opfer (Trent) in die Höhe und lässt es mit dem aus dem Brustkorb ragenden Mordinstrument etwas länger ausbluten.
3,67 Sec


1:24.18 / 1:17.59 - Schnitt im Killer Cut
Dafür ist die nächste Einstellung in der Kinofassung erweitert worden. Man sieht hier Trent aus der Ferne etwas länger baumeln.
+0,29 Sec


1:24.20 / 1:18.01 - Gewaltschnitt
Trents „innovatives“ Ableben wird noch weiter ausgekostet. Die Machete bohrt sich weiter blutig durch seinen Körper. Roter Lebenssaft hat sich auch schon auf dem Boden verteilt. Der Farmer versucht zudem verzweifelt, das Auto zum Laufen zu bringen. Als Jason Trent auf dem Auto aufspießt setzt die Kinofassung erst wieder ein.
11,17 Sec


1:24.33 / 1:18.04 - Gewaltschnitt
Nachdem Jason Trent aufgespießt hat fährt das Auto in der Kinofassung sofort los. Es fehlen eine zusätzliche Aufnahme von Trent sowie zwei Einstellungen, in denen es der Farmer endlich schafft sein Auto zum Fahren zu überreden.
2,46 Sec


1:24.36 / 1:18.04 - Schnitt im Killer Cut
Die Aufnahme in der das Auto von Jason weg fährt setzt dafür in der Kinofassung minimal früher ein um einen besseren Anschluss zu erhalten.
+0,29 Sec


1:24.49 / 1:18.17 - Gewaltschnitt
Clay und Jenna laufen wieder länger durch die Wildnis und stolpern diesmal über Chelseas Leiche.
14,17 Sec


1:25.07 / 1:18.21 - Handlungsschnitt
Die Einstellung der Brücke ist etwas länger. Dann halten Clay und Jenna kurz an. Clay meint, dass sie auf dem richtigen Weg sind, dann machen sich beide wieder auf die Socken.
6,42 Sec


1:26.11 / 1:19.18 - Handlungsschnitt
Clay und Jenna gehen länger durch das Haus. Die beiden werfen einen Blick ins Badezimmer und verlassen das Gebäude dann wieder.
22,17 Sec


1:37.34 / 1:30.19 - Handlungsschnitt mit Alternativmaterial
An dieser Stelle zeigen beide Fassungen alternatives Material.

Killer Cut (62,75 Sec)
Die Einstellung von Jason endet “normal”, dann werden einige Einstellungen von Camp Crystal Lake bzw. dessen Umgebung gezeigt um Jasons Aktivitäten in diesem Film noch einmal Revue passieren zu lassen. Zuletzt schwenkt die Kamera durch Jasons Zimmer und zeigt ein Bett, auf dem sein Name eingraviert ist. Von diesem wird dann auf die letzte Szene übergeblendet.

Kinofassung (1,92 Sec)
Eine Überblendung direkt von Jason zur letzten Szene wurde eingefügt.

60,83 Sec Differenz

1:38.42 / 1:30.26 - Handlungsschnitt
Der langsame Schwenk über den Bootsteg ist etwas länger.
2,58 Sec



Verfasst von Playzocker am 23.07.2009

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Freitag der 13. ( 2009 )

Weitere Schnittberichte

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 6/10 | Wertungen: 44 | Kritiken: 3

Weitere Trailer

Anzeige

Neueste Kommentare

Facebook