Dinner for One

SCHNITTBERICHT

SWR

NDR

Laufzeit der Deutschen Fassung des NDR: 17.17 Min (17.47 Min inkl. Abspann)

Laufzeit der Schweizer Fassung des SF DRS: 10.49 Min

Für diesen Schnittbericht wurde die Ausstrahlung der Schweizer Fassung im SWR Fernsehen vom 31. Dezember 2008 um 22.20 Uhr mit der Ausstrahlung der Deutschen Fassung im NDR Fernsehen vom 31. Dezember 2008 um 16.10 Uhr verglichen.

"The same procedure as last year, Miss Sophie?"


Wenn dieser Satz erklingt, dann weiß jeder: Das Jahr neigt sich dem Ende zu und Miss Sophie feiert wieder ihren 90. Geburtstag. Dazu hat sie wie jedes Jahr ihre vier besten, leider aber nicht mehr ganz lebendigen Freunde eingeladen und wieder muss Butler James für sie einspringen.
Doch auch in diesem Jahr macht ihm ein Tigerkopf schwer zu schaffen...

Fast jeder Deutsche kennt diese knapp 18 Minuten, die seit 1972 jedes Jahr an Silvester über die Bildschirme flackern. In 20 Länder verkaufte der NDR die Aufzeichnung des Sketches aus dem Jahre 1963, in dem Freddy Frinton den betrunkenen Butler und May Warden das betagte Geburtstagskind darstellen.

Seitdem ist "Dinner for One" nicht mehr aus dem Silvesterprogramm wegzudenken. 1988 bekam der Sketch einen Eintrag ins Guiness Buch der Rekorde als "Am meisten wiederholte Sendung weltweit", doch 1996 wurde die Kategorie aufgrund der Konkurrenzlosigkeit gestrichen.
Alleine an Silvester 2008 wurde der Sketch 9 Mal gezeigt - und das nur im Deutschen Fernsehen und nur in der Deutschen Fassung.

"The same procedure as every year, James!"


Das Dinner existiert in den unterschiedlichsten Fassungen:
Es gibt die vom NDR produzierte Fassung aus dem Jahre 1963, die zur Jahrtausendwende auch coloriert wurde, es gibt eine Version auf Platt - ebenfalls vom NDR - seit 2007 zeigt das hr-fernsehen eine Fassung auf Hessisch, der WDR nennt seine Version "Dinner vor Wan(ne)" und selbst der KIKA hat mit "Dinner für Brot" 2004 eine eigene Version mit Bernd, dem Brot konstruiert.

Ebenfalls 1963 entstand die Fassung des Schweizer Fernsehens. Wer die Deutsche Fassung kennt und liebt wird mit dieser Fassung allerdings nicht sehr froh werden: Der Sketch läuft vorweg knapp 7 Minuten weniger, als die NDR-Fassung. Es werden weder Charaktere eingeführt, noch wird erzählt, wo die echten Gäste denn überhaupt verblieben sind. Man wird sofort in die, zugegeben lieblos gestaltete, Kulisse geworfen und muss sich selbst zurecht finden.

Um auf die Laufzeit von 11 Minuten zu kommen wurde der komplette Ablauf etwas beschleunigt und einzelne Elemente komplett weggelassen. Überhaupt ist die Schweizer Fassung sehr unschön gemacht. Die Kamera steht meist unvorteilhaft und auch sehr starr in der Ecke oder zoomt so dicht an die Darsteller, dass die Umgebung wieder verloren geht.

Doch nicht nur die Schweizer mussten sich jahrelang mit dieser Fassung begnügen: In Norwegen wird der Sketch bereits am 23. Dezember immer um 21.00 Uhr ebenfalls in der Schweizer Fassung ausgestrahlt. Einige der erschienenen DVDs enthalten ebenfalls nur die Schweizer Fassung, wodurch Vorsicht beim Kauf geboten ist. Im Deutschen Fernsehen läuft diese Fassung erst seit ein paar Jahren und wird gesondert gekennzeichnet.

Die Schweizer Fassung hat außerdem viel schlechtere Bildqualität, als die Deutsche Version.

Zur Deutschen Fassung existiert, wie bereits erwähnt, noch eine Farbfassung. Da der NDR durch den Tod Frintons 1968 nicht mehr die Möglichkeit hatte, den Sketch in Farbe aufzuzeichnen, wurde er zur Jahrtausendwende einfach eingefärbt. Die Farbfassung stieß aber schnell auf großen Protest der Zuschauer, wodurch sie schnell wieder verschwand. Seither wird die Farbfassung nur noch vereinzelt - 2008 nur ein einziges Mal im NDR Fernsehen - ausgestrahlt.
Durch die Farbe hat der Sketch auch einiges von seinem Charme verloren. Daher waren die Proteste mehr als gerechtfertigt.

Bildvergleich:
Schwarz-Weiß Fassung:


Farbfassung:


Daher bleibt für die Fans wohl nur eines übrig: "The same procedure as every year!"

"Huuuhhh, I'll kill that cat!"


Eine Sache noch vorweg: Dieses ist kein Schnittbericht im eigentlichen Sinne. Diese beiden Fassungen zu vergleichen wäre im Prinzip das gleiche Verfahren, wie ein Remake und das dazugehörige Original auf Unterschiede zu untersuchen. Dazu müsste man im Prinzip jede einzelne Einstellung gegenüberstellen, was letztendlich überhaupt keinen Sinn machen würde.

Auch der Dialog zwischen James und Miss Sophie ist in beiden Fassungen minimal unterschiedlich, sinngemäß jedoch gleich - auch hier würde es keinen Sinn machen alle Unterschiede einzeln aufzulisten.

Daher wird einfach nur auf die wesentlichen Unterschiede während der Handlung eingegangen. So lassen sich die liebevoll produzierte NDR-Fassung und die Schweizer Fassung am Besten gegenüberstellen und die Dinge, die zur scheinbaren Lieblosigkeit dieser Schweizer Fassung beigetragen haben deutlich machen.

Aus diesem Grund sind im Schnittbericht weder Timecodes noch Schnittzeiten aufgeführt.

Die Einleitung:
Die Deutsche Fassung:
In der vom NDR produzierten Fassung tritt Heinz Piper nach den Titeleinblendungen vor die Kamera und führt die Zuschauer in das Stück ein.
"Verehrtes Publikum, meine Damen und Herren.
Wir befinden uns hier auf dem Landsitz von Miss Sophie. Den Namen dieses uralten Geschlechtes verschweigen wir aus Gründen der Diskretion.
Miss Sophie hat ihre besten vier Freunde zu einem Geburtstagsdinner eingeladen und ich möchte Ihnen nun die Tischfolge bekannt geben.
(Er geht um den Tisch und zeigt auf den jeweiligen Platz) Dort wird Miss Sophie sitzen, hier Sir Toby, hier Admiral von Schneider, dort Mr. Pommeroy und dort Mr. Winterbottom.
Meine Damen und Herren, es ergibt sich dabei leider eine kleine Schwierigkeit: Miss Sophie ist nicht mehr die Allerjüngste, wir feiern heute ihren 90. Geburtstag und sie hat ihre vier besten Freunde längst überlebt. Den Letzten hat sie vor 25 Jahren beerdigt.
Dennoch will Miss Sophie auf dieses Geburtstagsdinner nicht verzichten, und da die Herren aus verständlichen Gründen nicht persönlich erscheinen können, werden sie durch ihren Butler James vertreten. Das ist all die Jahre recht gut gegangen, und es wird auch heute wieder gut gehen - denn der Ablauf dieses "Dinner For One" ist seit Jahren genau gleich.
James wird immer wieder fragen "The same procedure as last year?", auf Deutsch wörtlich übersetzt "Die gleiche Prozedur wie im letzten Jahr?" und Miss Sophie wird antworten "The same procedure as every year!" - "Die gleiche Prozedur, wie in jedem Jahr!", wobei eine besondere Betonung auf "every year" - "Wie in jedem Jahr" liegt.
Nun, das weitere Gespräch zwischen Miss Sophie und ihrem Butler James ist nicht weiter interessant, es ist völlig ohne Belang.
Sie werden also dieses ungewöhnlichste Geburtstagsdinner, das es je gab ohne Mühe verfolgen können.
Ich wünsche Ihnen sehr viel Vergnügen, meine Damen und Herren, verehrtes Publikum - und hier ist James."

Piper geht aus dem Bild und die Kamera schwenkt zu James, der alles vorbereitet.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Den Zuschauern der Schweizer Fassung bleibt die Einleitung verwehrt. Hier öffnet sich einfach ein Vorhang und James deckt bereits den Tisch. Die Charaktere werden nicht eingeführt, und auch über den Verbleib der echten Freunde wird nichts weiter gesagt.



Die Gestaltung der beiden Fassungen:
In der Schweizer Fassung steht die Kamera während James den Tisch deckt stur in der linken Ecke. Der Kameramann des NDR war wesentlich stärker im Einsatz und verfolgte James bei seiner Prozedur.
Auch die Bühne ist etwas anders gestaltet. In der Schweizer Fassung fehlt die Tischdecke, sowie die Kerzen. Der Kamin wurde durch ein paar Stühle an der Wand ersetzt und auch der Aufgang ist wesentlich kleiner. Die "Lieblosigkeit" dieser Fassung wird also direkt zu Beginn deutlich.




NDR:SF DRS:



Das erste Stolpern:
Die Deutsche Fassung:
Nachdem er das erste Mal gestolpert ist, schaut James den Tiger an und rückt ihn wieder zurecht.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
James stolpert, schaut den Tiger kurz an und ärgert sich anschließend über sein Missgeschick.



Miss Sophie betritt die Bühne:
Die Deutsche Fassung:
James geht in Richtung Treppe. Am Tisch hält er nochmal kurz inne und vergewissert sich, dass auch alles seinen rechten Platz hat. Anschließend schlägt er einen Gong und wartet an der Treppe auf Miss Sophie, die anschließend die Treppe hinunterkommt.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Hier gibt es nun die erste Kürzung des Sketches: Miss Sophie kommt ohne Gong bereits die Treppe hinunter. James eilt zu ihr hin, um sie zu begrüßen.



James stellt die Gäste vor:
Die Deutsche Fassung:

James geleitet die alte Dame wie ein echter Gentleman zu ihrem Stuhl. Miss Sophie möchte auch sofort sicher gehen, dass all ihre Gäste den gewünschten Platz erhalten haben. James zeigt ihr daraufhin den zu jedem Namen gehörigen Sitzplatz.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
James kommt gerade noch rechtzeitig, um dem Geburtstagskind den Stuhl zurechtzurücken. Auch hier werden nun die Gäste vorgestellt, allerdings steht die Kamera viel dichter hinter James, wodurch die Übersichtlichkeit der NDR-Fassung verloren geht. Auch verschwindet Miss Sophie zeitweise aus dem Bild.



"Sherry with the soup!" - Das Dinner beginnt.
Die Deutsche Fassung:

Die Kamera verfolgt James, der wieder über den Tigerkopf stolpert. Diesmal ärgert er sich auch in der Deutschen Fassung über sein Missgeschick.
Anschließend bereitet der Miss Sophie einen Teller Suppe, die den Wunsch äußert, Sherry zur Suppe zu trinken. James geht und holt die Flasche. Doch zuerst die obligatorische Frage: "The same procedure as last year, Miss Sophie?" - of course: "The same procedure as every year, James!"
Und - wie könnte es anders sein: Auch diesmal stolpert James über seinen pelzigen Freund.
Darauf dreht James die erste Runde um den Tisch und schenkt den "Gästen", sowie Miss Sophie den Sherry ein. Doch einige Gäste können nicht genug bekommen - Sir Toby verlangt direkt zu Anfang schon Nachschlag. Und auch beim Zurückbringen der Flasche darf einer nicht fehlen - richtig: Der Tiger!


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
James stolpert auch hier über den Tigerkopf und nuschelt abermals Beschimpfungen vor sich hin. Die restliche Prozedur verläuft wie in der Deutschen Fassung, allerdings ist die Kamera auch hier deutlich weniger im Einsatz.



"Skôl!"
Die Deutsche Fassung:

Der Trinkmarathon beginnt. James bewegt sich zum Platz von Sir Toby und erhebt sein Glas mit einem kräftigen "Cheerio, Miss Sophie!"
Bei Admiral von Schneider weigert er sich erst etwas und beglückwünscht die Dame mit einem schmerzhaften "Skôl!"
Der quietschige Mr. Pommeroy wünscht Miss Sophie mit einem "Happy new year, Miss Sophie!" alles Gute zu ihrem 90. Geburtstag.
Schließlich hält Miss Sohpies "very dear friend" Mr. Winterbottom eine Trinkrede, bevor auch er sein Glas leert.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Auch hier nimmt James die Position von Sir Toby mit einem "Cheerio, Miss Sophie!" ein.
Bei Admiral von Schneider kommt das "Skôl!" allerdings ohne Murren, fällt dafür aber genauso schmerzhaft aus.
Die beiden anderen Gäste verlaufen allerdings wieder, wie in der NDR-Fassung auch.



"White wine with the fish!" - Das Dinner geht in die zweite Runde.
Die nächste Runde ("White wine with the fish!") verläuft weitestgehend wie die erste Runde. Ein paar kleine, erwähnenswerte Unterschiede gibt es aber trotzdem noch.

Die Deutsche Fassung:
Nachdem er beim Zurückbringen der Flasche ausnahmsweise nicht über das Tigerfell gestolpert ist schaut James etwas ungläubig zu Miss Sophie hin. Als er versucht zum Tisch zurückzukehren, bleibt er diesmal im Maul des Teppichs hängen und taumelt abermals.
Die Trinkrunde verläuft wie gehabt - allerdings wird Mr. Winterbottom schon etwas dreist. Nach seiner Aussage "You look younger than ever, love! Younger than ever!" folgt ein hämisches Lachen von James, zu dem Miss Sophie schmunzelnd in ihre Serviette lacht.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Als er hier den Wein zurückbringt stolpert James auch nicht über das Tigerfell, sondern läuft gekonnt daran vorbei. Bei seinem anschließenden, verdutzten Blick ist allerdings vorerst nur eine Profilansicht zu sehen. Der eigentliche Gesichtsausdruck fällt größtenteils weg. Doch schließlich dreht er den Kopf noch zum Zuschauer hin und zieht beide Augebrauen hoch. Sein Hänger im Maul ist ebenfalls in der Schweizer Fassung zu sehen.
Bevor "Mr. Pommeroy" hier über seine Äußerung lacht, zoomt die Kamera noch auf James Gesicht.



"Champagne with the bird!"
Die Deutsche Fassung:

Als James zum nächsten Gang übergeht schwingt er sich einmal um Miss Sophies Stuhl. Dabei zieht er sie etwas vom Tisch weg. Miss Sophie weiß nicht recht, wie ihr geschieht und schaut verdutzt drein, während sie sich am Stuhl festkrallt. Bei seinem Sturz über das Tigerfell wundert sich James nicht weiter und serviert direkt das Hühnchen.
Während er ausschenkt taumelt James stark um den Tisch. Als Sir Toby mal wieder Nachschlag verlangt, schüttet James versehentlich alles auf einen Teller. Den daneben gekippten Champagner befördert James allerdings problemlos in den Becher zurück.
Auch die restlichen Becher trifft James nur mühsam. Während er den Champagner zurückbringt tupft er sich noch ein paar Tropfen davon ins Ohr.
Das Tigerfell kann ihn diesmal nicht schocken - mit einem großen Schritt schreitet er über den Kopf.
Als er zu trinken beginnt verfehlt er zuerst bei Admiral von Schneider sein Bein, bei Mr. Pommeroy den ganzen Becher.
Den absoluten Höhepunkt der Runde bietet aber wieder Mr. Winterbottom: Der versteht zuerst Miss Sophies wartenden Blick nicht und lässt anschließend alle Kohlensäure wieder entweichen.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Auch hier verliert James langsam die Orientierung, jedoch nicht so stark, wie in der Deutschen Fassung. Hier geht er direkt zu Miss Sophie und läuft nicht zuerst noch an der Treppe vorbei, als er den Champagner ausschenken will.
Als er Sir Tobys Nachschlag auf den Teller schüttet ist dies in der Schweizer Fassung allerdings deutlicher zu sehen, als in der Deutschen Fassung. Auch spritzt der Champagner deutlich aus der Flasche, als er ihn auf seinem Rückweg schüttelt.
Auch in der Schweizer Fassung macht James einen großen Schritt über den Tigerkopf, grinst allerdings anschließend noch hämisch vor sich hin.
In der Szene, in der Mr. Pommeroy versehentlich neben den Becher greift, ist erst nur eine Einstellung der gesamten Szene zu sehen. Erst kurz bevor er versucht zu trinken ist eine Großaufnahme von James zu sehen.
Bei Mr. Winterbottom fehlt nach dem fragwürdigen Blick noch der Satz: "I now declare this bazaar opened!". Als James rülpst zoomt die Kamera wieder auf sein Gesicht.



"Ill kill that cat!" - Die Situation eskaliert
Die Deutsche Fassung:

Als er um ihren Stuhl herumgeht reißt James die arme Miss Sophie mit und wirft sie fast auf den Boden. Entsetzt hält sie sich die Hände vors Gesicht.
Währenddessen bringt James das restliche Essen zurück. Doch bis zur Bar schafft er es nicht mehr - das Tigerfell macht einen Strich durch die Rechnung und James wirft den Teller im hohen Bogen von sich. Er schaut noch etwas erstaunt in die Luft und auf seine leere Hand, geht aber anschließend direkt zum Servieren der Früchte über.
James nimmt Anlauf und... verfehlt sein Ziel. Statt zu Miss Sophie bringt der die Früchte die Treppe hinauf. Miss Sophie beugt sich schon nach vorne, um ihr gutes Geschirr zu schützen.
Diesmal möchte die Dame Portwein trinken. James analysiert das Etikett diesmal besonders genau.
Als Sir Toby an der Reihe ist bleibt James erst mehr oder weniger regungslos stehen und kippt den Wein anschließend mit solchem Schwung aus, dass der Becher umfällt. Miss Sophie schaut nur entsetzt zu.
Admiral von Schneider bekommt seinen Wein mit einem mörderischen Sprung eingeschenkt und auch bei Mr. Pommeroy und Winterbottom verfehlt James den Becher kläglich. Auf seinem Rückweg setzt James die Flasche schließlich schamlos auf.
Das Tigerfell übergeht James zum Abschluss springend und lacht zufrieden.
Nun geht die Trinkrunde in die finale Phase:
Sir Toby bringt nur noch ein "Sugar in the morning!" heraus, Admiral von Schneider hebt seinen Becher beim "Skôl" so euphorisch, dass der ganze Wein, der den Becher getroffen hat nach oben herausfliegt und Miss Sophie auf dem Kopf landet. Diese schaut verwundert nach oben.
Mr Pommeroy schmeißt den Becher direkt um, woraufhin James den Wein auf der Tischdecke wieder in den Becher schert.
Das Highlight bildet wieder Mr. Winterbottom - der nimmt statt des Bechers einfach die Blumenvase, wirft die Blumen auf den Tisch und trinkt. Den seltsamen Geschmack kommentiert James nur mit "Huuuhhh, Ill kill that cat!"


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Hier ist mit Sophie nicht ganz so entsetzt über ihren Sturz. Auch als sich das Hühnchen verabschiedet schaut James nur kurz in die Luft und taumelt anschließend zu den Früchten. Als James die Treppe hochläuft verschwindet er in der Schweizer Fassung kurz hinter einem Vorhang und kehrt anschließend wieder zurück.
Auch das Ausschenken ist in der Schweizer Fassung unspektakulärer. Hier kippt Sir Tobys Becher nicht um, beim Sprung ist nicht zu sehen wie viel im Becher landet und auch bei den beiden anderen Bechern trifft James noch genauer, als in der Deutschen Fassung.
Der Sprung über den Tiger ist hier von der Seite zu sehen.
Die letzte Trinkrunde verläuft ebenfalls etwas anders.
Beim euphorischen "Skôl" erschreckt James deutlich mehr, als in der Deutschen Fassung. Da die Tischdecke fehlt, ist es für James auch leichter, den verschütteten Wein von Mr. Pommeroy wieder in den Becher zu befördern. Auch bei der Blumenvase gibt es leichte Unterschiede: Diese unterscheidet sich bei den Schweizern deutlicher in ihrer Form von den normalen Bechern. Während er trinkt wird wieder leicht herangezoomt.



"Well - Ill do my very best!" - Das Finale
Die Deutsche Fassung:

Nach der letzten Trinkrunde scheucht James nach dem Tigerfell und taumelt anschließend kurz darauf herum.
Miss Sophie gibt bekannt, dass sie nun zu Bett gehen möchte. James bittet sie, sitzen zu bleiben und läuft zu ihr hin. Während sie aufsteht dreht James den Stuhl elegant um seine eigene Achse, doch als Miss Sophie nach oben möchte hält er sie noch einen kurzen Moment fest.
James: "Ya... ya. By the way, the same procedure as last year, Miss Sophie?"
Miss Sophie: "The same procedure as every year James!"
James: "Well, Ill do my very best!"
Mit einem Grinsen verabschiedet sich James mit Miss Sophie und beide gehen die Treppe hinauf. Doch während der Abspann beginnt zeigt er sich nochmal kurz und blinzelt den Zuschauern nochmals zu. Damit endet der Sketch.


Die Fassung des Schweizer Fernsehens:
Ohne Scheuchen gibt Miss Sophie kund, zu Bett gehen zu wollen. Wie James den Stuhl dreht ist nur aus großer Entfernung zu sehen.
Als er sie an der wesentlich kürzeren Treppe zurückhält sind die beiden in einer Großaufnahme zu sehen.
Während dem Satz "Well, Ill do my very best!" zoomt die Kamera wieder auf den zwinkernden James. Danach kommt nun noch ein "Good night!", das in der Deutschen Fassung fehlt.
Doch James und Miss Sophie laufen nicht wie in der Deutschen Fassung die Treppen hoch - stattdessen wird auf ein Publikum umgeschnitten, das applaudiert. Ein Abspann existiert nicht wirklich. Hier hat das SWR Fernsehen einfach einen Schriftzug eingeblendet, der aber in der eigentlichen Fassung nicht enthalten war. Der WDR sendete die Schweizer Fassung gänzlich ohne Einblendungen.



Verfasst von am 01.01.2009

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Dinner for One

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8/10 | Wertungen: 3 | Kritiken: 0

Anzeige

Neueste Kommentare

Facebook