John Rambo

SCHNITTBERICHT

Insgesamt fehlen 126,52 Sekunden bei einer Gesamtzahl von 23 Schnitten.
Laufzeit der ungekürzten Fassung ohne Abspann: 1:17.04 Min
Laufzeit der gekürzten Fassung ohne Abspann: 1:14.57 Min
Die Laufzeitangaben stammen von der ungekürzten DVD.



Sylverster Stallone kam mit seinem letzten Film John Rambo angeblich ohne Probleme durch die MPAA und erhielt das für die Kinofassung angestrebte R-Rating. Dies mag im ersten Moment aufgrund der vielen expliziten Gewaltdarstellungen zwar überraschen, die MPAA zeigt sich bei Gewalt allerdings generell toleranter, als die deutsche FSK.



Bei dieser hatte der Film dann auch keine Chance. Die FSK verweigerte John Rambo allerdings eine Freigabe für die ungeschnittene Fassung. Da die FSK nur Filme für das Kino freigeben kann, die maximal "leicht jugendgefährdend" sind, lässt sich schlussfolgern, dass die FSK dem Film attestiert hat, "schwer jugendgefährdend" zu sein. Warner entschloss sich dazu, lediglich eine geschnittene Fassung mit FSK Freigabe in Deutschland aufzuführen, in Österreich kam der Film hingegen in der ungeschnittenen Version ins Kino.



Auch auf DVD veröffentlicht Warner verschiedene Fassungen. Neben der ungeschnittenen Filmfassung (Spio/JK – keine schwere Jugendgefährdung) erscheint eine gekürzte Fassung mit KJ Freigabe und eine noch stärker geschnittene FSK 16 Version. Fairerweise hat Warner bei der KJ DVD auf dem Backcover unter der Laufzeit den Schriftzug „gekürzte Fassung“ angebracht. Wichtig ist hingegen zu erwähnen, dass es sich bei der KJ DVD nicht um die deutsche Kinofassung handelt, dies wurde uns von Warner auf unsere Nachfrage hin bestätigt.

Anzumerken ist aber, dass trotz der Kürzungen auch in der geschnittenen Fassung noch einige recht derbe Gewaltszenen (Boots-Shootout, sowie die Ausrottung des Dorfes und beide „Mine-Runs“) komplett unangetastet blieben. Einen kompletten Überblick über alle Tötungen und Gewaltszenen dieses Films verschafft unser ausführlicher Bodycount



Für diesen Schnittbericht wurde die gekürzte DVD von Warner Home Video (Keine Jugendfreigabe) mit der ungekürzten DVD von Warner Home Video (Spio/JK) verglichen.

50.49
Es fehlt die Nahaufnahme, in der sich die Schweine an den abgesprengten Beinstümpfen des Mannes verköstigen, sowie einige (weniger explizite) Folgeeinstellungen dieses Geschehens.
4,28 Sec


54.36
Wie dem Burmesen das Messer blutig in den Kopf gerammt wird und er zu Boden fällt, ist auch in der gekürzten Fassung noch zu sehen. Nicht gezeigt wird allerdings, wie er das Messer mehrmals in der Seite zu spüren bekommt.
2,24 Sec


57.12
Rambo reißt dem Gegner den Kehlkopf aus dem Hals und stößt ihn dann zu Boden. Wie Rambo den Mann mit sehr brutalem Griff würgt und Blut über seine Finger läuft, ist auch in der geschnittenen Fassung noch zu sehen, lediglich das Ende des Mordes wurde entfernt.
5,96 Sec


57.59
Es ist zuerst aus der Scharfschützen-Perspektive und dann in einer Totalen zu sehen, wie dem Soldaten der Kopf weggeschossen wird.
0,92 Sec


1:07.08
Die Misshandlung der Gefangenen wurde recht stark verkürzt. Der Kommandant schlägt weitere Männer brutal zu Boden, bis der irische Söldner beginnt, ihn wüst zu beschimpfen. Da lässt sich der Kommandant einen Stab geben und rammt diesen dem Söldner in seine offene Beinwunde. Der Söldner schreit vor Schmerzen, dann bekommen andere Gefangene Hiebe mit dem Rohr. Die Einstellung nach dem Cut setzt in der geschnittenen Fassung zudem deutlich später ein.
26,16 Sec


1:08.16
Dass Rambo einem Burmesen den Kopf mit der Machete abschlägt, ist auch in der KJ Fassung noch zu sehen, in der ungeschnittenen Fassung fliegt sein Kopf allerdings etwas länger durch die Luft. Auch die Folgeeinstellung des Kommandanten verlor ein paar Frames.
0,84 Sec


1:08.19
Nachdem Rambo das MG durchgeladen hat, sieht man in der KJ noch, wie der Fahrer versucht, in Deckung zu gehen. Dass er das nicht schaffen wird, ist klar, in der ungeschnittenen Fassung ist allerdings detailliert zu sehen, wie der Mann von den Kugeln blutigst zerfetzt wird.
2,16 Sec


1:08.25
Rambo wütet weiter mit dem Geschütz. Es spritzt eine Menge (CGI-)Blut, einem Burmesen wird der Kopf zerschossen, ein anderer wird von einer Kugel sogar in zwei Teile zerrissen.
5,44 Sec


1:08.33
Es fehlt ein Schwenk über das Schlachtfeld, weitere Soldaten sterben durch Rambos kleine Todbringer.
1,24 Sec


1:08.35
Wie der Scharfschütze seinen Kopf senkt und durch das Zielfernrohr schaut (die erste Einstellung nach dem letzten Cut) wird auch in der KJ gezeigt. Gleich nach dieser wurde allerdings wieder geschnitten. Der Schuss, dem gleich zwei Burmesen zum Opfer fallen, ist somit in der KJ Fassung gar nicht zu sehen.
2,16 Sec


1:08.39
Der Torso eines zweigeteilten Burmesen fällt aus dem Jeep.
1,16 Sec


1:08.45
Wieder sieht man die Wirkung des Scharfschützengewehrs nicht. Ein Baum wird durchlöchert und der daneben stehende Soldat ebenfalls.
1,24 Sec


1:08.47
Rambo erledigt einige Widersacher mit dem MG, einer der Söldner sorgt ebenfalls für einen ansteigenden Bodycount.
5,92 Sec


1:08.58
Der Söldner spuckt auf den Leichnam des eben getöteten Burmesen.
1,04 Sec


1:09.01
Ein Burmese wird erschossen, ein weiterer mit einem Messer erledigt und der dritte im Bunde bekommt es mit dem Scharfschützen zu tun.
7,96 Sec


1:09.31
Ein Burmese wird ruckartig zu Boden geschleudert und im Anschluss daran mit einem Messer erstochen.
3,2 Sec


1:09.42
Ein Burmese erliegt einem blutigen Durchschuss.
0,92 Sec


1:10.44
Der Missionar schlägt dem am Boden liegenden Burmesen öfter mit dem Stein auf den Kopf.
5 Sec


1:11.22
Der feindliche Kommandant läuft über das Schlachtfeld, währenddessen reduziert sich die Mannstärke der burmesischen Armee markant.
26,88 Sec


1:12.20
Ein Söldner wird von dem Flammenwerfer in Brand gesteckt und rollt sich, um die Flammen wieder zu ersticken. Vergeblich.
4,04 Sec


1:12.33
Rambo hat den Jeep länger unter Beschuss, einem Soldaten wird der Kopf abgeschossen. Dann kümmert sich Rambo um die Besatzung des Schiffes, der Scharfschütze sorgt für ein schnelles Ableben des feindlichen MG-Schützen.
11,44 Sec


1:13.14
Rambo schlitzt dem feindlichen Kommandanten in Nahaufnahme den Bauch auf. Es fließt eine Menge Blut und die Gedärme kommen ans Tageslicht.
0,96 Sec


1:13.17
Nachdem der Kommandant zu Boden gesackt ist, fehlt in der KJ Fassung, wie Rambo ihn in Richtung Kamera tritt und dabei die Eingeweide weiter aus dem Körper des Mannes fallen.
5,36 Sec



Verfasst von Playzocker am 26.06.2008

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

John Rambo

Bewerte den Film!

Meine Wertung:


Community Wertung:

ø Wertung: 8,6/10 | Wertungen: 41 | Kritiken: 1

Anzeige

Neueste Kommentare

Facebook