Schluss mit Lootboxen? – Electronic Arts wurde verklagt

Seit der Lootbox-Affäre rund um “Star Wars Battlefront II” hat die Diskussion darüber, ob solch ein Mechanismus schon als Glücksspiel gilt, einiges an Ereignissen losgetreten. In den Beneluxländern zum Beispiel wurden Spiele mit solchen Inhalten teilweise vorsorglich aus den Stores entfernt, auch wenn es bisher noch kein weitreichendes Urteil für die EU gibt.

In Kanada selbst sieht sich Electronic Arts aber nun mit einer Klage konfrontiert, die sich auf exakt diese Mechanismen fokussiert. So wird dem Unternehmen illegales Glücksspielgeschäft vorgeworfen, das durch den Verkauf der Lootboxen geschehen soll.

Auch in den USA gab es im Sommer eine ähnliche Klage gegen EA, die sich aber auf FIFA Ultimate Team bezog. Bei beiden Verfahren gibt es noch keinerlei Urteil, Electronic Arts hat sich dazu auch noch nicht geäußert.

Ist das das Ende der Lootboxen? Was haltet ihr von solchen Mechanismen?

Werbung

Über Christian Suessmeier 1591 Artikel
Nachdem ich schon in jungen Jahren Prinzessinnen aus den Klauen bösartiger Reptilien rettete und mich mit einem kleinen Raumschiff durch das Weltall ballerte, ließ mich die Faszination Videospiele nicht mehr los. Besonders japanische Spiele haben es mir angetan, außerdem war ich auch immer ein großer Fan von spezielleren Konsolen wie dem Sega Saturn. Ein Herz für Außenseiter quasi! In Sachen Spielen verehre ich die "Yakuza"-Reihe, mag filmische Abenteuer wie "The Last of Us" und absolviere gerne mal eine Partie "PES" zwischendurch. Ansonsten schlägt mein Herz aber auch für den japanischen Film, Regisseure wie Shion Sono, Shinya Tsukamoto oder Takeshi Kitano sind einfach Gold wert. Weiterhin investiere ich meine Zeit aber auch gerne in Comics und dem kreativen Arbeiten(Schreiben, Zeichnen...).

1 Trackback / Pingback

  1. Electronic Arts wegen "FIFA" zu knackiger Geldstrafe verurteilt - DVD-Forum.at

Kommentar hinterlassen

E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


*