Codename U.N.C.L.E. [Blu-ray]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    5051890288257
    Label:
    Warner Bros. Entertainment
    VÖ-Termin:
    17. Dezember 2015 [Kauf]
    Freigabe:
    FSK ab 12 freigegeben
    Laufzeit:
    ca. 117 min.
    Ländercode:
    Code ABC (Blu-ray)
    Medientyp:
    BD 50
    Medium:
    BLU-RAY
    Medienanzahl:
    1
    Verpackung:
    Keep-Case
  • Informationen zum Film
  • Codename U.N.C.L.E.

  • Originaltitel:
    The Man From U.N.C.L.E.
    Produktionsjahr:
    2015
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Anfang der 1960er-Jahre, auf dem Höhepunkt des Kalten Krieges, sehen sich CIA-Agent Solo und KGB-Agent Kuryakin gezwungen, ihre jahrelangen Feindseligkeiten zu überwinden, um gemeinsam gegen ein geheimnisvolles internationales Verbrechersyndikat vorzugehen, das durch die massive Produktion von Atomwaffen das empfindliche Gleichgewicht der Supermächte zu destabilisieren droht. Die Agenten haben zunächst nur einen Anhaltspunkt: die Tochter eines verschwundenen deutschen Wissenschaftlers – denn nur er kann ihnen helfen, sich in das Syndikat einzuschleusen. Die Suche nach dem Verschollenen erweist sich als Wettlauf gegen die Zeit, denn die globale Katastrophe steht unmittelbar bevor.
  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    HD 1080p
    Bildformat:
    2,40:1

    Fazit:

    „Codename U.N.C.L.E.“ will mit Originalität und gleichzeitig als Hommage punkten. Eine ähnliche Gratwanderung bewältigt man auch mit der Optik bzw. der technischen Auswertung des Films. Denn Aufnahmen farbarmer Motive, beispielsweise von verregneten Straßen, wirken einerseits stilvoll aufpoliert und dennoch passend trist. Die einzigartige Farbwahl von Guy Ritchie mag auf den ersten Blick zwar dennoch knallig ausfallen, bestimmt den Look des Films aber nicht einfach, sondern wurde viel mehr ausgewogen darin eingebettet.

    Neben geringen Kompressionsspuren, die hin und wieder zu vernehmen sind, wird „Codename U.N.C.L.E.“ trotz sehr guter Schärfer von einer weichen Optik bestimmt. Nicht knackig scharf, sondern angenehm warm und hervorragend zum Film passend. Sehr schön anzusehen!

    Bewertung:
    4,0
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Englisch (Dolby Atmos 7.1)
    Deutsch (Dolby Atmos 7.1)

    Untertitel:
    Deutsch, Englisch
    Fazit:

    Hervorragend. „Codename U.N.C.L.E.“ haucht dem Heimkino wahrhaftig Leben ein, und das selbst ohne kraftvollem Surround-System. Der Film ist nicht nur ausgezeichnet abgemischt, sodass Dialoge selbst in akustisch anspruchsvolleren Szenen verständlich bleiben, sondern auch noch das Musterbeispiel einer runden, vor Kraft strotzenden Soundkulisse.

    Selbst kleinere Umgebungsgeräusche sind am Rande wahrnehmbar und runden das Klangbild ab. Neben Motorgrölen, Reifenquietschen und Schusswechseln, die den Film zu einem akustischen Genuss machen, setzt der hervorragende Einsatz der (gut gewählten) Filmmusik dem Ganzen die Krone auf.

    Bewertung:
    5,0
  • Extras:
  • Extras:
    - Das Team von U.N.C.L.E.
    - Retro-Stil: Die 60er Jahre
    - Ein erstklassiger Held
    - Métisse-Motorräder: einwandfrei und very british
    - Ein Mann mit außergewöhnlichen Talenten
    - Spionage am Set


    Fazit:

    “Be new, be different, be creative.” Unter diesem Gesichtspunkt versuchten die Macher von “Codename U.N.C.L.E.“ einen originellen Spionagethriller zu kreieren, der ebenso auf Traditionen wie neue Impulse baut. In mehreren Featurettes wird u.a. darauf eingegangen, wie man die 60er Jahre gut 50 Jahre später wiederbelebt – mit authentischen Sportwagen, schnittigen Anzügen und Handtaschen mit Kultpotential. Neben dem Look des Films wird natürlich auch auf den Titelhelden aus "Codename U.N.C.L.E." und dessen fahrbaren Untersatz eingegangen. Genau genommen bekommt man sogar ein kleines „Making of“ des „Métisse-Motorrads“ zu sehen!

    Guy Ritchie und Lionel Wigram plaudern zudem aus dem Nähkästchen und gehen u.a. auf die Besetzung des Films, die Action und den Charakter von „Codename U.N.C.L.E.“ ein. Neben einem konventionellen Blick hinter die Kulissen bekommt man außerdem auch einen Eindruck von Guy Ritchies unorthodoxem Stil Regie zu führen und Cast & Crew während der Dreharbeiten auch mal im Schach herauszufordern.

    Das Bonusmaterial besteht aus mehreren kleinen Featurettes, die sich optimal eignen, sich zwischendurch auch mal mit der Entstehung eines Films zu beschäftigen. Die einzelnen Extras nehmen jeweils nur wenige Minuten in Anspruch, verschaffen uns alles in allem aber einen guten Gesamtüberblick über die Dreharbeiten des Films.

    Bewertung:
    3,5
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Während Guy Ritchie für Kultfilme wie „Bube Dame König GrAS“, „Snatch“ oder auch die beiden „Sherlock Holmes“-Adaptionen mit Robert Downey Jr. bekannt ist, versucht er sich mit „Codename U.N.C.L.E.“ zur Abwechslung mal wieder an einem bestehenden Kultformat, um dieses für eine neue Generation aufzubereiten – und das gelingt dem Briten atemberaubend gut. Wer die stilsicheren 60er schätzt, darf sich nicht nur über einen Film freuen, der wahnsinnig schön anzusehen ist, sondern der auch mit unglaublich viel Liebe zum Detail, einer Schwäche für das Agentengenre und einer herausragenden Besetzung umgesetzt wurde.

    Die Auswertung auf Blu-ray steht dem Film selbst in nichts nach. Während die Bildqualität minimale Mäkel aufweist, kommen Heimkino-Besitzer dank Dolby Atmos voll und ganz auf ihre Kosten – ein wahrer Genuss! Zudem ist das Bonusmaterial nicht allzu üppig, dafür aber umso informativer.

    Bewertung:
    4,5
    Verfasst von:
    Daniel Fabian
    Erstellt am:
    07.12.2015

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige