Fighting Beat 2 (Uncut) [Blu-ray]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    4041658284073
    Label:
    Sunfilm Entertainment
    VÖ-Termin:
    14. Jänner 2011 [Kauf]
    Freigabe:
    FSK ab 18 (Keine Jugendfreigabe)
    Laufzeit:
    113:40 min.
    Ländercode:
    Code B (Blu-ray)
    Medientyp:
    BD 25
    Medium:
    BLU-RAY
    Verpackung:
    Keep-Case
  • Inhalt:
  • Inhalt:

    Eine junge Musikerin (Action-Ikone JEEJA YANIN) wird von einer Gruppe mysteriöser Fremder in einer neuen tödlichen Kampfkunst unterrichtet. Das Training für die einzigartige Mischung aus Muay Thai und Streetdance Moves erfolgreich abgeschlossen, sieht sich diese ihrer größten Herausforderung gegenüber: im Kampf gegen einen brutalen Menschenhändler-Ring muss sie
    die tödliche Schlagkraft ihrer neu erlernten Kampftechnik nun unter Beweis stellen.

  • Informationen zum Film
  • Fighting Beat 2

  • Originaltitel:
    Deu suay doo
    Genre:
    Romanze, Action
    Produktionsland:
    Thailand
    Produktionsjahr:
    2009
  • Inhalt
  • Inhalt:
    Eine junge Musikerin (Action-Ikone JEEJA YANIN) wird von einer Gruppe mysteriöser Fremder in einer neuen tödlichen Kampfkunst unterrichtet. Das Training für die einzigartige Mischung aus Muay Thai und Streetdance Moves erfolgreich abgeschlossen, sieht sich diese ihrer größten Herausforderung gegenüber: im Kampf gegen einen brutalen Menschenhändler-Ring muss sie die tödliche Schlagkraft ihrer neu erlernten Kampftechnik nun unter Beweis stellen.
  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    HD 1080p
    Bildformat:
    1,85:1

    Fazit:

    Der thailändische Actionfilm „Fighting Beat 2” punktet auf der deutschen Blu-ray mit einem recht scharfen Bild. Die Detailzeichnung kann die meiste Zeit über ebenfalls überzeugen und sorgt in vereinzelten Aufnahmen sogar für einen angenehm plastischen Bildeindruck. Vereinzelte Aufnahmen wiederum gestalten sich allerdings auch etwas weicher und weniger detailliert. Einige Szenen nützen Green Screen bzw. CGI Elemente. Hier erweist sich das Bild generell etwas weicher, außerdem fallen überwiegend hier deutliche Bewegungsunschärfen auf. Die Farben wurden über weite Strecken des Films mit deutlichen Stilmitteln bearbeitet, sodass der Film gelegentlich einen deutlichen Grünstich aufweist. Ist dem nicht so machen die Farben durchaus einen natürlichen und kräftigen Eindruck. Der Kontrast ist gelungen, helle und dunkle Bildbereiche werden weitestgehend ohne störende Nebeneffekte angenehm balanciert. Das Bild rauscht kaum, in dunklen Szenen machen sich allerdings gelegentlich starke Unruhen deutlich. Encodiert wurde das Bild im AVC Format, schwierig darzustellende Bildbereiche wie beispielsweise der Nebel oder andere der überwiegend dunklen CGI-Shots beim Finale des Films weisen recht deutliches Banding auf.

    Bewertung:
    3,5
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (DTS HD 7.1 Master Audio)
    Thailändisch (DTS HD 5.1 Master Audio)

    Untertitel:
    Deutsch
    Fazit:

    Der Ton von „Fighting Beat 2“ wird in der deutschen Synchronfassung in DTS HD Master Audio 7.1 produziert, in der englischen Originalversion im gleichen Format aber mit nur 5.1 Kanälen. Die Dialogwiedergabe ist in beiden Fassungen sehr gut gelungen, wenngleich leichte aufzeichnungsbedingte Unterschiede logisch sind. Die Stimmen klingen aber durchgehend natürlich und sind ohne Probleme zu verstehen. Die Musik macht einen angenehm dynamischen und voluminösen Eindruck, die Soundeffekte bieten gelegentlich durchaus Präzision. Trotzdem hätte ein aktueller Film davon noch deutlich mehr bieten können, da „Fighting Beat 2“ akustisch deutlich hinter anderen aktuellen Actionfilmen zurück bleibt. Die Rears werden vor allem in den Kampfszenen durchaus eingesetzt und bieten die meiste Zeit über dezente Musik. Umgebungsgeräusche oder gar direktionale Soundeffekte sind eine Seltenheit. Trotz einiger Einsätze der hinteren Kanäle bleibt das Klangbild frontlastig, da die Rears meist nur dezent und unauffällig ins Geschehen integriert wurden.

    Bewertung:
    3,5
  • Extras:
  • Extras:
    Beim Dreh (6:52 Min)
    Interviews (27:20 Min)
    Trailer

    Fazit:

    Das Bonusmaterial der Blu-ray bietet zwei Specials. „Beim Dreh“ zeigt Probeaufnahmen einiger Kämpfe sowie auch kurze Aufnahmen vom Set. Außerdem bietet der Release fast 30 Minuten an recht interessanten Interviews, die allerdings trotzdem recht oberflächlich bleiben. Ein Making Of zum Film würde hier wünschenswert gewesen.

    Bewertung:
    1,5
  • Gesamt:
  • Fazit:

    „Fighting Beat 2“ ist ein hervorragender aber trotzdem nicht makelloser Actionfilm aus Thailand. Eines gleich vorweg: Es handelt sich nicht um eine Fortsetzung des Films „Fighting Beat“, inhaltlich haben die beiden Filme kaum etwas gemein. Allerdings ist das auch gut so, denn „Fighting Beat“ war über weite Strecken ein langatmiges Stück Film, das lediglich gegen Ende einige sehenswerte Kämpfe bieten konnte. „Fighting Beat 2“ hingegen lässt dem Zuschauer über seine 113 Minuten Laufzeit kaum eine Verschnaufpause. Im Mittelteil widmet sich der Film etwas intensiver seiner mauen und behelfsmäßigen Story, was zu kurzer Langeweile beim Zuschauer führt. Allerdings hält diese glücklicherweise nicht lange an.



    Das Highlight und auch der Grund, sich diesen Film anzusehen, sind ohne Zweifel die Action- und Kampfszenen. Und die sind schlicht und ergreifend großartig. Die Choreographie ist phantastisch und zeigt eine atemberaubende Mischung aus Tanz und Kampf. Hinzu kommt, dass sichtlich Mühe in die Actionszenen investiert wurde. Die Action des Films als kreativ zu bezeichnen wäre noch untertrieben. Von Sprungstiefeln bis hin zu einem tiefen Abgrund mit drei versetzt übereinander montierten Hängebrücken ist hier alles dabei. Die Actionszenen präsentieren sich abwechslungsreich und halten bis hin zum atemberaubenden Finale immer wieder Moves und Ideen parat, die die Zuschauer überraschen werden. Den gelenkigen Kämpfern bei der Verrichtung ihrer tollen Moves zuzusehen macht schlicht und ergreifend Spaß. Einziger Nachteil ist, dass der Film neben natürlichen Fights bei einigen Moves auch etwas übertreibt (möglicherweise wurde für diese Gebrauch von Drahtseilen oder anderen vergleichbaren Hilfsmitteln gemacht), was den Kämpfen ihre Natürlichkeit und Glaubwürdigkeit raubt. Allerdings selbst in den übertriebenen Teilen der Kämpfe macht es immer noch Spaß, sich die bildgewaltige Action anzusehen.



    Problematisch wird’s allerdings, wenn der Film versucht lustig zu sein. Allein schon die Idee, drei der Hauptcharaktere Pigshit, Dogshit und Bullshit (kein Scherz!) zu nennen zeigt eigentlich vom Niveau des Drehbuches. Gelegentlich geht der Film auch etwas in Richtung Slapstick, was allerdings schief geht und für einige peinliche Momente sorgt, die der Film überhaupt nicht nötig gehabt hätte.



    Sunfilm veröffentlicht „Fighting Beat 2“ in zwei verschiedenen Fassungen auf Blu-ray. Neben der ungeschnittenen Fassung mit Altersfreigabe ab 18 Jahren wurde auch eine geschnittene FSK 16 Fassung angefertigt. Diese wurde lediglich an einer Stelle – dem Finalkampf – um 2 Minuten geschnitten. Die Bildqualität der deutschen Blu-ray ist zufrieden stellend. Die Schärfe weiß zu gefallen, plastisch erscheint das stilistisch stark verfremdete Bild aber trotzdem kaum. Der Ton macht einen voluminösen und kräftigen Eindruck, die Dialoge sind gut verständlich. Trotzdem bleibt die Abmischung insgesamt etwas frontlastig. Das Bonusmaterial ist eher oberflächlich und für einen aktuellen Film recht knapp. Ein Wendecover ohne das große FSK Logo wurde hier ebenfalls beigelegt.

    Bewertung:
    3,0
    Verfasst von:
    Playzocker
    Erstellt am:
    19.02.2011

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige