Children of Glory [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    9120027346521
    Label:
    WGF
    VÖ-Termin:
    17. Februar 2011 [Kauf]
    Freigabe:
    FSK ab 16 freigegeben
    Laufzeit:
    115:08 min.
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
    Medientyp:
    DVD-9
    Verpackung:
    Keep Case (Amaray)
  • Inhalt:
  • Inhalt:

    Der Herbst des Jahres 1956: In Ungarn probt man den Aufstand gegen die sowjetische Besatzer, der jedoch mit Panzern niedergeschlagen wird. Derweil führen die Olympischen Spiele die Völker dieser Erde ins australische Melbourne. Auch dort stehen sich Ungarn und Sowjets gegenüber. Nicht auf dem Schlachtfeld, sondern im Schwimmbad. Beide Mannschaften bekämpfen sich im Wasser-Polo - es wird das blutigste Match, das in der olympischen Geschichte jemals ausgetragen wurde ...

  • Informationen zum Film
  • Children of Glory

  • Originaltitel:
    Szabadság, szerelem
    Genre:
    Romanze, Krieg, Sport, Geschichte, Drama
    Produktionsland:
    Ungarn
    Produktionsjahr:
    2006
  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    PAL
    Bildformat:
    2,35:1 (anamorph / 16:9)

    Fazit:

    Der ungarische Film „Children of Glory” wird in Deutschland in guter Bildqualität auf DVD veröffentlicht. Die Schärfe des Transfers ist sehr gut, außerdem kann das Bild mit einigen Details punkten. Selbst über größere Betrachtungsflächen macht das Bild einen angenehm detaillierten Eindruck, wenngleich vereinzelte Aufnahmen etwas weniger durchzeichnet sind als der Rest des Films. Die Farben wurden als Stilmittel recht deutlich verfremdet. Bei diesem Film überwiegen Brauntöne, das Farbspektrum erscheint wie bei Kriegsfilmen üblich etwas reduziert. Der Kontrast ist etwas steil ausgefallen und sorgt bei besonders hellen Bildbereichen für leichte Überstrahlungen. Dunkle Szenen bieten etwas weniger Durchzeichnung als helle Momente, erscheinen aber trotzdem zu keiner Zeit in störendem Ausmaß weich. Das Bild weist bedingt durch das beim Dreh verwendete Filmmaterial leichtes Rauschen auf. Die Kompression ist gut gelungen, wenngleich in homogenen Flächen und feinen Strukturen dennoch leichte Blockbildung und damit verbundene Unruhen wahrzunehmen sind.

    Bewertung:
    3,5
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Ungarisch (Dolby Digital 5.1)
    Deutsch (Dolby Digital 2.0)
    Deutsch (Dolby Digital 5.1)

    Untertitel:
    Deutsch
    Fazit:

    Die deutsche DVD beherbergt sowohl die deutsche Synchronfassung des Films als auch den ungarischen Originalton in Dolby Digital 5.1. Die Dialogwiedergabe ist zwar bedingt durch die Aufzeichnung der deutschen Synchronisation nicht perfekt, dennoch machen die Stimmen immer einen angenehm natürlichen Eindruck. Die Verständlichkeit ist zu jeder Zeit sehr gut ausgefallen. Die Musik und die Soundeffekte wurden sehr gut in den Mix integriert, sodass die Dialoge nicht übertönt werden. Die Abmischung ist allerdings sehr frontlastig ausgefallen und nützt die Rears nur sehr selten. Selbst in diesen Momenten werden diese nicht ausreichend differenziert um wirklich auf sich aufmerksam zu machen. Der ungarische Originalton bietet ebenfalls kaum Rear-Einsatz, die Dialogwiedergabe ist allerdings im direkten Vergleich ein bisschen dynamischer und das Klangbild macht generell einen besser differenzierten und voluminöseren Eindruck als in der deutschen Version. Die deutsche Fassung liegt zudem auch in Dolby Digital 2.0 vor und kann klangtechnisch in diesem Format ebenfalls überzeugen.

    Bewertung:
    3,0
  • Extras:
  • Extras:
    Making of(24:45min.)
    Bildergalerie (03:35min.)
    Trailer (01:15min.)

    Fazit:

    Als Bonusmaterial bietet dieser Release einen ca. 25 Minuten langen Blick hinter die Kulissen, der einen oberflächlichen Eindruck von der Produktion des Films vermitteln kann. Außerdem bietet die DVD eine Slideshow und Trailermaterial.

    Bewertung:
    1,5
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Der Film „Children of Glory“ erzählte die Geschichte des Konflikts zwischen Ungarn und Sowjets. Da es sich hierbei um eine ungarische Filmproduktion handelt, kann man sich in etwa ausmalen, wie reflektiert und neutral die Erzählung der Geschichte tatsächlich ist. Historisch interessierte bzw. informierte Menschen werden wohl wissen, welche Teile der Handlung akkurat sind und welche nicht. Andere, die den Film „einfach nur als Film“ sehen werden womöglich einen gänzlich anderen Eindruck bekommen. Diesen werden wir auch in den folgenden Zeilen analysieren.



    Der Film ist mit einer Laufzeit von knapp 2 Stunden recht lang ausgefallen. Spannung kann er nur in wenigen Momenten aufbauen, da die Story zwar einige durchaus interessante Elemente zu bieten hat aber die Erzählweise trotzdem etwas langsam erscheint. Vereinzelte Actionszenen lockern die Story etwas auf bzw. stellen die Schrecken des Konflikts realistisch und auch durchaus intensiv nach. Der Rest des Films bewegt sich sowohl von den schauspielerischen Leistungen als auch von der Inszenierung her klar im Durchschnitt.



    Für die Ungarn war „Children of Glory“ sicherlich ein wichtiger Film, was auch dadurch verdeutlicht wird, dass er an den Kinokassen die bis dato erfolgreichste Produktion des Landes war. In Deutschland werden sich zwar viele noch an den Konflikt erinnern, haben aber kaum die emotionale Bindung zu den damaligen Ereignissen um allein deswegen bereits Atmosphäre und Spannung zu fühlen. Entsprechend wenig beeindruckt wird man von dem tatsächlichen Ergebnis wohl sein. Allerdings ist „Children of Glory” auf keinen Fall als schlechter Film zu bezeichnen, da die Leistungen der Produktion durchaus solide sind. Allerdings leider auch nicht mehr – der Film verfehlt damit sein Ziel, beim Publikum einen bleibenden Eindruck zu hinterlassen. Wer sich für den Konflikt interessiert kann durchaus einen Blick riskieren, sollte sich aber keinesfalls eine neutrale Erzählung erwarten.



    Die deutsche DVD von WGF präsentiert den Film in sehr guter Bildqualität. Die Detailzeichnung ist hervorragend, dass vereinzelte Aufnahmen etwas schwächer sind und gelegentlich auch Kompressionsspuren feststellbar sind kann nur bedingt als Störfaktor bezeichnet werden. Der Ton ist vor allem im ungarischen Original überzeugend, die Dialogwiedergabe der deutschen Version ist ebenfalls zufrieden stellend, könnte bei einem aktuellen Film allerdings noch etwas besser sein. Das Klangbild macht zudem keinen besonders differenzierten Eindruck, die Verständlichkeit kann allerdings trotzdem durchgehend überzeugen. Als Bonusmaterial bietet der Release einen 25 Minuten langen Blick hinter die Kulissen. Ein Wendecover ohne das große FSK Logo auf der Front ist ein Teil der Ausstattung dieser DVD. Bei Interesse am Film kann man hier auf jeden Fall zuschlagen.

    Bewertung:
    3,0
    Verfasst von:
    Playzocker
    Erstellt am:
    03.03.2011

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige