Unrivaled - King of the Cage [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    4041658500869
    Label:
    M.I.G.Filmgroup
    VÖ-Termin:
    9. Juli 2010 [Kauf]
    Freigabe:
    FSK ab 18 (Keine Jugendfreigabe)
    Laufzeit:
    104:16 min.
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
    Medientyp:
    DVD-9
    Verpackung:
    Keep Case (Amaray)
  • Inhalt:
  • Inhalt:

    Der ausbrannte Fighter Ringo Duran wittert die Chance seines Lebens als die EFC Extreme Fighting League EFC einen großen Wettbewerb ausruft. Acht unbekannte Kämpfer können sich im Käfig mit den besten Mixed Martial Arts Kämpfern der Welt messen - falls sie die Qualifikation überstehen. Der Weg in das Turnier ist hart, es gibt keinen Platz für Fehler. Ringo muss über sich hinauswachsen und sich Runde für Runde gegen erbarmungslose Gegner durchsetzen. Wie weit wird er in diesem brutalen Wettkampf kommen, wer wird der KING OF THE CAGE?

  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    PAL
    Bildformat:
    1,85:1 (anamorph / 16:9)

    Fazit:

    Der amerikanische Actionfilm „Unrivaled – King of the Cage” wird in Deutschland in zufrieden stellender Bildqualität auf DVD veröffentlicht. Die Schärfe des hier vorliegenden Transfers ist sehr gut ausgefallen, das Bild kann auch einige Details bieten. Trotzdem macht sich vor allem über größere Betrachtungsflächen recht deutlich bemerkbar, dass der Film nicht mit überragendem Material gefilmt wurde. Die Detailzeichnung ist zwar auch über diese in Ordnung, könnte bei einem aktuellen Film aber dennoch besser sein. Vereinzelte Aufnahmen sind zudem etwas weicher ausgefallen als der Rest des Films. Auffallend ist, dass die Farben nur sehr selten einen natürlichen Eindruck machen und die meiste Zeit über per Farbfilter bewusst verfremdet wurden – Dialogszenen gehen oft in bläuliche Richtung, bei Kämpfen überwiegt orange. Der Kontrast ist einen Tick steil ausgefallen und lässt helle Bildbereiche leicht überstrahlen. Dunkle Aufnahmen sind etwas weniger durchzeichnet, außerdem kann das Bild wohl auch aufgrund seiner auffälligen Stilmitten keinen besonders dynamischen Eindruck machen. Der Transfer weist kaum Rauschen auf, die Kompression sorgt in homogenen Flächen und feinen Strukturen für leichte Blockbildung und damit verbundene Unruhen.

    Bewertung:
    3,5
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Englisch (Dolby Digital 5.1)
    Deutsch (Dolby Digital 5.1)
    Deutsch (Dolby Digital 2.0)

    Untertitel:
    Keine Untertitel
    Fazit:

    Sowohl die deutsche Synchronfassung als auch der englische Originalton sind auf dieser DVD in Dolby Digital 5.1 zu finden. Die englische Version bietet recht gutes Klangbild, wenngleich man das Budget des Films deutlich merkt. Schläge und Tritte klingen über weite Strecken gleich, zudem ist das Klangbild generell frontlastig ausgefallen. Die Aufzeichnung der Dialoge ist ebenfalls nicht hervorragend, trotzdem klingen die Stimmen weitestgehend natürlich und sind ohne Probleme zu verstehen. Im direkten Vergleich dazu ist die deutsche Version deutlich schwächer ausgefallen. Der Ton macht einen leiseren aber vor allem weniger dynamischen Eindruck. Dies fällt vor allem beim Klangvolumen der Musik auf. Die Dialogverständlichkeit ist allerdings auch hier überzeugend. Insgesamt ist der Film für eine aktuelle Produktion akustisch nicht besonders überzeugend, unter Berücksichtigung des niedrigen Produktionsbudgets kann man aber trotzdem zumindest von einer überdurchschnittlichen Leistung sprechen. Außerdem ist die deutsche Sprachfassung in Dolby Digital 2.0 und in für dieses Format guter Qualität auf der DVD zu finden.

    Bewertung:
    3,0
  • Extras:
  • Extras:
    Behind the Scenes (02:35min.)
    Choreography (01:49min.)
    Chase Scenes (02:14min.)
    Interviews:
    Forrest Griffin (03:04min.)
    Keith Jardin (03:17min.)
    Nate Marquard (03:13min.)
    Rashad Evand (04:16min.)
    Originaltrailer (01:39min.)
    6 weitereTrailer
    Wendecover

    Fazit:

    Als Bonusmaterial hat diese DVD einen mit 6,5 Minuten Laufzeit recht kurzen Blick hinter die Kulissen sowie ca. 14 Minuten Interviews zu bieten. Diese Specials erscheinen zwar gelegentlich etwas PR lastig, können bei Interesse an der Entstehung des Films aber trotzdem durchaus angesehen werden. Trailer runden die Extras ab.

    Bewertung:
    1,5
  • Gesamt:
  • Fazit:

    Um es kurt zu fassen – „Unrivaled – King of the Cage“ ist ein Film für alle Fans der klassischen B-Movie Klopper. Mit einer Story, die konventioneller nicht sein könnte und wenig überzeugenden Schauspielern wird ein belangloses Drehbuch heruntergekurbelt, dessen einziger Zweck darin liegt, möglichst viele möglichst lange Kämpfe aneinander zu reihen. Da merkt man auch, woher die mit knapp 110 Minuten für so einen Film ziemlich hohe Laufzeit herkommt. Nach Aufmerksamkeit oder gar dem Vorhandensein eines Denkorgans verlangt der Film nicht unbedingt – kann aber trotzdem recht gut unterhalten. Man darf zu keiner Zeit erwarten, dass die Sinnhaftigkeit der Ausübung der Kämpfe hinterfragt wird oder die Story mehrschichtig erzählt wird. Hier wird man mit einer simplen, geradlinigen, zweckdienlichen Geschichte konfrontiert – wie von den klassischen B-Actionern aus den 80ern und 90ern gewohnt.



    Hauptdarsteller Hector Echavarria etabliert sich zur Zeit immer mehr als neuer Star billiger Actionfilme und macht nach „Confessions of a Pit Fighter“ und „Never Surrender“ auch hier einen recht guten Eindruck. Damit sind natürlich vor allem die Kampfszenen gemeint, die durchweg sehr realistisch und zu einem gewissen Grad selbstzweckhaft inszeniert wurden. Durch die simple Geschichte wird der Film keinerlei Spannung aufbauen können, allerdings schaffen es zumindest die Kämpfe, den Zuschauer für kurze Zeit in ihren Bann zu ziehen und für sich zu gewinnen.



    „Unrivaled – King of the Cage” kann aber trotzdem nicht als schlechter Film bezeichnet werden. Einige werden mit diesem Film sicherlich nichts anfangen können, wer allerdings mit den richtigen Erwartungen an den Film herantritt kann durchaus unterhalten werden. Der Film bietet realistisch inszenierte Kämpfe und eine Erzählweise, die an die B-Actioner der 80er und 90er erinnert. Genau in Fans dieses Genres ist auch die Zielgruppe für „Unrivaled – King of the Cage“ zu finden. Hier lässt sich auch zumindest vermuten, dass diese ihren Spaß mit dem Film haben wird und sich über das unkomplizierte und simple Gekloppe freuen wird.



    Der Actionfilm „Unrivaled – King of the Cage” wird auf der deutschen DVD in zufrieden stellender Bild- und Tonqualität präsentiert, wenngleich das geringe Produktionsbudget nahezu durchgehend sowohl beim Bild als auch beim Ton offensichtlich ist. Die Schärfe des Transfers ist in Ordnung, dennoch ist die Detailzeichnung für größere Betrachtungsflächen nicht hervorragend. Die Farben wurden als Stilmittel verfremdet, der Kontrast ist einen Tick steil. Trotzdem kann der Film einen gewissen Videolook nicht verleugnen. Der englische Ton ist zwar nicht besonders dynamisch oder gar räumlich, die deutsche Synchro ist in Sachen Dynamik und Klangvolumen dem Original aber trotzdem noch unterlegen. Die Verständlichkeit ist trotzdem weitestgehend in Ordnung. Als Bonusmaterial werden ein kurzer Blick hinter die Kulissen und Interviews geboten, ein Wendecover ohne das große FSK Logo ist ebenfalls Teil der Ausstattung dieser DVD. Bei Interesse am Film kann man hier auf jeden Fall zuschlagen.

    Bewertung:
    3,0
    Verfasst von:
    Playzocker
    Erstellt am:
    03.03.2011

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige