John Wayne Collection - Box 1 [DVD]

  • Details zum Medium
  • EAN:
    4020628946104
    Label:
    Koch Media Home Entertainment
    VÖ-Termin:
    1. Oktober 2010 [Kauf]
    Freigabe:
    FSK ab 12 freigegeben
    Laufzeit:
    297:54 min.
    Ländercode:
    Code 2 (DVD)
    Medientyp:
    DVD-9
    Medienanzahl:
    3
    Verpackung:
    Schuber
  • Inhalt:
  • Inhalt:

    Seine unübertroffene Ausstrahlung machten ihn zu einer Legende der Kinoleinwand: John Wayne! Erleben Sie den "Duke" in drei seiner spannendsten Kinofilme. In "Der Eroberer" spielt Wayne den Mongolenfürst Dschingis Khan, der gegen die verfeindeten Tartaren in die Schlacht zieht. In "Jet Pilot" von Fliegermogul Howard Hughes und Starregisseur Josef von Starnberg bekommt es Wayne als Air Force-Pilot mit einer angeblichen russischen Spionin zu tun. "Das Haus der sieben Sünden" ist das Etablissement der faszinierenden Sängerin Bijou, in die sich ein Navy-Leutnant unsterblich verliebt.

  • Review
  • Bild:
  • Bildsystem:
    PAL
    Bildformat:
    1,85:1 (anamorph / 16:9)
    2,35:1 (anamorph / 16:9)
    1,37:1

    Fazit:

    Der Eroberer

    Der Film "Der Eroberer" wurde im Jahre 1956 produziert und hat somit bereits mehr als 50 Jahre auf dem Buckel. Gemessen daran wurde das Ausgangsmaterial für diese DVD-VÖ ausgezeichnet remastert, dennoch sind noch einige Altersmerkmale übrig geblieben.

    Die Schärfe ist gut ausgefallen, lediglich im Detailbereich könnte man noch kleine Verbesserungen durchführen. Die Farben wirken sehr kräftig und auch der Kontrast ist gelungen, da man auch bei dunklen Szenen eine gute Durchzeichnung des Hintergrunds vorfinden kann. Das Bild rauscht leicht, analoge Effekte sind selten und die Kompression äußert sich nur durch leichtes Blockrauschen in homogenen Flächen.

    Insgesamt für einen über 50 jahre alten Film also ein sehr guter Transfer.

    3,5



    Jet Pilot - Düsenjäger

    Für diese DVD Veröffentlichung wurde ein digital aufbereiteter Transfer des Films aus dem Jahre 1950 verwendet. Das Remastering merkt man dem Bild auch deutlich an, da die Zahl der analogen Defekte gering und die Schärfe sehr gut ist. Selbst Details lassen sich erkennen. Die Farben wirken kräftig, am Look lässt sich allerdings noch auf das Alter des Films schließen. Der Kontrast ist gelungen, ein weiterer Indikator für das Entstehungsjahr ist das recht starke Bildrauschen, die Kompression findet in diesem ihren Nährboden.

    Insgesamt ist das Bild aber, wenn man das Alter des Ausgangsmaterials bedenkt, sehr gut ausgefallen.

    3,5



    Das Haus der sieben Sünden

    Dieser Film entstand bereits 1940 in Amerika und erscheint nun im hohen Alter von knapp 70 Jahren auch in Deutschland auf DVD. Der hier vorliegende Transfer ist zwar nicht perfekt, gemessen am enormen Alter der Produktion auf jeden Fall zufriedenstellend. Auffallend sind deutliche Unruhen, die durch die Körnung des Filmmaterials zu begründen sind. Gut gelungen ist hingegen die Schärfe, die den Film selbst auf einer Leinwand noch problemlos anschaubar präsentiert. Der Kontrast sorgt für viele und gut dargestellte Graustufen, bei sehr hellen Bildbereichen fallen hingegen leichte Überstrahlungen auf. In einigen Szenen fallen auch deutliche analoge Defekte und Verschmutzungen auf. Die Kompression verhält sich weitestgehend unauffällig.

    3,5

    Bewertung:
    3,5
  • Ton & Sprache:
  • Tonformat:
    Deutsch (Dolby Digital 2.0)
    Englisch (Dolby Digital 2.0)

    Untertitel:
    Deutsch
    Fazit:

    Der Eroberer

    Dem Ton merkt man das Alter einen Tick deutlicher an. Bei der englischen Fassung kam scheinbar ein leichter Rauschfilter zum Einsatz, da der Ton sehr sauber aber auch etwas dumpfer als die deutsche Version klingt. Diese hingegen bietet leicht blecherne Dialoge und leichtes Hintergrundrauschen, beides deutliche Anzeichen für alte Filme.

    Genrefans werden sich daran aber nicht stören.

    2,5



    Jet Pilot - Düsenjäger

    Der Ton ist ebenfalls recht gut gelungen, hier finden sich aber ebenfalls Hinweise auf das Alter des Films. Der deutsche Ton bietet deutliches Hintergrundrauschen, die Dialoge klingen zudem einen Tick blechern. Bei der englischen Fassung wurde dieses Rauschen mit einem Filter entfernt, dafür kklingt diese Sprachfassung etwas dumpfer als die deutsche Version.

    2,5



    Das Haus der sieben Sünden

    Der Ton ist hingegen leider nicht besonders gut gelungen. Die deutsche Synchro klingt blechern, die Dialoge sind aber dennoch die meiste Zeit über problemlos zu verstehen. Störende Hintergrundgeräusche fallen nicht auf. Gemessen am Alter des Films ist die deutsche Fassung durchaus gelungen, der englische Originalton hat hingegen das große Problem der Asynchronität. Dies fällt vor allem bei den Dialogen deutlich auf. Nebengeräusche sind ebenfalls nicht vorhanden, diese Fassung klingt hingegen einen Tick dumpfer als die deutsche Version.

    2,5

    Bewertung:
    2,5
  • Extras:
  • Extras:
    Der Eroberer:
    „Der Eroberer und seine Folgen“ (17:37min.)
    original Kinotrailer (02:49min.)
    Bildergalerie mit seltenem Werbematerial (52Bilder)

    Jet Pilot- Düsenjäger:
    Bildergalerie (62Bilder)

    Das Haus der sieben Sünden:
    Bildergalerie mit seltenem Werbematerial (40 Bilder)
    Originaltrailer (01:37min.)

    Fazit:

    Das interessanteste Extra-Paket bietet ohne Frage „Der Eroberer“, da die Disc dieses Films als einige eine Dokumentation über die Entstehung des Films enthält. Dieses 17 Minuten lange Special ist sehr informativ und auf jeden Fall sehenswert. Ansonsten bietet diese Disc wie auch die zu „Das Haus der sieben Sünden“ eine Slideshow und einen Originaltrailer, die Disc zu „Jet Pilot“ enthält allerdings lediglich eine Slideshow.

    Bewertung:
    2,5
  • Gesamt:
  • Fazit:

    „... Filme sind unsterblich“, Schauspieler allerdings leider nicht. Während seine Filme auch heute noch unter uns weilen kann man dies über Legende John Wayne leider nicht mehr sagen. In „Der Eroberer“ ist dieser in einer seiner besten Rollen zu sehen. Die Produktion stand von Anfang an unter keinem guten Stern, wenn man bedenkt, dass dieser Streifen nur 150km von einem Atomtestgelände entfernt hergestellt wurde und im Laufe der Zeit 91 Mitglieder des 220-köpfigen Teams an Krebs erkrankten und daraufhin auch starben. Dies ist auch der letzte Film von Howard Hughes. Auch der Film „Jet Pilot – Düsenjäger“ wurde von Hughes inszeniert, „Das Haus der sieben Sünden“ entstand unter der Regie von Tay Garnett.

    Koch Media veröffentlicht in dieser Box drei Filme mit John Wayne, die in Deutschland bereits auf DVD erhältlich waren. Diese Box besteht aus drei Slim Keep Cases, die jeweils eine Disc in neuem Design – also nicht in den klassischen Artworks, die auf den Einzel-Releases zu sehen waren – enthalten. Diese Cases sind frei von jeglichen FSK Kennzeichnungen, das Logo auf dem Cover des dünnen Schubers ist allerdings aufgedruckt und kann nicht abgelöst werden.

    Bewertung:
    3,0
    Verfasst von:
    Playzocker
    Erstellt am:
    17.10.2010

BILDER ZUM MEDIUM

Um einen Kommentar verfassen zu können müssen Sie sich einloggen. Sollten Sie noch keinen DVD-Forum.at Account haben, registrieren Sie sich bitte hier.

 

Weitere Diskussionen zu diesem und vielen anderen Themen findest du im Forum von DVD-Forum.at.

Rechtliche Hinweise:
Die in den Kommentaren geäußerten Meinungen geben ausschließlich die Ansichten der User wieder, von denen sie gepostet wurden. Diese müssen sich nicht mit der Meinung der Redaktion von DVD-Forum.at sowie deren Partnern decken. Wir behalten uns vor, Kommentare die gegen unsere Nutzungsbedingungen oder gegen straf- oder zivilrechtliche Normen verstoßen bzw. dem Ansehen von DVD-Forum.at schaden können auch ohne Angabe von Gründen zu löschen. Gegen diese Schritte können keine Ansprüche geltend gemacht werden. Bei wiederholten Verstößen ist mit einem Ausschluss aus unserer Community zu rechnen, weiters behält sich DVD-Forum.at bei schwerwiegenden Verstößen wie strafrechtlich relevanten Tatbeständen vor Anzeige zu erstatten und/oder Schadenersatzansprüche geltend zu machen.

Cover

Cover
Jetzt leihen

Neueste Kommentare

Anzeige